Europawahl in Kroatien 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Europawahl 2014 in Kroatien wird die zweite Direktwahl der Mitglieder des Europäischen Parlaments aus Kroatien. Sie findet am 25. Mai 2014 statt.

Kroatien war am 1. Juli 2013 der Europäischen Union beigetreten. Am 14. April 2013 fand die erste Europawahl in Kroatien statt. Bei der Wahl 2014 verringert sich die Anzahl der kroatischen Abgeordneten von zwölf auf elf.

Wahlsystem[Bearbeiten]

Gewählt werden landesweit elf Abgeordnete mit einem Vorzugsstimmensystem.

Ausgangslage[Bearbeiten]

Bei der Wahl 2013 waren 28 Listen angetreten, jedoch konnten nur drei Listen Mandate erringen. Auf die gemeinsame Liste der konservativen Parteien HDZ, HSP-AS und BUZ entfielen sechs Sitze, wobei die Vorsitzende der HSP-AS, Ruža Tomašić, durch Vorzugsstimmen einen Sitz errang; die restlichen gingen an die HDZ. An die gemeinsame Liste der Mitte-Links-Parteien SDP, HNS und HSU entfielen fünf Sitze, die alle an die SDP gingen. Der letzte Sitz ging an die Liste der sozialistischen HL.

Ergebnis der Europawahl 2013
Liste Stimmenanteil Partei Sitze Fraktion
12 (HDZ–HSP AS–BUZ) 32,86 Hrvatska demokratska zajednica 5 EVP
Hrvatska stranka prava dr. Ante Starčević 1 ECR
24 (SDP–HNS–HSU) 32,07 Socijaldemokratska partija Hrvatske 5 S&D
17 (HL) 5,77 Hrvatski laburisti - Stranka rada 1 GUE/NGL
Sonstige 29,30

Parteien[Bearbeiten]

Insgesamt wurde 25 Listen zugelassen. Folgende Parteien bzw. Parteienkoalitionen werden regelmäßig in den Wahlumfragen genannt:

Partei/Koalition beteiligte Parteien Europäische Partei/Fraktion
Patriotische Koalition HDZ, HSS, HSP-AS, BUZ, ZDS, HDS Europäische Volkspartei, Europäische Konservative und Reformisten
Kukuriku-Koalition SDP, HNS, IDS, HSU Sozialdemokratische Partei Europas, Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa
Hrvatski laburisti - Stranka rada (Kroatische Laboristen - Arbeiterpartei) Konföderale Fraktion der Vereinigten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke
Održivi razvoj Hrvatske (ORaH) (Nachhaltige Entwicklung - Walnuss) Beitritt zur Europäischen Grünen Partei geplant[1]
Allianz für Kroatien HDSSB, ABH, A-HSS, Hrast, HSP, HZ, OS, ZZH 1
Partnerschaft der kroatischen Mitte NF, HSLS, PGS, RI Europäische Demokratische Partei, Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa, Europäische Freie Allianz
1 Hrast unterhält Kontakte zur Europäischen Christlichen Politischen Bewegung.

Folgende weitere Listen wurden zugelassen (in Klammern Europäische Partei bzw. Fraktion im Europaparlament soweit zutreffend):

  • Abeceda demokracije - ABECEDA
  • Akcija mladih - AM
  • Autohtona – Hrvatska stranka prava - A-HSP
  • Demokratska Prigorsko - Zagrebacka Strana - DPS
  • Demokratska Stranka Zena - DSŽ, Hrvatska Stranka Nezaposlenih - HSN, Akcija Slavonsko Baranjskih Umirovljenika - ASBU
  • Hrvatska radnička stranka - HRS
  • Hrvatska Stranka Reda - HSR
  • Medimurski Demkratski Savez - MDS
  • Naša stranka - NS, Nova srpska stranka - NSS
  • Nezavisna Lista Ante Dapica - NL ANTE ĐAPIĆA
  • Piratska stranka - PS (Europäische Piratenpartei)
  • Pokret za modernu Hrvatsku
  • Savez za promjene - SP
  • Snaga Roma Hrvatske - SRH
  • Socijalistička partija Hrvatske - SPH
  • Socijalistička radnička partija Hrvatske - SRP (Initiative kommunistischer und Arbeiterparteien Europas)
  • Stranka Hrvatskog Zajednistva-SHZ
  • Stranka umirovljenika - SU
  • Zeleni Hrvatske - ZELENI HR, Agenda Mladih Demokrata - AMD, Zelena Stranka - ZS

Ergebnis[Bearbeiten]

Nach dem Vorläufigen Ergebnis lag die Wahlbeteiligung bei 25,2%; dabei entfielen auf die Listen folgende Prozentsätze und Sitze:

  • Patriotische Koalition 41,4 %, 6 Sitze
  • Kukuriku-Koalition 29,9 %, 4 Sitze
  • Održivi razvoj Hrvatske 9,4 %, 1 Sitze
  • Allianz für Kroatien 6,9 %, 0 Sitze
  • Hrvatski laburisti - Stranka rada 3,4 %, 0 Sitze
  • Partnerschaft der kroatischen Mitte 2,4 %, 0 Sitze

19 weitere Listen erreichten jeweils unter 1 % (zusammengenommen 6,6 %) und sind nicht im Europäischen Parlament vertreten.[2]

Danach wären folgende Personen zum Mitglied des Europäischen Parlamentes gewählt:[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. a b Vorläufiges Ergebnis der Europawahl in Kroatien 2014