Freudenstadt Hauptbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freudenstadt Hbf
Gäubahn freudenstadt hbf.jpg
Hauptbahnhof mit DB-Zug und Karlsruher Stadtbahn
Daten
Kategorie 5
Betriebsart Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung TFS
IBNR 8000110
Eröffnung 1879
Lage
Stadt Freudenstadt
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 48° 27′ 41″ N, 8° 25′ 47″ O48.4613888888898.4297222222222Koordinaten: 48° 27′ 41″ N, 8° 25′ 47″ O
Höhe über SO 664 m ü. NN
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Baden-Württemberg

i7i12i13i15i15i16i17i20

Freudenstadt Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof der Großen Kreisstadt Freudenstadt und ein überregional bedeutender Eisenbahnknotenpunkt im Nordschwarzwald.

Lage[Bearbeiten]

Der Freudenstädter Hauptbahnhof befindet sich im südöstlichen Stadtgebiet an der Stelle, wo die Bahnhofstraße in die Dietersweiler Straße übergeht. Die Anschrift des Bahnhofs lautet Hauptbahnhof 1.

Aufbau des Bahnhofs[Bearbeiten]

Im Bahnhofsgebäude befinden sich ein Reisezentrum der Deutschen Bahn, eine Bäckerei sowie ein Kiosk.

Der Bahnhof verfügt über einen Hausbahnsteig (Gleis 1) sowie einen zusätzlichen Mittelbahnsteig (Gleise 2 und 3). Gleis 1 dient vorwiegend dem Stadtbahn-Verkehr in Richtung Karlsruhe (Murgtalbahn), von Gleis 2 verkehren in der Regel alle Relationen über die Gäubahn in Richtung Eutingen im Gäu und Stuttgart. Einzelne Stadtbahnfahrten (ankommende Bahnen von Karlsruhe zur Weiterfahrt nach Eutingen im Gäu und umgekehrt) verkehren ebenfalls von Gleis 2. Für den Verkehr auf der Kinzigtalbahn in Richtung Hausach und Offenburg wird vorwiegend Gleis 3 genutzt.

Am Bahnhofsvorplatz befinden sich diverse Parkmöglichkeiten sowie ein Busbahnhof.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1879 erhielt die Stadt durch den Bau der von Stuttgart über Herrenberg und Eutingen im Gäu nach Freudenstadt führenden Gäubahn Anschluss an den Eisenbahnverkehr. Da deren Weiterführung ins Tal der Kinzig damals bereits geplant war (und als Teil der Kinzigtalbahn 1886 ausgeführt wurde), wurde der Hauptbahnhof im Südosten der Stadt, relativ weit vom Zentrum entfernt, errichtet. 1901 wurde der württembergische Teil der Murgtalbahn nach Klosterreichenbach gebaut. Dabei entstand der 60 Meter höher gelegene Stadtbahnhof nördlich des Zentrums. Eine durchgehende Verbindung nach Rastatt wurde 1928 eingerichtet. Somit ist Freudenstadt Hbf Ausgangspunkt dreier Bahnstrecken.

Alle Gleisanlagen für den Güterverkehr wurden entfernt.

Betrieb[Bearbeiten]

Die Murgtalbahn stellt die Verbindung nach Karlsruhe her und wird durch die Karlsruher Stadtbahn betrieben. Die Linien S41 und S31 der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) verbinden Freudenstadt über Rastatt mit Karlsruhe. Dabei fährt die S41 als Straßenbahn stündlich bis in die Karlsruher Innenstadt und die Eilzug-Linie S31 zweistündlich bis zum Karlsruher Hauptbahnhof sowie anschließend weiter nach Odenheim bzw. Menzingen. Die Haltestellen innerhalb Freudenstadts sind der Hauptbahnhof, die Haltestelle Schulzentrum/Panoramabad, der Stadtbahnhof und der Haltepunkt Industriegebiet. Alle Freudenstädter Haltepunkte werden tagsüber im Halbstundentakt von Stadtbahnen bedient. Die S41 verkehrt hierbei – für den ländlichen Raum ungewöhnlich – bis in die frühen Morgenstunden.

Eutingen und Stuttgart werden über die Gäubahn verbunden. Es besteht ein Zugangebot im Stundentakt mit Verdichtungen im Schülerverkehr. Seit 2006 fährt die von Karlsruhe kommende S41 alle zwei Stunden über Freudenstadt hinaus bis nach Eutingen, wo Anschluss an den RE Stuttgart–Singen besteht. Dazwischen gibt es mit dem RE Stuttgart–Freudenstadt eine Direktverbindung in die Landeshauptstadt Stuttgart. Wie auf der Murgtalbahn fährt die S41 auf der Gäubahn bis frühmorgens.

Regionalverkehr[Bearbeiten]

Linie Zuglauf Takt
RE Freudenstadt HbfDornstettenSchopfloch (b Freudenstadt)Hochdorf (b Horb)Eutingen im GäuHerrenbergBöblingenStuttgart Hbf 120-Minuten-Takt
OSB Freudenstadt HbfAlpirsbachSchiltachWolfach – Hausach – HaslachGengenbachOffenburgBad Griesbach (Schwarzw)/Straßburg 60-Minuten-Takt
RE Freudenstadt Hbf – Freudenstadt Stadt – Baiersbronn – Schönmünzach – Raumünzach – Forbach (Schwarzwald)GernsbachGaggenauRastattKarlsruhe HbfSchwetzingenMannheim Hbf nur an Sonntagen von Ende Juli bis Mitte Oktober; eine Fahrt je Richtung (Fahrradzug)

Stadtbahn-Verkehr (S-Bahn Karlsruhe)[Bearbeiten]

Linie Zuglauf Takt
S 41 Karlsruhe MarktplatzKarlsruhe BahnhofsvorplatzKarlsruhe AlbtalbahnhofDurmersheimRastatt – Gaggenau – Gernsbach – Forbach (Schwarzwald) – Baiersbronn – Freudenstadt Stadt – Freudenstadt Hbf – Dornstetten – Schopfloch (b Freudenstadt) – Hochdorf (b Horb) – Eutingen im Gäu (– Herrenberg) 30-Minuten-Takt zwischen Freudenstadt Stadt und Freudenstadt Hbf, 60-Minuten-Takt bis Freudenstadt Hbf, 120-Minuten-Takt bis Eutingen im Gäu, einzelne Fahrten bis Herrenberg im Abendverkehr
S 31 Odenheim / Menzingen Ubstadt OrtBruchsal – Karlsruhe Hbf – Rastatt – Gaggenau – Gernsbach – Forbach (Schwarzwald) – Baiersbronn – Freudenstadt Stadt – Freudenstadt Hbf 120-Minuten-Takt, Eilzug-Verbindung

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Freudenstadt Hauptbahnhof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien