Edward Pellew, 1. Viscount Exmouth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Pellew, 1. Viscount Exmouth

Edward Pellew, 1. Viscount Exmouth, GCB, (* 19. April 1757 in Dover; † 23. Januar 1833 in Teignmouth, Devon) war ein britischer Marineoffizier und Admiral. Er war einer der profiliertesten Schiffskapitäne der Nelson-Ära und wurde vor allem durch die Bombardierung Algiers im August 1816 und die Befreiung der christlichen Sklaven bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Edward Pellew entstammte einer ehemals wohlhabenden Kaufmanns- und Seefahrerfamilie, die, möglicherweise ursprünglich aus der Normandie kommend, sich im Westen Cornwalls niedergelassen hatte. Er war weitläufig mit dem englischen Sklaven Thomas Pellow verwandt. Edwards Vater, Samuel Pellew, war Kapitän eines Paketschiffs und heiratete erst mit 40 Jahren Constance Langford. Als er 1765 starb, hinterließ er eine Witwe und sechs Kinder, die noch zu jung waren, sich ihren eigenen Lebensunterhalt zu verdienen. Das älteste Kind, Samuel, war elf Jahre alt, die zweitältesten, Edward und seine Zwillingsschwester Catherine, waren acht. Da seine Mutter wieder heiratete, lebte Edward fortan im Haushalt seiner Großmutter in Penzance, wo er auch zur Schule ging. Er war zwar fast mittellos, aber, da aus einer alteingesessenen Familie stammend, nicht ohne Protektion. Hugh Boscawen, 2. Viscount Falmouth, der ältere Bruder des verstorbenen Admirals Edward Boscawen, nahm sich seiner an. Auf dessen Vermittlung hin trat Edward am 26. Dezember 1770, im Alter von 13 Jahren, als Captain's Servant an Bord der HMS Juno, deren Kapitän ein ehemaliger Bootsmann Boscawens war, in die Royal Navy ein.

Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg[Bearbeiten]

Pellew diente im amerikanischen Revolutionskrieg. Nach der Kapitulation des Generals John Burgoyne bei Saratoga wurde er gefangen, jedoch auf Ehrenwort entlassen, und machte 1780 als Leutnant den Krieg gegen Frankreich mit. Nachdem er 1782 als Kommandant der Pelican vor der Île de Batz drei französische Freibeuter gezwungen hatte, ihre Schiffe auf den Strand zu setzen, wurde er für diese Tat zum Voll-Kapitän (post-captain) befördert. Von 1786 bis 1789 war er auf Neufundland stationiert.

Napoleonische Kriege[Bearbeiten]

Beim Beginn des Revolutionskriegs 1793 nahm er am 18. Juni 1793 als Befehlshaber der 36-Kanonen-Fregatte HMS Nymphe nach heftigem Kampf das erste französische Schiff, die Fregatte Cléopâtre (40 Kanonen, Kapitän Jean Mullon). Dies war bemerkenswert, insofern die HMS Nymphe nicht mit kriegserfahrenen Marinesoldaten bemannt war, sondern vor allem mit Rekruten aus den walisischen Bergwerken, die für diese Expedition angeheuert worden waren. In Anerkennung seiner Leistung wurde Edward Pellew zum Ritter geschlagen.

1794 erhielt er das Kommando über die HMS Arethusa (38 Kanonen) und zwang in einem Kampf mit dem französischen Fregattengeschwader vor der Île de Batz die Pomona (44 Kanonen) zur Kapitulation. Als im selben Jahr das westliche Geschwader vergrößert und geteilt wurde, erhielt Pellew auf der HMS Indefatigable (44 Kanonen) das Kommando über das zweite Geschwader. In diesem Kommando zeichnete er sich so sehr aus, besonders als er mit großem persönlichem Wagemut die gesamte Besatzung des schiffbrüchigen Transporters Dutton rettete (26. Januar 1796), dass er 1796 zum Baronet erhoben wurde.

