Jonas Brothers/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nick, Joe und Kevin Jonas (2009)

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Pop-Musikgruppe Jonas Brothers. Den Quellen zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 3.300.000 Tonträger verkauft. Der erfolgreichste Tonträger von den Jonas Brothers ist das Album A Little Bit Longer mit rund 1.565.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2006 It’s About Time 91
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2006
2007 Jonas Brothers 19
(12 Wo.)
14
(13 Wo.)
53
(9 Wo.)
9
(16 Wo.)
5
(73 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. August 2007
Verkäufe: + 1.900.000
[2]
2008 A Little Bit Longer 23
(4 Wo.)
27
(4 Wo.)
55
(8 Wo.)
19
(12 Wo.)
1
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. August 2008
Verkäufe: + 1.600.000
[2]
2009 Lines, Vines and Trying Times 56
(1 Wo.)
33
(4 Wo.)
46
(4 Wo.)
9
(4 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2009
Verkäufe: + 640.000
[2]

Live-Alben[Bearbeiten]

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 2010: Triple Pack Jonas Brothers

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2009 iTunes Live From SoHo 160
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2009

Soundtracks[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2009 Music from The 3D Concert Experience 3
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2009
2010 Jonas L.A. 7
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2010

Interview-Alben[Bearbeiten]

  • 2010: X-Posed

Singles[Bearbeiten]

Veröffentlichte Singles[Bearbeiten]

Liste der Singles, die, mit den Jonas Brothers als Leadsängern, veröffentlicht wurden
Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2005 Mandy
It’s About Time
Erstveröffentlichung: 27. Dezember 2005
2006 Year 3000
Jonas Brothers
31
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. März 2007
2007 Hold On
Jonas Brothers
53
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2007
S.O.S.
Jonas Brothers
26
(9 Wo.)
33
(13 Wo.)
66
(11 Wo.)
13
(8 Wo.)
17
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2007
2008 When You Look Me in the Eyes
Jonas Brothers
30
(5 Wo.)
25
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Januar 2008
Burnin’ Up
A Little Bit Longer
35
(6 Wo.)
39
(4 Wo.)
30
(5 Wo.)
5
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juni 2008
Play My Music
Camp Rock (OST)
57
(1 Wo.)
20
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2008
Lovebug
A Little Bit Longer
49
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2008
Tonight
A Little Bit Longer
8
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Januar 2009
2009 Love Is on It’s Way
The 3D Concert Experience
84
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. März 2009
Paranoid
Lines, Vines and Trying Times
65
(6 Wo.)
56
(4 Wo.)
37
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2009
Fly with Me
Lines, Vines and Trying Times
89
(1 Wo.)
83
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2009
Keep It Real
Lines, Vines and Trying Times
Erstveröffentlichung: 8. September 2009
Bounce
kein Album
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2009
(mit Demi Lovato feat. Big Rob)
2010 Feelin’ Alive
Jonas L.A.
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2010
L.A. Baby (Where Dreams Are Made Of)
Jonas L.A.
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2010
Heart and Soul
Camp Rock 2: The Final Jam
Erstveröffentlichung: 23. August 2010
2011 Dance Until Tomorrow Erstveröffentlichung: 17. Dezember 2011
2013 Pom Poms 60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 2013
2013 First Time Erstveröffentlichung: 25. Juni 2013

Sonstige Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Chartplatzierungen der Singles, bei denen die Jonas Brothers als Lead- oder Gastmusiker auftraten, die jedoch nicht veröffentlicht worden sind
Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 Pushin’ Me Away
A Little Bit Longer
16
(2 Wo.)
Erstplatzierung: 2. August 2008
Shelf
A Little Bit Longer
100
(1 Wo.)
Erstplatzierung: 30. August 2008
BB Good
A Little Bit Longer
88
(1 Wo.)
Erstplatzierung: 30. August 2008
On the Line
Don’t Forget
100
(1 Wo.)
Erstplatzierung: 27. September 2008
(mit Demi Lovato)

