Jonas Brothers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonas Brothers
Nick, Joe und Kevin Jonas
Nick, Joe und Kevin Jonas
Allgemeine Informationen
Herkunft Wyckoff, New Jersey
Genre(s) Pop-Rock
Gründung 2005
Auflösung 2013
Website jonasbrothers.com
Letzte Besetzung
Joseph „Joe“ Adam Jonas (seit 2005)
Leadgesang, Rhythmusgitarre, E-Bass, Schlagzeug, Perkussion, Keyboard, Piano
Nicholas „Nick“ Jerry Jonas (seit 2005)
Leadgitarre, Mandoline, Background-Gesang
Paul Kevin Jonas II. (seit 2005)
Offizielle Ergänzung bei Liveauftritten
Lead-Gitarre
John Lloyd Taylor
Greg „Garbo“ Garbowsky
Schlagzeug, Percussion
Jack „Flawless Lawless“ Lawless
Ryan Liestman

Die Jonas Brothers waren eine Pop/Rock Band aus Wyckoff, New Jersey, die 2005 gegründet wurde. Die Band bestand aus den drei Brüdern Kevin, Joe und Nick Jonas. Sie veröffentlichten bis zu ihrer Trennung im Oktober 2013 vier Alben, von denen zwei Platz eins der US-amerikanischen Charts erreichten.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten]

Die Band wurde 2005 gegründet. Nick Jonas hatte bereits einen Plattenvertrag mit INO Records und Columbia Records und 2004/2005 sein Soloalbum Nicholas Jonas veröffentlicht. Wenige Monate später hörte Steve Greenberg, der Chef der Plattenfirma Columbia Records, das Album, und Nicks Stimme gefiel ihm. Bei einem anschließenden Treffen mit seinem Management sang Nick Jonas zusammen mit seinen Brüdern Joe und Kevin das Lied Please Be Mine, und das Plattenlabel entschied, die drei als Band zusammen mit Daylight Records unter Vertrag zu nehmen. Zuerst wollten die drei Brüder als Sons of Jonas auftreten, legten sich später jedoch auf Jonas Brothers fest.[1]

2005 bis 2006: Debütalbum und Verlieren des Plattenvertrages[Bearbeiten]

Die Brüder zu Beginn ihrer Karriere (2006)

Nachdem die Gruppe ihren Plattenvertrag unterschrieben hatte, begleitete sie unter anderem die Backstreet Boys auf deren Never Gone Tour, bei der auch Jesse McCartney als Opening Act fungierte.[2] Außerdem schlossen sie sich für einige Shows der Tournee von Kelly Clarkson an, bevor sie ihre erste eigene Tour, die Jonas Brothers Fall 2005 Promo Tour, begannen, wo sie bereits Lieder spielten, die später auch auf ihrem Debütalbum erschienen.[3] Im Frühjahr 2006 begleitete die Band dann das australische Musik-Duo The Veronicas auf deren The Veronicas 2006 US Tour, die auf Seiten der Jonas Brothers auch unter dem Namen Jonas Brothers American Club Tour bekannt ist.[4] Nach Abschluss der zahlreichen Tourneen begann die Musikgruppe, sich intensiver um die Aufnahmen für ihr Debütalbum zu kümmern. Dieses sollte ursprünglich bereits im Februar 2006 erscheinen, später wurde es auf März 2006 und den 11. April 2006 verschoben.[5][3][6] Anschließend favorisierte man den 2. Mai 2006 als Veröffentlichungsdatum.[7] Letztendlich erschien es am 8. August 2006 und erreichte Platz 91 der amerikanischen Charts. Bereits am 27. Dezember 2005 war das Lied Mandy veröffentlicht worden, das sich jedoch nicht in den Charts platzieren konnte. Am 16. Mai erschien eine weiteres Lied aus dem Album, Year 3000 war ein Cover der britischen Boyband Busted und erreichte Platz 31 in Amerika.[8] Außerdem war die Band auf einigen Soundtracks zu hören, unter anderem auf dem Album zum Film Aquamarin – Die vernixte erste Liebe und der Neufassung des Soundtracks zu Arielle, die Meerjungfrau.[9] Anfang 2007 wechselte die Band dann das Plattenlabel, da Sony, welches die Rechte an Columbia Records besitzt, nicht an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert war. Am 8. Februar 2007 gab man dann in einem Statement bekannt, dass die Band von nun an bei Hollywood Records unter Vertrag steht.[10]

2007 bis 2008: Ansteigende Popularität und internationaler Durchbruch[Bearbeiten]

