Cesc Fàbregas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cesc Fàbregas

Fàbregas, Juli 2012

Spielerinformationen
Voller Name Francesc Fàbregas i Soler
Geburtstag 4. Mai 1987
Geburtsort Arenys de MarSpanien
Größe 179 cm [1]
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–1997
1997–2003
CE Mataró
FC Barcelona
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2011
2011–
FC Arsenal
FC Barcelona
212 (35)
92 (28)
Nationalmannschaft2
2005
2004–2005
2006–
Spanien U-20
Spanien U-21
Spanien
5 0(0)
11 0(2)
87 (13)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. April 2014
2 Stand: 5. März 2014

Francesc „Cesc“ Fàbregas i Soler [fɾənˈsɛsk ˈfaβɾəɣəs suˈle] (* 4. Mai 1987 in Arenys de Mar, Katalonien, Spanien[2]) ist ein spanischer Fußballspieler. Er begann seine Karriere in der Jugendabteilung des FC Barcelona und wechselte im Juni 2003 zum FC Arsenal in die englische Premier League, wo er trotz seiner Jugend zum Führungsspieler aufstieg und sich zur zentralen Schaltstelle im Spiel der Mannschaft entwickelte. 2006 erhielt er von Arsenal einen Achtjahresvertrag. Im August 2011 kehrte Fàbregas zum FC Barcelona zurück.

Fàbregas erreichte im Jahr 2003 mit der U-17-Nationalmannschaft Spaniens das Finale der U-17-Weltmeisterschaft in Finnland, wo er zum „Spieler des Turniers“ gewählt und bester Torschütze wurde. Bei der WM 2006 in Deutschland gehörte er dem Kader der spanischen Nationalmannschaft an, mit der er in den Jahren 2008 sowie 2012 Europameister und im Jahr 2010 Weltmeister wurde.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Fàbregas begann seine Vereinsfußballkarriere beim FC Barcelona. Dort nahm er in der Jugend häufig die „Volante“-Position ein, wie die Rolle des „freien“ zumeist defensiven Mittelfeldspielers im spanisch- und portugiesischsprachigen Raum genannt wird. Dennoch war er zu dieser Zeit bereits sehr torgefährlich und schoss gelegentlich mehr als 30 Tore innerhalb einer Saison. In der ersten Mannschaft des FC Barcelona kam er aber nicht zu einem Einsatz[3] und da ihm die Perspektive in Barcelona beschränkt erschien,[4] entschied er sich zu einem Wechsel nach London zum FC Arsenal, wo er am 11. September 2003 einen Vertrag unterschrieb.[5] Nach ersten Eingewöhnungsschwierigkeiten in der britischen Hauptstadt half vor allem die neue Freundschaft mit seinem Mannschaftskameraden Philippe Senderos bei der Akklimatisierung in der ungewohnten Umgebung.[6] Der gerade einmal 16 Jahre alte Fàbregas orientierte sich sportlich in erster Linie an Patrick Vieira und Gilberto Silva und früher als erwartet feierte er am 28. Oktober 2003 in einem Ligapokalheimspiel gegen Rotherham United sein Debüt. Damit war er mit 16 Jahren und 177 Tagen Arsenals jüngster Spieler aller Zeiten in der ersten Mannschaft.[7] Nachdem ihm dort im Elfmeterschießen bereits ein Tor gelang, schoss er im gleichen Wettbewerb beim 5:1-Sieg gegen die Wolverhampton Wanderers seinen ersten Treffer im „laufenden Spiel“ – und war damit auch der jüngste Torschütze des Vereins in Bezug auf ein Pflichtspiel.[8] Ein Ligaspiel absolvierte Fàbregas in der Saison 2003/04 noch nicht[9] und leistete demnach auch keinen Beitrag zum Meisterschaftsgewinn des FC Arsenal, der in der gesamten Meisterschaftsrunde ohne Niederlage geblieben war.[10]