Veröffentlichungen als Gastmusiker[Bearbeiten]

Liste der veröffentlichten Singles, bei denen die Jonas Brothers als Gastmusiker in Erscheinung treten
Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 We Rock
Camp Rock (OST)
70
(1 Wo.)
33
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Mai 2008
(mit dem Camp Rock Cast)
2009 Send It On
Send It On US Digital EP
20
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2009
(mit Demi Lovato, Selena Gomez & Miley Cyrus)
2010 We Are the World: 25 for Haiti
Hope for Haiti
50
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010
(mit Artists for Haiti)

Soundtrack-Lieder[Bearbeiten]

  • 2006: Poor Unfortunate Souls
  • 2007: Kids of the Future
  • 2008: We Got the Party (mit Hannah Montana)

Videografie[Bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten]

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur
2005 Mandy
2007 Year 3000
Hold On
S.O.S.
2008 When You Look Me in the Eyes
Burnin’ Up
Lovebug
2009 Tonight
BB Good
Love Is on It’s Way
Paranoid
Fly with Me
2013 Pom Poms

Box-Sets[Bearbeiten]

  • 2008: A Little Bit Longer Limited Fanpack
  • 2009: Lines, Vines and Trying Times Limited Box

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte[3]

  • Argentinien
    • 2008: für das Album „A Little Bit Longer“
  • Brasilien
    • 2009: für das Album „The 3D Concert Experience“
    • 2009: für das Album „Lines, Vines and Trying Times“
  • Großbritannien
    • 2009: für das Album „Jonas Brothers“
    • 2009: für das Album „A Little Bit Longer“
  • Irland
    • 2008: für das Album „Jonas Brothers“
    • 2008: für das Album „A Little Bit Longer“
    • 2009: für die DVD „The 3D Concert Experience“
  • Kanada
    • 2007: für das Album „Jonas Brothers“
  • Mexiko
    • 2009: für das Album „Lines, Vines and Trying Times“
  • Neuseeland
    • 2009: für das Album „A Little Bit Longer“
  • Polen
    • 2008: für das Album „A Little Bit Longer“
  • Spanien
    • 2009: für das Album „Lines, Vines and Trying Times“
    • 2009: für das Album „Jonas Brothers“

Platin-Schallplatte[3]

  • Argentinien
    • 2009: für das Album „Lines, Vines and Trying Times“
  • Brasilien
    • 2009: für das Album „Jonas Brothers“
    • 2009: für das Album „A Little Bit Longer“
  • Kanada
    • 2009: für das Album „Lines, Vines and Trying Times“
  • Mexico
    • 2008: für das Album „Jonas Brothers“
    • 2009: für das Album „A Little Bit Longer“
  • Spanien
    • 2009: für das Album „A Little Bit Longer“
  • USA
    • 2007: für das Album „Jonas Brothers“
    • 2008: für das Album „A Little Bit Longer“

3x Goldene Schallplatte[3]

  • Argentinien
    • 2008: für das Album „Jonas Brothers“

2x Platin-Schallplatte[3]

  • Kanada
    • 2008: für das Album „A Little Bit Longer“
Land Gold Platin
ArgentinienArgentinien Argentinien 2 2
BrasilienBrasilien Brasilien 2 2
IrlandIrland Irland 3 0
KanadaKanada Kanada 1 3
MexikoMexiko Mexiko 1 2
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 1 0
PolenPolen Polen 1 0
SpanienSpanien Spanien 2 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 2
Insgesamt 15 12

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b c Nicole LaPorte: Exclusive: Disney's Troubling Internal Research on the Jonas Brothers. thedailybeast.com. 17. Juni 2010. Abgerufen am 27. November 2011.
  3. a b c d Auszeichnungen für Musikverkäufe: AR BR CA IR MX NZ (Version vom 14. Oktober 2008 im Internet Archive) PL SP UK US