Die Band während eines Konzertes 2008

Am 9. April 2007 war die Band während der jährlichen White House Easter Egg Roll zu Gast im Weißen Haus, wo sie auch die Nationalhymne der USA sangen.[11] Am 7. August 2007 erschien das zweite Album der Gruppe unter dem Namen Jonas Brothers. Nach dem Wechsel des Plattenlabels stellte sich auch kommerzieller Erfolg ein. Das Album erreichte Platz 5 in Amerika, und auch in Deutschland konnten die Brüder mit Rang 19 auf sich aufmerksam machen. Um das Album zu promoten, war die Musikgruppe von Juni bis Oktober auf Marvelous Party Tour und schloss sich anschließend der Best of Both Worlds Tour von Miley Cyrus an. Den großen Durchbruch hatte die Band schließlich 2008 mit dem Fernsehfilm Camp Rock, bei dem sie neben Demi Lovato die Hauptrollen übernahmen und auch auf dem äußerst erfolgreichen Soundtrack zu hören waren. Im selben Jahr wurde auch das dritte Album der Band veröffentlicht, A Little Bit Longer. Es erreichte Platz 1 der amerikanischen Charts und Platz 23 in Deutschland. Zuvor hatte sich die Band auf ihre When You Look Me in the Eyes Tour begeben, die von Januar bis April stattfand. Im Sommer 2008 begleiteten sie Avril Lavigne auf dem europäischen Teil ihrer The Best Damn Tour, und im Juli starteten sie ihre Burnin’ Up Tour. Am Debütalbum Demi Lovatos arbeiteten sie ebenfalls mit. Sie schrieben beinahe alle Lieder des Albums Don’t Forget zusammen mit ihr und waren auch als Produzenten tätig. Am Ende des Jahres 2008 wurden sie als Best New Act bei den Grammy Awards 2009 nominiert, welche die besten Künstler des Jahres 2008 auszeichnete. Die Jonas Brothers verloren bei der Verleihung des Awards jedoch gegen die britische Sängerin Adele.[12]

2009 bis 2010: Viertes Studioalbum und zwei Welttourneen[Bearbeiten]

Nick Jonas auf der Bühne der Welttournee 2009

2009 veröffentlichte die Band ihr bisher letztes Album Lines, Vines and Trying Times. Es platzierte sich ebenfalls auf Platz 1 in Amerika, in Deutschland erreichte es jedoch nur Platz 56. Außerdem begab sich die Gruppe auf ihre erste, 86 Konzerte umfassende, Welttournee. Die Jonas Brothers World Tour 2009 dauerte acht Monate und beinhaltete Konzerte in Nordamerika, Europa und Südeuropa. 2010 lief die Fortsetzung von Camp Rock im Fernsehen. Der Soundtrack Camp Rock 2: The Final Jam zum gleichnamigen Film war ähnlich erfolgreich wie sein Vorgänger. Außerdem fand im gleichen Jahr auch die zweite Welttournee der Band statt. Die Jonas Brothers Live in Concert World Tour 2010 umfasste jedoch, im Gegensatz zur ersten weltweiten Tour, keine Konzerte in Europa.

2010 bis 2013: Pause und Trennung[Bearbeiten]

Nach der Jonas Brothers Live in Concert World Tour 2010 gab Joe Jonas bekannt, sich dem Soloalbum Fastlife zu widmen. Dieses erschien am 11. Oktober 2011. Im September und Oktober ging er zusammen mit Jay Sean auf die Joe Jonas & Jay Sean Tour. Im Oktober 2011 war Joe Jonas zudem erstmals als Solokünstler in Deutschland und trat im Vorprogramm beim Köln-Konzert von Britney SpearsFemme-Fatale-Tour auf. 2012 saß Joe Jonas in der Jury von der US-Castingshow The Next. Nick Jonas hatte bereits im Februar 2010 mit seinem Nebenprojekt Nick Jonas & the Administration das Album Who I Am veröffentlicht und ging 2011 auf die Nick Jonas 2011 Tour. Von Kevin Jonas ist bis jetzt noch kein musikalisches Werk abseits der Band erschienen, allerdings ist er in der US-amerikanischen Show Married to Jonas zusammen mit seiner Frau Danielle Deleasa zu sehen. Die Band wechselte im Mai 2012 ihren Plattenvertrag bei Disney und verlor infolgedessen ihren Bodyguard Big Rob und auch das Bandlogo.

