Geoff Capes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geoff Capes in den 1980er Jahren

Geoff Capes (eigentlich: Geoffrey Lewis Capes; * 23. August 1949 in Holbeach, Lincolnshire) ist ein ehemaliger britischer Kugelstoßer.

Bei den British Commonwealth Games 1970 in Edinburgh wurde er für England startend Vierter.

1972 wurde er Achter bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Grenoble und schied bei den Olympischen Spielen in München in der Qualifikation aus. Im Jahr darauf wurde er Siebter bei den Hallen-EM in Rotterdam.

1974 siegte er bei den British Commonwealth Games 1974 im Kugelstoßen und wurde Fünfter im Diskuswurf. Einem Sieg bei den Hallen-EM in Göteborg folgte eine Bronzemedaille bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Rom und eine Silbermedaille bei den Hallen-EM 1975.

1976 siegte er bei den Hallen-EM in München und wurde Sechster bei den Olympischen Spielen in Montreal. Bei den Hallen-EM 1977 in San Sebastián holte er Silber, bei den Hallen-EM 1978 in Mailand Bronze.

Nachdem er bei den Commonwealth Games 1978 seinen Titel im Kugelstoßen verteidigt hatte, erreichte er kurz dach bei den EM in Prag das Finale, in dem ihm jedoch kein gültiger Stoß gelang. 1979 stand er als Zweiter bei den Hallen-EM in Wien zum sechsten mal in Folge auf dem Treppchen bei dieser Veranstaltung. Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde er Fünfter.

Siebenmal wurde er AAA-Meister im Freien (1972, 1973, 1975–1979) und sechsmal in der Halle (1971, 1972, 1974, 1975, 1977, 1978).

Nach dem Ende seiner Leichtathletik-Karriere gewann er 1983 und 1985 den Wettbewerb The World’s Strongest Men. Außerdem ist er als Züchter von Wellensittichen erfolgreich.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • Kugelstoßen: 21,68 m, 18. Mai 1980, Cwmbran
  • Diskuswurf: 58,34 m, 29. September 1973, London

Weblinks[Bearbeiten]