Frank Gorenc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Gorenc (2013)

Frank Gorenc (* 14. Oktober 1957 in Ljubljana, Jugoslawien, heute Slowenien) ist ein General der United States Air Force (USAF) und seit dem 2. August 2013 Befehlshaber der US Air Forces in Europe (USAFE), der US Air Forces Africa (AFAFRICA) und des Allied Air Command Ramstein (AIR-COM Ramstein) sowie Direktor des Joint Air Power Competence Centre (JAPCC).

Ausbildung und Karriere[Bearbeiten]

Gorencs Eltern immigrierten 1962 in die Vereinigten Staaten, wo Gorenc nach der High School die United States Air Force Academy in Colorado besuchte und 1979 mit einem Bachelor of Science in Bauingenieurwesen abschloss. Anschließend absolvierte er eine eineinhalbjährige fliegerische Grundausbildung auf dem Luftwaffenstützpunkt Vance, Oklahoma, bevor er bis Dezember 1984 ebendort zunächst als Fluglehrer für das Überschalljet T-38A tätig war.[1]

Zwischen 1984 und 1988 war Gorenc als Schwarmführer der 525. taktischen Jagdstaffel auf der Spangdahlem Air Base in Bitburg stationiert, von 1988 an in verschiedenen Positionen auf dem Luftwaffenstützpunkt in Langley, Virginia, wo er bis 1994 in wechselnden Dienststellungen blieb. In den nächsten Jahren folgten unterschiedliche Verwendungen auch im Ausland, etwa als Kommodore eines Geschwaders in Kadena, Japan, und als Adjutant des Befehlshabers der US-Streitkräfte in Europa in Stuttgart.[1]

Während seiner Laufbahn kam Gorenc bislang auf über 4500 Flugstunden auf den Flugzeug- und Hubschraubermustern T-38A, F-15C, UH-1N und C-21, außerdem der unbemannten Drohne MQ-1B.[1]

Dienst im Generalsrang[Bearbeiten]

Von Juni 2005 bis Juli 2006 diente Gorenc als Kommodore des 332. Lufteinsatzgeschwaders auf dem Luftwaffenstützpunkt in Balad, Irak, und wurde in dieser Dienststellung am 1. Oktober 2005 zum Brigadegeneral befördert. Im August 2006 wurde er als Direktor der Abteilung für Einsatzplanung und streitkräftegemeinsame Angelegenheiten, Stellvertretender Chef des Stabes für Einsatz, Planung und Bedarfsfeststellung zurück in die Vereinigten Staaten ins Hauptquartier der US Air Force nach Washington, D.C., versetzt, im Juni 2007 dann als Befehlshaber Air Force District Washington auf die Andrews Air Base nach Maryland, ab 1. Februar 2008 im Range eines Generalmajors. Ab August 2008 diente er wiederum in Langley als Direktor für Luft- und Raumfahrteinsätze, von August 2009 an unter Beförderung zum Generalleutnant als Kommandeur der 3. US-Luftflotte im rheinland-pfälzischen Ramstein.[1]

Am 4. Juni 2013 nominierte US-Präsident Barack Obama Gorenc für die Nachfolge von Philip M. Breedlove als Befehlshaber der US Air Forces in Europe, der US Air Forces Africa und des Allied Air Command Ramstein sowie als Direktor des Joint Air Power Competence Centre;[2] die Dienststellung war vakant, seit Breedlove im Mai die Führung des US European Command (USEUCOM) übernommen hatte. Gorenc trat das Kommando schließlich am 2. August an, seine Beförderung zum General erfolgte am selben Tag.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auswahl der Dekorationen, sortiert in Anlehnung an die Order of Precedence of Military Awards:

Beförderungen[Bearbeiten]

Rang Datum
US-O1 insignia.svg Second Lieutenant 30. Mai 1979
US-O2 insignia.svg First Lieutenant 30. Mai 1981
US-O3 insignia.svg Captain 30. Mai 1983
US-O4 insignia.svg Major 1. Juni 1990
US-O5 insignia.svg Lieutenant Colonel 1. März 1994
US-O6 insignia.svg Colonel 1. September 1998
US-O7 insignia.svg Brigadier General 1. Oktober 2005
US-O8 insignia.svg Major General 1. Februar 2008
US-O9 insignia.svg Lieutenant General  24. August 2009
US-O10 insignia.svg General 2. August 2013

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Frank Gorenc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Biografie des AIRCOM, Ramstein (PDF; zuletzt abgerufen am 13. August 2013; 323 kB).
  2. Pressemitteilung des Verteidigungsministeriums vom 4. Juni 2013 (englisch; zuletzt abgerufen am 14. August 2013).
  3. Wilson, Benjamin: Gorenc assumes command of USAFE, AFAFRICA, Allied Air Command. Meldung auf der Webseite der U.S. Air Forces Europe vom 3. August 2013 (englisch; zuletzt abgerufen am 14. August 2013).