Fàbregas im Spiel gegen Sheffield United (2006)

Erst in der Spielzeit 2004/05 stand der Spanier erstmals außerhalb des Ligapokals in der Mannschaft. Er agierte zunächst in der Community-Shield-Partie gegen Manchester United und aufgrund einer Verletzung Vieiras auch in den ersten vier Premier-League-Partien, die er nach Ansicht der Experten mit guten Leistungen bestritt.[11] Seinen Einstand gab er in der englischen Meisterschaft dabei am 15. August 2004 gegen den FC Everton. Vor allem aber schrieb er sich zehn Tage danach mit seinem Tor beim 3:0-Sieg gegen die Blackburn Rovers wieder in die vereinsinternen Rekordbücher, da er damit zum jüngsten Ligatorschützen des FC Arsenal wurde.[12] Die verletzungsbedingten Ausfälle von Edu und Gilberto Silva sorgten für weitere Einsätze des Teenagers.[9][4] Sein erstes Tor in einem internationalen Wettbewerb schoss er am 7. Dezember 2004 in der Champions League beim 5:1-Sieg gegen Rosenborg Trondheim, was ihn zum zweitjüngsten Torschützen dieses Wettbewerbs machte.[13] Am Ende der Spielzeit stand er im FA-Cup-Finale gegen Manchester United in der Stammformation und gewann dort nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen.[14]

Nach dem Weggang Vieiras zu Juventus Turin wurde Fàbregas an der Seite von Gilberto Silva endgültig Stammspieler im zentralen Mittelfeld des FC Arsenal. Mit der Trikotnummer 4, die vormals von Vieira getragen worden war, absolvierte er in der Saison 2005/06 49 Partien.[9] Trotz seines jungen Alters wurde die zunehmende Bedeutung in der Profimannschaft des FC Arsenal von den Fußballexperten bereits weitgehend gemustert. Da er im Vergleich zu Vieira eine deutlich geringere physische Präsenz ausstrahlte und einen kleineren Bereich des Mittelfelds abdeckte, bestanden anfänglich Zweifel, ob das junge Talent die große Lücke, die Vieira hinterlassen hatte, schließen könne.[15] Dessen ungeachtet entwickelte Fàbregas seine eigene Spielweise und erhielt bei den Fußballexperten vor allem durch seine Champions-League-Auftritte gegen Real Madrid und Juventus Turin große Anerkennung.[16][17][18] In der zuletzt genannten Partie schoss er den ersten Arsenal-Treffer, bereitete das zweite Tor von Thierry Henry vor[16] und trat dabei Vorurteilen entgegen, dass er aufgrund seiner schmächtigen Ausstrahlung gegen körperbetont spielende Mittelfeldgegner wie Vieira schnell seiner Stärken beraubt werden könnte.[18] Fàbregas stand anschließend auch im Champions-League-Finale gegen seinen ehemaligen Verein FC Barcelona, verlor dort aber mit 1:2[19] und beendete somit die Spielzeit ohne Titelgewinn.

Fàbregas (oben links) feiert mit seinen Mannschaftskameraden ein Tor des FC Arsenal

Der sportliche Durchbruch Fàbregas’ in der Vorsaison führte zu einer Reihe von Transferspekulationen im Sommer 2006. Vor allem die Vereinsführung von Real Madrid bekundete trotz des langfristigen Vertrags des jungen Spaniers beim FC Arsenal ihr Interesse an einer Verpflichtung. Arsène Wenger erklärte Fàbregas daraufhin als „unverkäuflich“[20] und bot ihm im September 2006 eine Erweiterung des noch sechs Jahre andauernden Kontrakts um zwei weitere Jahre an, die Fàbregas mit seiner Unterschrift am 19. Oktober 2006 akzeptierte.[21] Als ausschlaggebend für seine Bereitschaft zu diesem ungewöhnlich lang andauernden Engagement gab er die technisch orientierte Spielweise des FC Arsenal und die Zusammenarbeit mit Trainer Wenger an.[22]

