Fregattenkapitän

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Marine, Fregattenkapitän
Ärmelabzeichen der Jacke (Dienstanzug) eines Fregattenkapitäns der Deutschen Marine (Truppendienst)

Ärmelabzeichen

Dienstgradgruppe Stabsoffiziere
NATO-Rangcode OF-4
Dienstgrad Heer/Luftwaffe Oberstleutnant
Dienstgrad Marine Fregattenkapitän
Abkürzung (in Listen) FKpt (FK)
Besoldungsgruppe A14/15 nach BBesO

Fregattenkapitän ist ein Offiziersrang der Dienstgradgruppe der Stabsoffiziere der Marine. Dieser Dienstgrad entspricht in den Teilstreitkräften Heer und Luftwaffe dem Oberstleutnant.

Geschichte[Bearbeiten]

1898 wurde der Rang des Fregattenkapitäns in der deutschen Marine eingeführt. Er kam anstelle des bis dahin üblichen „Korvettenkapitän mit Oberstleutnantsrang“. Die Rangabzeichen bestanden in vier Ärmelstreifen mit einem Stern auf den Schulterstücken.

Deutschland[Bearbeiten]

Bundeswehr[Bearbeiten]

Fregattenkapitän ist in Deutschland ein Stabsoffizierdienstgrad der Deutschen Marine. Dieser Dienstgrad entspricht in anderen Teilstreitkräften der Bundeswehr dem Oberstleutnant. Im Sanitätsdienst der Bundeswehr sind die entsprechenden Dienstgrade der Flottillenarzt/Oberfeldarzt, der Flottillenapotheker/Oberfeldapotheker und der Oberfeldveterinär.

Die Dienstgradabzeichen des Fregattenkapitäns bestehen aus drei goldgelben Streifen und einem Zwischenstreifen zwischen dem (obersten) ersten und dem zweiten Streifen, die auf beiden Unterärmeln des Dienstjacketts getragen werden. Der Mützenschirm zeigt eine goldgelbe, gegeneinander gerichtete Eichenlaubranke aus handgesticktem Metallgespinst. Die Besoldung erfolgt je nach Dienststellung entweder nach A14 oder A15 der Bundesbesoldungsordnung (BBesO).

Soldaten in diesem Dienstgrad können innerhalb der durch die Vorgesetztenverordnung (VorgV) gesetzten Grenzen Mannschaften, Unteroffizieren ohne Portepee, Unteroffizieren mit Portepee, Leutnanten und Hauptleuten Befehle erteilen. Die Anrede lautet Herr Kapitän, weibl. Frau Kapitän, ausgesprochen: Herr Kap'tän bzw. Frau Kap'tän.

In der NATO haben der Fregattenkapitän und der Oberstleutnant den NATO-Rangcode OF-4. Der entsprechende anglophone Dienstgrad ist „Commander“. Der nächstniedrigere Dienstgrad heißt dementsprechend Lieutenant Commander.

Volksmarine[Bearbeiten]

Der Fregattenkapitän war in der Volksmarine der DDR der mittlere Dienstgrad in der Dienstgradgruppe der Stabsoffiziere und vergleichbar dem NATO-Rangcode OF-4. Er entsprach dem Oberstleutnant der NVA.

Das Dienstgradabzeichen bestand aus Schulterstücken mit marineblauem Untergrund und darauf einer geflochtenen silbernen Schnur, auf der zwei viereckige goldfarbene Offizierssterne („Pickel“) angebracht waren. Schulterstücke wurden zu allen Uniformteilen getragen.

Das Ärmelabzeichen bestand aus vier gelbfarbigen einfachen Streifen und ist nicht zu verwechseln mit dem Kapitän zur See der Kriegsmarine und der Deutschen Marine. Darüber war ein fünfzackiger Stern angebracht. Im Unterschied zu allen übrigen deutschen Marinestreitkräften bedeckten die Ärmelabzeichen nur zu ca. 40 % den Ärmelumfang.

Dienstgrad
niedriger:
Korvettenkapitän

Flag of warships of VM (East Germany).svg
Fregattenkapitän
höher:
Kapitän zur See
Siehe auch

Dienstgrade der Nationalen Volksarmee, Volksmarine

Kaiserreich und Kriegsmarine[Bearbeiten]

Im Deutschen Kaiserreich und der Deutschen Kriegsmarine bezeichnete der Fregattenkapitän den mittleren Offiziersrang der Dienstgradgruppe der Stabsoffiziere.

Im Kaiserreich war eine gestickte Krone an Stelle des Seesterns aufgenäht.

Bis 1. August 1940 trugen Fregattenkapitäne dieselben 4 (mittel-) breiten Ärmelstreifen wie die Kapitäne zur See. Wer ab diesem Zeitpunkt befördert wurde, sollte die 3 Streifen des Korvettenkapitäns beibehalten. Wer vorher befördert worden war, durfte die 4 Streifen beibehalten. Der schmale Ärmelstreifen wurde ab 1. April 1944 eingeführt und nicht mehr von allen "4-Streifen-Fregattenkapitänen" übernommen.

Ingenieuroffiziere trugen an Stelle des Seesterns am Ärmel und auf den Schulterstücken ein Zahnrad, Sanitätsoffiziere den Äskulapstab, Marinewaffendienst 2 gekreuzte Rohre, Sperrwaffendienst eine Raise (symbolisierte Mine), Nachrichtendienst einen Blitz, Verwaltungsoffiziere den Merkurstab.

FKpt, Kriegsmarine
Dienstgrad
niedriger:
Korvettenkapitän

Deutsches ReichDeutsches Reich (Reichskriegsflagge)
Fregattenkapitän
höher:
Kapitän zur See


Siehe hier

Bildtafel, Dienstgrade der Kriegsmarine

Andere Streitkräfte[Bearbeiten]

Den Rang Fregattenkapitän gab und gibt es auch in der österreichischen und der russischen Marine.

  1. a b Die äquivalenten, ranghöheren und rangniedrigeren Dienstgrade sind im Sinne der ZDv 14/5 B 185 angegeben, vgl.  Der Bundesminister der Verteidigung (Hrsg.): ZDv 14/5. Soldatengesetz. DSK AV110100174, Änderungsstand 17. Juli 2008. Bonn 21. August 1978, Dienstgradbezeichnungen in der Bundeswehr, S. B 185 (Nicht zu verwechseln mit dem Gesetz über die Rechtsstellung der Soldaten (Soldatengesetz). Die in der Infobox dargestellte Reihenfolge der Dienstgrade entspricht nicht notwendigerweise einer der in der Soldatenlaufbahnverordnung vorgesehenen regelmäßig durchlaufenen Dienstgradabfolgen und auch nicht notwendigerweise der in der Vorgesetztenverordnung beschriebenen Dienstgradhierarchie im Sinne eines Vorgesetztenverhältnisses).