1798 wechselte er an Bord der HMS Impetueux (74 Kanonen) zur Kanalflotte, blockierte 1799 Rochefort, wurde 1801 Oberst der Royal Marines und 1802 vom Flecken Dunstable ins Parlament gewählt, wo er zu den Tories hielt und Pitt tatkräftig unterstützte.

Edward Pellew, 1. Viscount Exmouth

Beim erneuten Kriegsbeginn 1803 blockierte er die vereinigte spanische und französische Flotte in Ferrol und wurde 1804 Konteradmiral der blauen Flagge (Rear Admiral of the Blue) und Kommandeur der britischen Seestreitkräfte in Ostindien, wo er die dänischen Besitzungen eroberte, mehrere französische Kreuzer ausschaltete und so die Seewege für die britischen Handelsschiffe sicherte. 1805 wurde ihm der höchste Rang der Royal Navy verliehen: Admiral of the Red.[1]

1809 kehrte er nach Großbritannien zurück und wurde 1810 Befehlshaber der Seestreitkräfte in der Nordsee, als welcher er die Schelde blockierte, und 1811 Kommandeur im Mittelmeer. Er bereitete sich eben zur Belagerung von Genua und Livorno vor, als Napoleons Abdankung dem Krieg ein Ende machte. 1814 wurde er als Baron Exmouth zum Peer erhoben, im folgenden Jahr Knight Commander (KCB) und wenig später Knight Grand Cross (GCB) des Bathordens.

Nach Napoleons Rückkehr von Elba wirkte er als Kommandeur der britischen Seemacht im Mittelmeer für Wiedereinsetzung der Bourbonen in Neapel, und 1816 zwang er in Verbindung mit einem niederländischen Geschwader den Dei von Algier durch die Zerstörung seiner Flotte und ein Bombardement seiner Hauptstadt zur Freilassung der Christensklaven, zur Anerkennung der Ionischen Inseln als unabhängiger Republik und zum Versprechen, sich aller Seeräuberei zu enthalten. Zur Belohnung erhielt er die Würde eines Viscounts und den Dank des Parlaments. Die 1817 ihm verliehene Stelle des Hafenkommandanten von Plymouth legte er 1820 nieder.

Tod[Bearbeiten]

Admiral Viscount Exmouth starb am 23. Januar 1833 im Alter von 76 Jahren auf seinem Landsitz, West Cliff House, Teignmouth, Devon, und wurde im Familiengrab in der St James' Parish Church in Christow, Devon, beigesetzt.

Familie[Bearbeiten]

Aus der Ehe mit Susan Frowde († 1837), Tochter von Sir James Frowde aus Knoyle, Wiltshire, gingen vier Söhne und zwei Töchter hervor.

Der älteste Sohn, Pownoll Bastard Pellew, (1786-1833), war ebenfalls Marineoffizier und wurde der 2. Viscount Exmouth. Der zweite Sohn Sir Fleetwood Broughton Reynolds Pellew (1789-1861) wurde wie sein Vater Admiral. Der dritte Sohn war George Pellew (1793-1866), Schriftsteller und Geistlicher. Er heiratete Frances († 1870), die Tochter des Premierminister Henry Addington, 1. Viscount Sidmouth, und schrieb dessen Lebensgeschichte (The Life and Correspondence of Henry Addington, 1st Viscount Sidmouth, 1847).

Exmouth' jüngerer Bruder war Sir Israel Pellew KCB (1758-1832), ebenfalls Admiral und als Kapitän der HMS Conqueror Teilnehmer der Schlacht von Trafalgar 1805.

Literatur[Bearbeiten]

  • Cyril Northcote Parkinson: Edward Pellew, Viscount Exmouth, Admiral of the Red. - London, 1934 (reprint Chatham Publishing, 2003)
  • Edward Osler: The life of Admiral Viscount Exmouth. - London, 1835
  • William E. Home: The History of Edward Pellew. - London 1907
  • Roger Perkins: Admiral Lord Exmouth's battle with the Corsairs of Algiers in 1816: the story of the suppression of white Christian slavery. - K. Mason 1982

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. The Naval Chronicle, vol. 18 (1807), S. 463.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Viscount Exmouth
1816–1833
Pownoll Bastard Pellew