Die Saison 2006/07 stellte einen Entwicklungsprozess des jungen Arsenal-Kaders dar, in dessen Mitte Fàbregas stand. Der Mannschaft erreichte gegen den Stadtrivalen FC Chelsea das Endspiel im Ligapokal, verlor dort mit 1:2[23] und konnte wie im Jahr zuvor keinen bedeutenden Titel einfahren. Fàbregas war dennoch eine der Schlüsselfiguren in der Mannschaft und kam in allen Ligapartien zum Einsatz.[9][24] Die Champions-League-Saison eröffnete er mit zwei Toren zum 3:0-Hinspielsieg in der dritten Qualifikationsrunde bei Dinamo Zagreb[25] und mit insgesamt 13 Assists erreichte er den zweitbesten Wert eines Spielers in der Premier-League-Saison 2006/07.[9][24] Für seine guten Leistungen in dieser Zeit erhielt Fàbregas zahlreiche individuelle Ehrungen, darunter nach einer Wahl führender europäischer Sportjournalisten den „Golden-Boy-Award“ der italienischen Sportzeitung Tuttosport[26] und die Nominierung in die UEFA-Mannschaft des Jahres 2006.[27] In England war er im Januar 2007 der Spieler des Monats [28] und auch für die Wahl zu Englands Fußballer des Jahres wurde er von seinen Spielerkollegen nominiert – die Entscheidung für den „PFA Players' Player of the Year“ fiel dabei letztlich – wie auch im Falle des besten Jungprofis („PFA Young Player of the Year“) – auf Cristiano Ronaldo von Manchester United.[29] Im Juni 2007 wurde er mit 60 % der Stimmen zum besten Arsenal-Spieler der abgelaufenen Saison gewählt.[30]

Im November 2008 wurde Fàbregas zum Kapitän des FC Arsenal ernannt

Die Spielzeit 2007/08 begann mit großen Unsicherheiten für den FC Arsenal. Mit David Dein hatte ein Vizepräsident nach Streitigkeiten den Verein verlassen und der Weggang von Thierry Henry – dem besten Torschützen in der Klubgeschichte – zum FC Barcelona ließ auch Fragen nach der Zukunft Wengers entstehen.[31] Fàbregas erkannte, dass sich sein Stellenwert in der Mannschaft sofort erhöhte und verkündete öffentlich, dieser neuen Herausforderung offensiv begegnen zu wollen.[32] Der Klub startete angesichts der Vorzeichen überraschend gut in die Saison und vor allem Fàbregas hatte an diesem Höhenflug an die Tabellenspitze mit seinen Toren und Assists einen nicht unerheblichen Anteil.[33] Zwischen August und Oktober 2007 erhielt er vereinsintern drei Mal in Serie die Auszeichnung zum besten Spieler des FC Arsenal[34] und auch ligaweit folgte im September seine zweite Wahl zum Spieler des Monats in der Premier League. Jedoch verlief die Rückrunde für Arsenal und Fàbregas weniger erfolgreich. Zwar konnte das Champions-League-Viertelfinale erreicht werden, nachdem Arsenal den AC Mailand im Rückspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion mit 2:0 besiegt hatte. Fàbregas hatte dabei einen wesentlichen Anteil nachdem er mit einem sehenswerten Treffer das 1:0 erzielte. Allerdings schied man dann im Viertelfinale gegen den FC Liverpool in einer dramatischen Partie aus. Auch in der Premier League ging es bergab. Man musste am Ende der Saison Manchester United den Vortritt im Kampf um die Meisterschaft lassen und belegte nur den dritten Rang hinter Chelsea und vor Liverpool. Somit war immerhin noch die Qualifikation für die Champions-League erreicht worden.

