Europawahl in Luxemburg 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Europawahl in Luxemburg 2014
(in %)
 %
40
30
20
10
0
37,6
15,0
14,7
11,7
7,5
5,7
4,2
1,8
1,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+6,3
-1,8
-3,9
-7,8
+0,1
+2,3
+4,2
+1,8
-0,1
Luxemburgische Sitze im Europaparlament
    
Von 6 Sitzen entfallen auf:
Stimmzettel mit den Kandidaten.

Die Europawahl in Luxemburg 2014 fand am 25. Mai 2014 im Rahmen der EU-weiten Europawahl 2014 statt. Nachdem die Wahl zur Chambre des Députés nach dem Rücktritt des Regierungschefs Jean-Claude Juncker auf den 20. Oktober 2013 vorgezogen wurde, findet die Europawahl in Luxemburg erstmals nicht gleichzeitig mit der Kammerwahl statt. In Luxemburg wurden sechs der 751 Mandate des Europaparlaments vergeben.

Wahlrecht[Bearbeiten]

Die Wahl erfolgte nach dem Verhältniswahlrecht, wobei die Sitze nach dem D’Hondt-Verfahren vergeben werden. Das ganze Land ist ein einheitlicher Wahlkreis. Die Wähler können sechs Stimmen vergeben, die sie entweder an eine Liste vergeben oder auf einzelne Kandidaten verteilen können, die auch auf verschiedenen Listen stehen dürfen. Dabei können pro Kandidat auch zwei Stimmen vergeben werden.

Es besteht Wahlpflicht für alle Luxemburger zwischen 18 und 75 Jahren. EU-Bürger, die mindestens seit zwei Jahren in Luxemburg wohnen und ins Wählerverzeichnis eingetragen sind, dürfen ebenfalls in Luxemburg wählen.

Wahlwerbende Parteien[Bearbeiten]

Neun Parteien traten zur Wahl an. Die Reihenfolge der Listen wurde ausgelost.[1]

Listennr. Kürzel Name Sitze im EP 2009−14 Europapartei
1 LSAP Lëtzebuerger Sozialistesch Aarbechterpartei 1 Sozialdemokratische Partei Europas
2 DP Demokratesch Partei 1 Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa
3 CSV Chrëschtlech Sozial Vollekspartei 3 Europäische Volkspartei
4 ADR Alternativ Demokratesch Reformpartei Europäische Konservative und Reformisten
5 Déi Gréng 1 Europäische Grüne Partei
6 KPL Kommunistesch Partei Lëtzebuerg
7 Déi Lénk Europäische Linke
8 PID Partei fir Integral Demokratie
9 PPLU Piratepartei Lëtzebuerg Europäische Piratenpartei

Ergebnisse[Bearbeiten]

Die Wahlbeteiligung betrug 85,5 %.

Die CSV gewann deutlich und ist mit Abstand stärkste Kraft in Luxemburg. Die Regierungsparteien DP, LSAP und déi Gréng verloren dagegen beträchtlich. Déi Gréng sind hinter der CSV erstmals zweitstärkste Kraft. Die LSAP erzielte mit 11,7 % ein historisch niedriges Ergebnis. ADR und déi Lénk konnten zulegen. Die KPL verlor leicht. Die Piratenpartei und PiD kandidierten zum ersten Mal für die Europawahlen. An der Sitzverteilung ändert sich gegenüber der Europawahl 2009 nichts.

Im Einzelnen erzielten die Parteien folgende Ergebnisse:[2]

Europawahl in Luxemburg 2014
Partei Europapartei EP-Fraktion Stimmanteil Veränderung Sitze Veränderung
Chrëschtlech Sozial Vollekspartei (CSV) EVP EVP 37,65% +6,29% 3 ±0
Déi Gréng EGP Grüne/EFA 15,01% -1,82% 1 ±0
Demokratesch Partei (DP) ALDE ALDE 14,77% -3,89% 1 ±0
Lëtzebuerger Sozialistesch Aarbechterpartei (LSAP) SPE S&D 11,75% -7,73% 1 ±0
Alternativ Demokratesch Reformpartei (ADR) AECR 7,53% +0,14% 0
Déi Lénk EL 5,76% +2,39% 0
Piratepartei Lëtzebuerg PPEU 4,23% +4,23% 0
Partei fir integral Demokratie (PiD) 1,82% +1,82% 0
Kommunistesch Partei Lëtzebuerg (KPL) 1,49% -0,05% 0
Gesamt 100,0 6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. wort.lu: Europawahlen am 25. Mai: Listennummern stehen fest
  2. Vgl. Ergebnisse der Wahl auf der Seite der niederländischen Wahlbehörde (französisch).