Air Caraïbes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Caraïbes
Logo der Air Caraïbes
Airbus A330-300 der Air Caraïbes
IATA-Code: TX
ICAO-Code: FWI
Rufzeichen: FRENCH WEST
Gründung: 2000
Sitz: Pointe-à-Pitre, GuadeloupeGuadeloupe Guadeloupe
Heimatflughafen:
Leitung: Marc Rochet (CEO)
Flottenstärke: 8 (+ 6 Bestellungen)
Ziele: Regional und Paris
Website: www.aircaraibes.com

Air Caraïbes ist eine französische Fluggesellschaft mit Sitz in Pointe-à-Pitre in Guadeloupe.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft entstand im Jahr 2000 durch den Zusammenschluss von Air Guadeloupe, Air Martinique, Air St Barthélémy und Air St Martin. Sie gliedert sich in die zwei Divisionen Air Caraïbes und Air Caraïbes Atlantique. Die Gesellschaft befindet sich zu 85 % im Besitz der Groupe Dubreuil.

Flugziele[Bearbeiten]

Air Caraïbes betreibt Charter- und Linienflüge sowohl zu den karibischen Inseln im regionalen Raum (La Désirade, Marie-Galante und Îles des Saintes) als auch internationale Linienflüge nach Nord-, Mittel- und Südamerika. Transatlantikflüge nach Paris werden unter dem Namen Air Caraïbes Atlantique betrieben. Die Gesellschaft unterhält zudem Codeshare-Abkommen mit Air France und LIAT.

Flotte[Bearbeiten]

Ein Airbus A330-200 der Air Caraïbes

Mit Stand November 2014 besteht die Flotte der Air Caraïbes und Air Caraïbes Atlantique aus acht Flugzeugen[1][2], mit einem Durchschnittsalter von 8 Jahren[3]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[4] Anmerkungen
Airbus A330-200 1
Airbus A330-300 4
Airbus A350-900 3 Auslieferung vsl. ab 2016 geleast von ILFC [5]
Airbus A350-1000 3
ATR 72-500 3
Gesamt 8 6

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Air Caraïbes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ch-aviation.ch - Air Caraïbes (englisch) abgerufen am 29. November 2014
  2. ch-aviation.ch - Air Caraïbes Atlantique (englisch) abgerufen am 29. November 2014
  3. planespotters.net - Air Caraïbes (englisch) abgerufen am 29. November 2014
  4. Orders, Deliveries, Operators. Airbus, 30. April 2013, abgerufen am 18. Mai 2013 (XLS-Datei; 530 kB, englisch).
  5. Sechs A350 als Geschenk abgerufen am 23. Dezember 2013