Jakub Petružálek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Jakub Petružálek Eishockeyspieler
Jakub Petružálek
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. April 1985
Geburtsort Litvínov, Tschechoslowakei
Größe 178 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #56
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 9. Runde, 266. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
bis 2004 HC Litvínov
2004–2005 Ottawa 67’s
2005–2006 HC Litvinov
Barrie Colts
2006 Hartford Wolf Pack
Charlotte Checkers
2006–2009 Albany River Rats
2009–2011 Lukko Rauma
seit 2011 Amur Chabarowsk
2013 HK Dynamo Moskau

Jakub Petružálek (* 24. April 1985 in Litvínov, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2011 bei Amur Chabarowsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Jakub Petružálek begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Jugend des HC Litvínov, für dessen Profimannschaft er von 2002 bis 2004 in der tschechischen Extraliga aktiv war. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 2004 in der neunten Runde als insgesamt 266. Spieler von den New York Rangers ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. In der Saison 2004/05 lief der Angreifer für die Ottawa 67’s aus der Ontario Hockey League auf. Die Saison 2005/06 begann der Rechtsschütze bei seinem Ex-Club HC Litvínov in Tschechien, beendete diese aber in der OHL bei den Barrie Colts.

Die Saison 2006/07 begann Petružálek bei New Yorks Farmteams, dem Hartford Wolf Pack aus der American Hockey League sowie den Charlotte Checkers aus der ECHL, ehe er von den Carolina Hurricanes verpflichtet wurde, für deren AHL-Farmteam er bis 2009 aktiv war. Zudem gab der Tscheche in der Spielzeit 2008/09 sein Debüt in der National Hockey League für die Hurricanes, für die er in zwei Spielen eine Vorlage gab.

Am 15. Mai 2009 unterschrieb Petružálek einen Vertrag für die Saison 2009/10 bei Lukko Rauma aus der finnischen SM-liiga[1], der im Dezember des gleichen Jahres bis zum Ende der Saison 2010/11 verlängert wurde. Petružálek absolvierte insgesamt 131 Partien für Lukko in der SM-liiga, in denen er 99 Scorerpunkte erzielte und seine Mannschaft 2011 zum dritten Platz der finnischen Meisterschaft führte. Nach diesem Erfolg wurde von Amur Chabarowsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet.

Zwischen Januar und April 2013 wurde Petružálek an den HK Dynamo Moskau ausgeliehen und gewann mit diesem den Gagarin-Pokal, die Meisterschaftstrophäe der KHL.

International[Bearbeiten]

Für Tschechien nahm Petružálek an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2003, sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2005 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 HC Litvínov Extraliga 5 0 0 0 0
2003/04 HC Litvínov Extraliga 7 0 0 0 2
2004/05 Ottawa 67's OHL 59 23 40 63 64 21 8 10 18 30
2005/06 HC Litvínov Extraliga 19 1 1 2 6
2005/06 Barrie Colts OHL 24 11 20 31 28 14 8 11 19 14
2006/07 Hartford Wolf Pack AHL 6 0 2 2 0
2006/07 Charlotte Checkers ECHL 7 1 9 10 4
2006/07 Albany River Rats AHL 54 10 18 28 16 5 2 2 4 10
2007/08 Albany River Rats AHL 78 14 31 45 52 7 2 1 3 8
2008/09 Albany River Rats AHL 77 19 35 54 35
2008/09 Carolina Hurricanes NHL 2 0 1 1 0
2009/10 Lukko SM-liiga 55 17 24 41 78 4 0 1 1 4
2010/11 Lukko SM-liiga 59 20 23 43 28 13 9 5 14 22
2011/12 Amur Chabarowsk KHL 54 27 29 51 16 4 0 1 1 2
2012/13 Amur Chabarowsk KHL 39 15 18 33 18
2012/13 HK Dynamo Moskau KHL 10 0 2 2 4 19 9 7 16 4
2013/14 Amur Chabarowsk KHL 38 13 7 20 26
2013/14 Ak Bars Kasan KHL 13 1 2 3 0
NHL gesamt 2 0 1 1 0
AHL gesamt 215 43 86 129 103 12 4 3 7 18
KHL gesamt 156 51 57 108 64 26 9 8 17 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. raumanlukko.fi, Petruzalek Lukkoon

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jakub Petružálek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien