Dragon Girls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dragon Girls
Originaltitel 一騎当千
Transkription Ikki Tōsen
Genre Comedy, Fantasy, Martial-Arts, Etchi
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Yuji Shiozaki
Verlag Wani Books
Magazin Comic Gum
Erstpublikation 1998 – …
Ausgaben 21
Anime-Fernsehserie
Titel Ikki Tousen – Dragon Girls
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2003
Studio J.C.Staff
Länge 24 Minuten
Episoden 13
Regie Takashi Watanabe
Musik Hiroshi Motokura, Project IKKI
Erstausstrahlung 30. Juli – 22. Oktober 2003 auf AT-X
Anime-Fernsehserie
Titel Ikki Tousen – Dragon Destiny
Originaltitel 一騎当千 Dragon Destiny
Transkription Ikki Tōsen: Dragon Destiny
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2007
Studio Arms
Länge 24 Minuten
Episoden 12
Regie Kōichi Ōhata
Erstausstrahlung 26. Februar – 14. Mai 2007 auf AT-X
Anime-Fernsehserie
Titel Ikki Tousen – Great Guardians
Originaltitel 一騎当千 Great Guardians
Transkription Ikki Tōsen: Great Guardians
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2008
Studio Arms
Länge 24 Minuten
Episoden 12
Regie Kōichi Ōhata
Musik Yasuharu Takanashi
Erstausstrahlung 11. Juni – 27. August 2008 auf AT-X
Anime-Fernsehserie
Titel Ikki Tōsen: Xtreme Xecutor
Originaltitel 一騎当千 XTREME XECUTOR
Transkription Ikki Tōsen: XTREME XECUTOR
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2010
Studio TNK
Länge 24 Minuten
Episoden 12
Regie Kōichi Ōhata
Musik Yasuharu Takanashi
Erstausstrahlung 26. März – 11. Juni 2010 auf AT-X
Original Video Animation
Titel Ikki Tōsen: Shūgaku Tōshi Keppūroku
Originaltitel 一騎当千 集鍔闘士血風録
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2012
Studio Arms
Länge 45 Minuten
Episoden 1
Regie Rion Kujō
Musik Yasuharu Takanashi
Synchronisation

Dragon Girls (jap. 一騎当千, Ikki Tōsen) ist eine Manga-Serie des Zeichners Yuji Shiozaki, die auch als Anime umgesetzt wurde. Sie richtet sich an ein erwachsenes männliches Publikum, lässt sich also der Seinen-Gattung zuordnen.

Handlung[Bearbeiten]

Die naive, attraktive Oberschülerin Hakufu Sonsaku ist die „Auserwählte“. Von ihrem Vater hat sie das sogenannte Magatama geerbt, einen Seelenstein. In diesem befindet sich die Seele eines legendären Helden aus vergangener Zeit.

Hakufu wechselt zur Nanyou-Privatschule und will den Rat ihrer Mutter Goei befolgen, sich den Respekt der anderen Schüler zu verschaffen. Dies versucht sie mit Hilfe ihrer Kampfkraft und schlägt sogleich dreißig ihrer Mitschüler zusammen. Dadurch wird einer der vier Himmelskönige von Nanyou auf sie aufmerksam und weist Hakufu in ihre Schranken. Die vier Himmelskönige sind der hünenhafte Gakushuu, der verrückte Kouha Kannei, die brutal ihr Tagewerk verrichtende Ryomou Shimei sowie der smarte Genpou Saji. Genau wie Hakufu haben sie einen Seelenstein der besonderen Art geerbt. Die vier Himmelskönige vermuten aus diesem Grund, dass Hakufu die Wiedergeburt eines, aus der Zeit der Drei Reiche stammenden, gefürchteten Kriegers ist.

Enjutsu, der heimliche Herrscher an der Nanyou-Schule, erfährt davon und verhängt, bevor Hakufu für die Schule zu gefährlich wird, das Todesurteil über sie und ihren Cousin Koukin Shuuyu, bei dem sie wohnt, solange sie an die Nanyou-Privatschule geht. Koukin ist im zweiten Jahr an der Privatschule und durch die vielen Prügeleien an der Schule im Kampf geübt. Enjutsu schickte Ryomou Shimei zur Exekution Hakufus, und schlug sie K.O. Dadurch erwachte der Drache, der innerhalb Sonsakus schlummert, zum ersten mal und so konnte sie Ryomou besiegen, verlor aber dabei ihr Bewusstsein und konnte sich nicht mehr an diesen Vorfall erinnern.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Dragon Girls erscheint in Japan seit 2000 in Einzelkapiteln im Manga-Magazin Comic Gum. Der Wani-Books-Verlag bringt diese Einzelkapitel auch in Sammelbänden heraus, von denen bislang 21 erschienen sind.

Der Manga wird ins Englische, Französische, Spanische und Deutsche übersetzt. Carlsen Comics veröffentlicht die Sammelbände seit Juni 2004 in Deutschland. Bisher sind 20 erschienen. Im englischsprachigen Raum publiziert Tokyopop den Manga, in Frankreich Panini Comics.

Anime[Bearbeiten]

Das Animationsstudio J.C.Staff produzierte eine Anime-Fernsehserie Ikki Tōsen auf Basis des Mangas. Die dreizehn Episoden strahlte der Fernsehsender AT-X von Juli bis Oktober 2003 erstmals aus. Regie bei der Fernsehserie führte Takashi Watanabe, die Drehbücher schrieb Takao Yoshioka.

Von 26. Februar bis 14. Mai 2007 lief auf AT-X unter dem Titel Ikki Tōsen: Dragon Destiny eine zweite Staffel. Während Yoshioka erneut als Drehbuchautor fungiert, entstand die zweite Staffel im Animationsstudio Arms unter der Regie Kōichi Ōhatas. Auch die zweite Staffel wurde in Deutschland von Anime Virtual lizenziert.[1] Bei der DVD-Veröffentlichung kamen noch 6 Bonusepisoden hinzu.

Arms verfilmte ebenfalls die dritte Staffel der Ikki-Tōsen-Reihe mit dem Titel Ikki Tōsen: Great Guardians. Ausgestrahlt wurde die Serie vom 11. Juni 2008 bis zum 27. August 2008.[2] Bei der DVD-Veröffentlichung kamen wiederum noch 6 Bonusepisoden hinzu.

Vom 26. März bis 11. Juni 2010 wurde die 4. Staffel Ikki Tōsen: Xtreme Xecutor ausgestrahlt. Der Stab blieb im Wesentlichen gleich, das Studio wechselte jedoch zu TNK.

Am 22. Februar 2012 erschien die 45-minütige OVA Ikki Tōsen: Shūgaku Tōshi Keppūroku (一騎当千 集鍔闘士血風録). Diese wurde von Studio Arms unter der Regie von Rion Kujō animiert. 2014 wurde eine weitere OVA namens Ikki Tōsen: Extravaganza Epoch angekündigt.[3]

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung für die erste Staffel „Dragon Girls“ wurde von dem Berliner Synchronstudio Elektrofilm hergestellt. Aufgrund der angemeldeten Insolvenz von Elektrofilm wurden die nachfolgenden Staffeln von anderen Studios vertont. Die zweite Staffel erhielt ihre Synchronisation bei VSI Synchron und die dritte und vierte wurden von TV+Synchron vertont.

Rolle Japanischer Seiyū Deutscher Sprecher
Dragon Girls Dragon Destiny Great Guardians Xtreme Xecutor
Hakufu Sonsaku Masumi Asano Julia Meynen Tina Haseney Marie-Luise Schramm Julia Meynen
Koukin Shuuyu Satoshi Hino Nicolás Artajo Nico Mamone Fabian Hollwitz
Ryomou Shimei Yūko Kaida Anja Stadlober Melanie Hinze
Kan'u Unchou Hitomi Nabatame Anja Rybiczka Aline Staskowiak
Goei Kikuko Inoue Katrin Zimmermann Gabriele Schramm Katrin Zimmermann
Ryofu Housen Akeno Watanabe Berenice Weichert
Kaya Marie Möller
Ukitsu Kankichi Yumiko Kobayashi Jill Schulz Heike Beeck
Shishi Ouin Shōtarō Morikubo Sebastian Schulz Konrad Bösherz Roland Wolf
Gakushuu Hajime Iijima Dennis Schmidt-Foß Andreas Müller Peter Lontzek
Genjou Kakouton Shūhei Sakaguchi Sebastian Christoph Jacob Jesco Wirthgen Sebastian Christoph Jacob
Kaku Bunwa Shiho Kawaragi Susanne Herrmann
Julia Blankenburg
Koumei Shokatsuryou Mai Kadowaki
Daniela Reidies Catrin Dams Daniela Reidies
Gentoku Ryuubi Kei Shindo
Josephine Schmidt Julia Stoepel Anita Hopt
Ekitoku Chouhi Minori Chihara
Antje von der Ahe Carmen Katt
Moutoku Sousou Susumu Akagi
Michael Baral Rainer Fritzsche
Shiryuu Chouun Yū Asakawa
Sabine Mazay Nicole Hannak
Myousai Kakouen Eri Kitamura
Natascha Petz Silvia Mißbach
Chuubou Sonken Yui Horie
Tanja Schmitz
Genpou Saji Yuki Matsuoka
Luisa Wietzorek Sarah Tkotsch
Mouki Bachou Aya Endō
Esra Vural
Shikou Soujin Chiwa Saitō
Anja Rybiczka
Moukaku Atsuko Tanaka
Heike Schroetter
Mouyuu Megumi Toyoguchi
Ghadah Al-Akel

Lizenzierungen[Bearbeiten]

In Nordamerika wird der Anime von Geneon Entertainment vertrieben und in Deutschland von Kazé, ehemals Anime Virtual. In Deutschland erschien die erste Staffel als Ikki Tousen – Dragon Girls von Oktober 2004 bis März 2005 auf vier DVDs, 2006 als Box mit 5 DVDs und 2008 erneut als Box mit 4 DVDs. Die zweite Staffel Ikki Tousen – Dragon Destiny erschien von Juli 2008 bis Januar 2009 auf 4 DVDs. Die 6 Bonusepisoden erschienen Dezember 2008 als Ikki Tousen – Dragon Destiny – Mini OVAs.

Die dritte Staffel Ikki Tousen – Great Guardians erschien in Deutschland von Juli bis Oktober 2009 auf 4 DVDs, zusätzlich mit einer weiteren mit den Bonusepisoden im November 2009. Beide Bonus-Episoden-DVDs der 2. und 3. Staffel haben auf Grund einer etwas höheren Freizügigkeit als die Fernsehepisoden von der FSK keine Jugendfreigabe bekommen.

Frühjahr 2013 bringt Kazé, ehemals Anime Virtual, Ikki Tōsen: Xtreme Xecutor auf DVD und Blu-ray Disc heraus. Im Anschluss werden abermals die Bonusclips sowie die 45-minütige OVA Ikki Tōsen: Shuugaku Toushi Keppuu-roku, die hierzulande unter dem Titel Ikki Tousen in Kyoto erscheint, veröffentlicht.

Musik[Bearbeiten]

Die Vorspann- und Abspanntitel wurden pro Staffel von verschiedenen Sängern gesungen. Der erste Vorspanntitel heisst Drivin’ through the night und wurde von move gesungen, der zweite Heart & Soul von Mai Kariyuki (雁行 真依) und der dritte No×Limit! von Ami (亜美). Der erste Abspanntitel Let me be with you wurde von shela, der zweite Garasu no Hana (硝子の花) wurde von IORI und der dritte Kage – shape of shadow (影〜shape of shadow〜) von Rio Asaba (浅葉 リオ) gesungen.

In der OVA wurde FATE 〜on the way〜 gesungen von Mai&Ami als Titellied verwendet.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Handlung liegt der Roman Die Geschichte der Drei Reiche zugrunde. Die in Dragon Girls vorkommenden Figuren sind alle Wiedergeburten der Kämpfer aus der damaligen Zeit inkl. derselben Namen nur in japanischer Aussprache. Somit tragen sie nicht nur alten Hass, Rivalitäten und Feindschaften mit sich, sondern bewirken ebenfalls, dass sich die Geschehnisse der damaligen Zeit wiederholen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AnimePro über die Lizenzierungen von Anime Virtual, 6. März 2008
  2. Anime News Network berichtet über die dritte Staffel
  3. Ikki Tousen: Extravaganza Epoch OVA's 1st Promo Streamed. In: Anime News Network. 25. August 2014, abgerufen am 22. Oktober 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]