Nach einem holprigen Start in die Folgesaison und der Kritik durch William Gallas, der bis dahin als Spielführer Arsenal vertrat, wurde dieser abgesetzt und vom 21-jährigen Fábregas als Kapitän abgelöst.[35] Einen Monat später zog sich Fàbregas eine Verletzung am Knie zu, aufgrund der er für vier Monate pausieren musste.[36] Arsenal beendete die Saison auf Platz vier der Tabelle und ohne Titel. Die Premier-League-Saison 2009/10 begann Arsenal mit einem 6:1-Auswärtserfolg beim FC Everton, zu dem Fàbregas mit zwei Toren und zwei Assists beitrug.[37] Darauf folgten zwei Niederlagen gegen Manchester United und Manchester City. Anschließend blieb das Team für 13 Spiele ohne Niederlage und übernahm am 22. Spieltag die Tabellenführung.[38] In der Champions-League trafen die Londoner im Viertelfinale auf den FC Barcelona. Dort verwandelte Fàbregas im Hinspiel den Elfmeter zum 2:2-Endstand. Dies war gleichzeitig sein letztes Spiel in dieser Saison, da ihm Carles Puyol beim Foul, das den Elfmeter verursachte, eine Verletzung an der rechten Wade zuzog.[39] Ohne Fàbregas schied Arsenal gegen den FC Barcelona aus und rangierte in der Liga am Saisonende auf Platz drei. Fàbregas, der in dieser Saison seinen persönlichen Bestwert von 15 Ligatoren erreichte[40], wurde am Ende der Saison in das PFA Team of the Year gewählt.

Fàbregas in Aktion in der Saison 2010/11

Vor der Saison 2010/11 bemühte sich der FC Barcelona, Fàbregas zurückzuholen. Arsenal lehnte jedoch die 35-Millionen-€-Offerte ab.[41] Den Saisonstart 2010/11 verpasste Fàbregas verletzungsbedingt, insgesamt bestritt er in dieser Spielzeit 25 Ligaspiele.[2] Auch diese Saison endete für Arsenal titellos, dabei war das Team in allen vier Wettbewerben bis Februar 2011 mit Titelchancen vertreten. Doch innerhalb von zwei Wochen verlor der Verein das League-Cup-Finale, schied im FA-Cup-Viertelfinale und im Champions-League-Achtelfinale aus.[42] In der Liga war man bis zum Jahreswechsel nur wenige Punkte hinter dem Tabellenführer, wurde am Ende aber Vierter.[43]

Am 15. August 2011 kehrte Fàbregas zum FC Barcelona zurück. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bei den Katalanen.[44] Die Ablösesumme betrug 34 Millionen € und kann erfolgsabhängig um weitere 5 Millionen € ansteigen. 5 Millionen € der Transferkosten übernimmt Fàbregas selbst, indem er sich bereit erklärte, jährlich auf eine Million € seines Jahresgehaltes zu verzichten.[45]

In seinen ersten vier Ligaeinsätzen für Barcelona in der Saison 2011/12 schoss Fàbregas jeweils ein Tor.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Der aktuelle spanische Nationalspieler[9] hatte seine internationale Karriere bereits im Jugendalter begonnen. Im Jahr 2003 war er bei der U-17-Weltmeisterschaft in Finnland der beste Torschütze des Turniers – ungeachtet dessen, dass er im Mittelfeld gespielt hat. Zudem wurde er zum besten Spieler dieser Weltmeisterschaft gewählt,[3] bei der sein Team das Finale erreichte und dort der brasilianischen Auswahl unterlag. Ein Jahr später nahm Fàbregas mit der U-17-Auswahl an der EM in Frankreich teil. Erneut zog er mit seiner Mannschaft ins Finale ein und wurde anschließend zum Spieler des Turniers gewählt.[46]

