Learjet 35

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Learjet 35
DRF Learjet 35A D-CAVE.jpg
Learjet 35 der DRF Luftrettung
Typ: Businessjet
Entwurfsland: KanadaKanada Kanada
Hersteller: Bombardier
Erstflug: 22. August 1973
Indienststellung: Juli 1974
Produktionszeit: 1974 bis 1994
Stückzahl: 675

Beim Learjet 35 handelt es sich um ein zweistrahliges Geschäftsflugzeug in Tiefdeckerauslegung.

Entwicklung und Konstruktion[Bearbeiten]

Das Flugzeug verfügt über ein Zwei-Mann-Cockpit und über eine Kabine für bis zu acht Passagiere, die in der Sitzanordnung 1+1 untergebracht sind. Der Erstflug des Learjet 35 fand am 22. August 1973 statt. Im Vorfeld stattete man eine für Erprobungszwecke eingesetzte Werksmaschine des Learjet 25 auf der Steuerbordseite mit einem 15,6 kN (3500 lbf) leistenden TFE731-2 Mantelstromtriebwerk aus, wobei das CJ610 auf der anderen Seite verblieb. Am 21. Mai 1971 hatte dieser fliegende Triebwerksprüfstand seinen Erstflug, gefolgt am 4. Januar 1973 von einer vollständig umgerüsteten Learjet 25.[1] Der Learjet 35 basiert auf den Varianten 25E und 25F des Learjet 25, wobei Länge und Spannweite leicht vergrößert und die Turbojettriebwerke gegen treibstoffsparende Mantelstromtriebwerke ausgetauscht wurden. Die anfängliche Bezeichnung des neuen Musters war deshalb auch Learjet 26.

Der Learjet 36 ist baugleich, jedoch für eine höhere Reichweite vorgesehen und verfügt nur über sechs Passagiersitze. Diese Entwicklung wurde ein großer kommerzieller Erfolg, da die Triebwerke leise und sehr sparsam waren. 1976 wurde das Modell zum Learjet 35A weiterentwickelt, der über ein etwas höheres Abfluggewicht verfügt. Von dem Modell Learjet 35 wurden insgesamt 675 Serienmaschinen gebaut und dann 1994 durch den weiterentwickelten Learjet 31A ersetzt. Bis zum Jahre 2003 gingen 46 Maschinen durch Unfälle verloren.

Eine militärische Variante des Learjet 35A ist der Learjet C-21, von dem die amerikanische Nationalgarde 84 Stück bestellt hat. Sie befinden sich im Transporteinsatz.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

ArgentinienArgentinien Argentinien
BolivienBolivien Bolivien
BrasilienBrasilien Brasilien
ChileChile Chile
FinnlandFinnland Finnland
JapanJapan Japan
MexikoMexiko Mexiko
NamibiaNamibia Namibia
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien
SchweizSchweiz Schweiz
ThailandThailand Thailand
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten des Learjet 35A
Spannweite 12,04 m
Länge 14,83 m
Höhe 3,73 m
Max. Startmasse 8.300 kg
Höchstgeschwindigkeit 872 km/h
Optimale Reisegeschwindigkeit 774 km/h
Dienstgipfelhöhe 13.715 m
Reichweite 4.070 km
Besatzung 2
Passagiere maximal 8
Triebwerke zwei Honeywell TFE731-22B Turbofantriebwerke zu je 15,6 kN

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • John W.R. Taylor (Hrsg.): Jane's All The World's Aircraft - 1978-79, McDonald and Jane's Publishers, London, 1978, S. 332 f.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Learjet 35 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. One Thousand Learjets... and a Longhorn or two!. In: AIR International Mai 1980, S. 241 f.