Harry Kewell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harry Kewell
Spielerinformationen
Geburtstag 22. September 1978
Geburtsort SydneyAustralien
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1994–1995 Westfields Sports High School
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1995–2003
2003–2008
2008–2011
2011–2012
2013
2013–2014
Leeds United
FC Liverpool
Galatasaray Istanbul
Melbourne Victory
al-Gharafa Sports Club
Melbourne Heart
181 (45)
93 (12)
63 (22)
25 0(8)
4 0(1)
16 0(2)
Nationalmannschaft2
1994–1995
1997
1996–2012
Australien U-17
Australien U-20
Australien
17 0(7)
15 0(6)
58 (17)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. April 2014
2 Stand: 21. September 2012

Harold „Harry“ Kewell (* 22. September 1978 in Smithfield, Sydney) ist ein ehemaliger australischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Kewell, Sohn eines Engländers und einer Australierin, ging auf die Westfields Sports High School und fing dort erstmals mit dem Fußballspielen an. Im Alter von 15 Jahren erhielt Harry Kewell einen Vertrag bei Leeds United, wo er erstmals am 30. März 1996 bei einer 0:1-Heimniederlage gegen den FC Middlesbrough auflief. Seinen ersten Treffer erzielte Kewell im Oktober 1997 bei einem 3:1-Sieg über Stoke City im englischen Ligapokal. Sportlicher Höhepunkt bei Leeds United war das Erreichen des Halbfinales der Champions League im Jahre 2001. Im darauf folgenden Jahr geriet der Verein in finanzielle Schwierigkeiten und konnte den Abstieg gerade noch verhindern.

Im Jahr 2003 wechselte Kewell schließlich für fünf Millionen Britische Pfund nach Liverpool, wo er im Jahre 2005 Champions League-Sieger wurde. Zur Saison 2008/2009 wechselte Kewell zum türkischen Verein Galatasaray Istanbul. Kewell war nicht nur einer der Lieblingsspieler der Galatasaray Fans, sondern auch seine Mannschaftskameraden und die Vorstandsmitglieder von Galatasaray schätzten ihn, vor allem aufgrund seiner Arbeitsdisziplin und Persönlichkeit.

Sein Vertrag mit Galatasaray Istanbul endete am 31. Mai 2011 und wurde nicht verlängert. Im August 2011 wurde er von Melbourne Victory verpflichtet. Nach einer Saison kehrte er aus familiären Gründen nach England zurück.[1] Nach neun Monaten Vereinslosigkeit wechselte er im April 2013 zum katarischen Erstligisten al-Gharafa Sports Club. Dort konnte er seine Form nicht halten, wodurch sein Vertrag bereits nach einem Monat seitens des Klubs aufgelöst wurde.[2] Zur Saison 2013/14 kehrte Kewell zurück in die A-League und unterschrieb einen Vertrag bei Melbourne Heart. Am 26. März 2014 gab Kewell bekannt, nach 18 Profijahren seine Karriere zu beenden.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Kewell im Nationaldress (2010)

Sein Debüt in der australischen Nationalmannschaft gab Kewell am 24. April 1996 bei einer 0:3-Niederlage gegen Chile in Antofagasta. Im Jahre 2006 konnte sich die australische Mannschaft wieder für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren. Bei der Endrunde in Deutschland gehörte Kewell zum Aufgebot Australiens, wo er in allen drei Vorrundenspielen Australiens zum Einsatz kam und beim wichtigen 2:2 gegen Kroatien einen Treffer erzielte und die Qualifikation seiner Mannschaft für das Achtelfinale sicherstellte. In diesem Spiel wurde er auch von fifaworldcup.com zum Mann des Spiels gewählt. Im Achtelfinale gegen Italien musste er allerdings verletzungsbedingt passen, in diesem Spiel erlitt Australien eine 0:1-Niederlage und schied aus.

Erfolge[Bearbeiten]

Privates[Bearbeiten]

Kewell ist seit 2003 mit der Schauspielerin Sheree Murphy verheiratet. Das Paar hat einen Sohn (* 2001) und zwei Töchter (* 2003 sowie * 2008).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Harry Kewell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. guardian.co.uk: Harry Kewell quits Melbourne Victory and will return to England (24. Juni 2012)
  2. foxsports.com.au: Harry Kewell is released by Al Gharafal
  3. footballaustralia.com.au: Kewell announces his retirement
Vorgänger Titel Nachfolger

Christian Karembeu
Mark Viduka
Brett Emerton
Ozeaniens Fußballer des Jahres
1999
2001
2003

Mark Viduka
Brett Emerton
Tim Cahill