Nach seinem Aufstieg zu einem Schlüsselspieler des FC Arsenal ließ auch die erste Nominierung in die spanische A-Nationalmannschaft nicht lange auf sich warten. Vor allem die Champions-League-Auftritte überzeugten den spanischen Trainer Luis Aragonés, Fàbregas zu seinem ersten Länderspiel in der Freundschaftsbegegnung gegen die Elfenbeinküste zu verhelfen.[47] Am 1. März 2006 war der Teenager somit der jüngste spanische Nationalspieler seit 70 Jahren[9] und erhielt für seine Leistung beim 3:2-Sieg gute Kritiken.[9][48]

Fàbregas (r.) gewann mit Spanien die EM 2008 und 2012 sowie die WM 2010

Zwei Monate später wurde Fàbregas am 15. Mai 2006 in den spanischen Kader für die WM 2006 in Deutschland berufen. Während des Turniers kam er in den beiden ersten Gruppenspielen jeweils als Einwechselspieler in der zweiten Halbzeit zum Einsatz und bereitete ein Tor zum 3:1-Sieg gegen Tunesien vor.[49] An der Reihe anderer Reservespieler – darunter mit José Antonio Reyes auch sein Mannschaftskamerad vom FC Arsenal – lief er dann in der Startelf zum dritten Spiel gegen Saudi-Arabien auf.[50] Auch im Achtelfinale stand Fàbregas anstelle von Marcos Senna in der Startformation. Die 1:3-Niederlage gegen Frankreich bedeutete dann aber bereits das Ende im Turnier.[51] Mit seiner Einwechslung im ersten Spiel gegen die Ukraine (4:0) nach 77 Minuten für Luis García war Fàbregas mit 19 Jahren und 41 Tagen zum jüngsten spanischen Nationalspieler bei einer Fußballweltmeisterschaft geworden[52] und auch bei der Wahl zum besten Jungprofi des Turniers, die letztlich Lukas Podolski gewann, stand er auf der Nominierungsliste.

Bei der EURO 08 in Österreich und der Schweiz gewann Fàbregas mit seinem Team den Titel. Dabei kam er zunächst nur zu Kurzeinsätzen, bei denen er aber durchaus zu überzeugen wusste. So verwandelte er zum Beispiel den entscheidenden Elfmeter im Viertelfinale gegen Italien. Nach der Verletzung des Torjägers David Villa schenkte Trainer Luis Aragones ihm das Vertrauen im Finale gegen Deutschland, wo er von Beginn an spielen durfte. Fàbregas wurde nach guten Leistungen in das All-Star-Team des Turniers gewählt.

Fàbregas wurde für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in den Kader der spanischen Fußballnationalmannschaft berufen. Während der WM kam er dabei zu vier Einsätzen in sieben Spielen. Obwohl er in keinem Spiel Teil der Startformation war, leistete er im Finale gegen die Niederlande die Vorarbeit für den entscheidenden Treffer zum 1:0 durch Andrés Iniesta. Dieser Treffer in der Nachspielzeit markierte den Endstand und führte so letztendlich zum Titelgewinn der Spanier.

Fàbregas wurde von Trainer Vincent del Bosque in den Kader der spanischen Nationalelf für die UEFA Euro 2012 aufgenommen. Del Bosque ließ phasenweise mit einer 4-6-0-Formation spielen, also ohne echten Stürmer und nur mit sehr offensiven Mittelfeldspielern. In dieser Aufstellung nahm Fàbregas die Rolle einer Offensivkraft ein. Im ersten Spiel gelang ihm der Treffer zum 1:1 Endstand gegen Italien. Im Gruppenspiel gegen Irland traf er erneut. Im Elfmeterschießen gegen Portugal (Halbfinale) gelang ihm der entscheidende Strafstoß und im Endspiel bereitete er das 1:0 durch David Silva vor. Spanien gelang als erster Mannschaft überhaupt die Titelverteidigung eines Europameistertitels.

Spielweise[Bearbeiten]

Fàbregas auf dem Weg zu einem Eckball

Fàbregas, der nach seinem Wechsel zum FC Arsenal ursprünglich langsam in der Nachwuchsabteilung und über den Ligapokal aufgebaut werden sollte, entwickelte sich in der Saison 2004/05 nach den Verletzungen der Mittelfeldspieler Patrick Vieira, Gilberto Silva und Edu überraschend schnell in der ersten Mannschaft und machte vor allem durch seine Spielmacherfähigkeiten und dabei speziell seine Stärken im Passspiel nachhaltig auf sich aufmerksam. Damit wurde er rasch zu einem der erfolgversprechendsten Talente im Weltfußball und seine tragende Rolle während des Neuaufbaus der Mannschaft des FC Arsenal nach dem Weggang von Thierry Henry verdankte er seinen weiteren Stärken, die in einer guten Spielübersicht, einem hohen Grad an Kreativität und einer uneigennützigen Spielweise liegen. Als zentrale Schaltstelle im Aufbauspiel der „Gunners“ wirkte er dabei deutlich reifer und erfahrener als gleichaltrige Fußballspieler.[9][5][3][4][30][32][53][54] Bei Standardsituationen war er im Verein zumeist die erste Wahl und führte größtenteils die Eckbälle und Freistöße aus.

In Gesprächen hat Fàbregas den Einfluss Vieiras betont, der für ihn zu einem Vorbild und Mentor beim FC Arsenal wurde.[55] In seiner Spielweise gab er hingegen an, seinem „Kindheitshelden“ und Landsmann Josep Guardiola nachzueifern.[6] Dadurch unterschied er sich nicht unbedeutend von den zentralen Mittelfeldschaltstellen des FC Arsenal in der jüngeren Vergangenheit und stellte das technisch orientierte Spiel über die physische Komponente.[6][15] Dadurch musste er sich anfänglich großer Kritik aussetzen, die ihn als „Leichtgewicht“ darstellte und eine geringere Aggressivität unterstellte. Unter den Kritikern befand sich auch mit Ashley Cole ein ehemaliger Mannschaftskollege, der Fàbregas in seiner Autobiografie ein „unbewiesenes Federgewicht“ („unproven featherweight“) nannte.

Im Verlauf seiner ersten Spielzeiten hatte sich Fàbregas dennoch eine größere Aggressivität in der Spielweise angelegt und mit seinen 15 Assists in der Saison 2006/07 – bezogen auf alle Wettbewerbe – wurde er zum „Kreativzentrum“ im Spiel des FC Arsenal.[9] Als Schwachpunkt stellte er selbst in den ersten Jahren seine geringe Torausbeute dar und die Mängel bei der Verwertung der Torchancen in den Spielzeiten 2005/06 und 2006/07 standen stellvertretend für den Schwachpunkt der Mannschaft in diesem Bereich.[53] Dies änderte sich grundlegend in der Saison 2007/08, als Fàbregas elf Tore in 16 Partien gelangen. Wenger begründete die vormalige Schwäche des Spaniers beim Torabschluss mit mentalen Blockaden und verglich seinen Jungstar bereits mit dem ehemaligen französischen Weltstar Michel Platini aus den 1980er-Jahren, der als Mittelfeldspieler über eine hohe Torgefährlichkeit verfügte.[56][57] Angesichts seines jungen Alters haben sich in jüngerer Vergangenheit kritische Stimmen gemehrt, die aufgrund der hohen Anzahl der absolvierten Spiele im Klub und in der Nationalmannschaft in den letzten Jahren einen drohenden „Burnout“-Zustand befürchteten.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cesc Fàbregas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.fcbarcelona.com/football/first-team/staff/players/Fabregas/sheet
  2. a b cescfabregas.com: Profile
  3. a b c uefa.com: Cesc Fabregas
  4. a b c TheFA.com: The Young Gunner
  5. a b Arsenal.com: Player Profile
  6. a b c Times Online: From Barcelona to Barnet: how a rising star learnt his trade
  7. Arsenal.com: Cesc Fabregas becomes Arsenal’s youngest ever player
  8. BBC Sport: Arsenal youngsters thump Wolves
  9. a b c d e f g h i j ESPNsoccernet: 15 Francesc Fabregas Soler | Midfielder
  10. Arsenal.com: The Unbeaten Record
  11. BBC Sport: Fabregas the fabulous
  12. ESPNsoccernet: Arsenal 3–0 Blackburn
  13. uefa.com: Awesome Arsenal progress in style
  14. BBC Sport: Arsenal 0–0 Man Utd (aet)
  15. a b ESPNsoccernet: Arsenal’s midfield muddle
  16. a b BBC Sport: Arsenal 2–0 Juventus
  17. Bloomberg.com: Spain Teenager Fabregas Sparks World Cup Rally, Wows Maradona
  18. a b Michael Harrold: Fabregas plots Arsenal revival (uefa.com).
  19. uefa.com: Barca comeback denies Arsenal
  20. Arsenal.com: Wenger: Fàbregas is not for sale, he is Arsenal’s future
  21. BBC Sport: Fàbregas signs new Arsenal deal
  22. Arsenal.com: Fabregas – Our style of play makes me so happy
  23. BBC Sport: Chelsea 2–1 Arsenal
  24. a b Arsenal.com: Arsenal are the ultimate “second half” team
  25. Arsenal.com: Match Report
  26. Mirror.co.uk: He’s fab in poll
  27. uefa.com: Your Team of 2006 revealed
  28. BBC Sport: Benitez and Fabregas scoop awards
  29. ESPNsoccernet: Arsenal 3–1 Man City: Fabregas inspires revival
  30. a b Arsenal.com: “He showed he is the ultimate midfield player”
  31. ESPNsoccernet: Wenger signs new three-year Gunners deal
  32. a b Guardian Unlimited: How Fabregas plans to save Arsenal
  33. ESPNsoccernet: Burying the ghost of Henry
  34. Arsenal.com: Fabregas scoops O2 Player of the Month award
  35. Der neue Arsenal-Kapitän heißt Cesc Fabregas vom 25. November 2008 auf goal.com
  36. ESPN: Injured Fabregas ruled out for 3-4 months
  37. ESPN: Report: Everton v Arsenal - Barclays Premier League
  38. kicker online: Barclays Premier League: Spielpaarungen, Tabelle und Ergebnisse der Saison 2009/10 am 22. Spieltag
  39. ESPN: Fabregas out for six weeks with leg fracture
  40. weltfussball.de: Vereinsspiele
  41. FC Barcelona: Laporta: Lines of communication open over Cesc
  42. ESPN: Rooney scoops PFA Player of the Year Award
  43. sports.yahoo.com: EPL midseason surprises and disappointments
  44. FC Barcelona: Cesc Fabregas signs until 2016
  45. FC Barcelona: Bartomeu thanks Cesc for his efforts to come to Barça
  46. uefa.com: 2004: Cesc Fabregas
  47. Arsenal.com: Fabregas – Why I feel part of the Spain “family”
  48. BBC Sport: Ivory Coast suffer defeat
  49. BBC Sport: Spain 3–1 Tunisia
  50. BBC Sport: Saudi Arabia 0–1 Spain
  51. BBC Sport: Spain 1–3 France
  52. BBC Sport: Spain 4–0 Ukraine
  53. a b Telegraph.co.uk: Fabregas puts his skates on in chase for perfection
  54. Times Online: Fàbregas a leader in waiting
  55. bnet: Spanish marvel blossoms
  56. Arsenal.com: Wenger: Fabregas has the vision of Platini
  57. Arsenal.com: Wenger: “This team is blossoming and growing”