Anfang Oktober 2013 sagten die drei Brüder die bevorstehende US-Tour zwei Tage vor dem eigentlichen Beginn aufgrund von bandinternen Streitigkeiten ab.[13] Am 29. Oktober 2013 verkündeten die Bandmitglieder die offizielle Trennung.[14]

Schauspielkarriere[Bearbeiten]

2007 bis 2010: Konzertfilme und Durchbruch im Fernsehen[Bearbeiten]

Ihre Schauspielkarriere startete die Band ebenfalls zusammen. Sie waren in vielen Disney-Serien zu sehen, bevor sie dann 2009 eine eigene Serie mit dem Namen JONAS L.A. (damals noch JONAS) auf dem Sender bekamen. Im Oktober 2010 wurde die Sendung eingestellt. 2008 und 2009 waren sie auch im Kino zu sehen, jeweils in 3D-Konzertfilmen. Im Film zur Konzerttour von Miley Cyrus, Hannah Montana & Miley Cyrus: Best of Both Worlds Concert, waren die Brüder als Vorband zu sehen, ehe sie dann im Jonas Brothers - Das ultimative 3D Konzerterlebnis als Headliner in Erscheinung traten. Der Film begleitet ihre Burnin’ Up Tour. Internationale Bekanntheit erlangte die Gruppe bereits 2008 mit dem Fernsehfilm Camp Rock, bei dem sie neben Demi Lovato die Hauptrollen spielten. Der Film war zum damaligen Zeitpunkt der zweiterfolgreichste des Senders Disneys.[15] Die Fortsetzung Camp Rock 2: The Final Jam lief 2010 im Fernsehen und war ähnlich erfolgreich wie sein Vorgänger. Im selben Jahr hatten sie auch eine Sprechrolle im Film Nachts im Museum 2. Außerdem waren sie in vielen verschiedenen Sendungen als Gaststars zu sehen, so zum Beispiel in Saturday Night Live und Das Hausbau-Kommando. Außerdem gab es eine Reality-Fernsehserie über die Brüder. Sie trug den Namen Jonas Brothers: Living the Dream und verfolgte das Leben der Band.

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Die Band bestand hauptsächlich aus den drei Brüdern Nick, Joe und Kevin. Bei Live-Auftritten wurden sie von John Lloyd Taylor, Greg Garbowsky, Jack Lawless und Ryan Liestman ergänzt.

Derzeitige Mitglieder[Bearbeiten]

Live-Ergänzungen[Bearbeiten]

Ehemalige Live-Ergänzungen[Bearbeiten]

Wohltätigkeit[Bearbeiten]

Die Jonas Brothers verdienten 2007 über $12.000.000. Sie spendeten 10 % ihrer Einnahmen an Nicks Wohltätigkeitsorganisation Change for the Children Foundation.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • In der Folge „The Ring“ der Fernsehserie South Park wird besonders die angebliche sexuelle Abstinenz der Band karikiert, welche diese durch das Tragen von Purity Rings zum Ausdruck bringt.
  • In dem Film Hangover sagt Alan am Ende des Films, er könne am nächsten Wochenende nicht wieder nach Las Vegas, weil die Jonas Brothers in der Stadt sind. In den beiden Filmen fragt Stu, ob Alan nicht könne, weil die Jonas Brothers wieder in der Stadt seien.
  • Als Edward Sullen und Rebecca „Becca“ Crane im Film Beilight – Bis(s) zum Abendbrot in einem Wald stehen, sagt Rebecca, sie wüsste, was er wäre. Edward fragt sie, woran sie denkt und sie meint, dass er ein Jonas Brother sei.
  • Die Jonas Brothers haben noch einen kleinen Bruder, Frankie „The Bonus“ Jonas.

Filmografie[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Jonas Brothers/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[16] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2006 It’s About Time 91
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2006
2007 Jonas Brothers 19
(12 Wo.)
14
(13 Wo.)
53
(9 Wo.)
9
(16 Wo.)
5
(73 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. August 2007
Verkäufe: + 1.900.000
[17]
2008 A Little Bit Longer 23
(4 Wo.)
27
(4 Wo.)
55
(8 Wo.)
19
(12 Wo.)
1
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. August 2008
Verkäufe: + 1.600.000
[17]
2009 Lines, Vines and Trying Times 56
(1 Wo.)
33
(4 Wo.)
46
(4 Wo.)
9
(4 Wo.)
1
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2009
Verkäufe: + 640.000
[17]

Tourneen[Bearbeiten]

Die Jonas Brothers spielten bereits zahlreiche Tourneen. So eröffneten sie zum Beispiel schon für die Backstreet Boys, Avril Lavigne und Miley Cyrus.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The New Boy Bands. mtv.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  2. More Blink-182 Than Hanson, It's Time For The Jonas Brothers. mtv.com. Abgerufen am 17. Oktober 2011.
  3. a b GET OUT THE RED BULL…HERE COME THE JONAS BROTHERS. kenphillipsgroup.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  4. Band interview: The Jonas Brothers, on the road, promoting their first CD. kenphillipsgroup.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  5. THE MONTCLAIR TIMES. kenphillipsgroup.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  6. THE JONAS BROTHERS BACK ON THE ROAD FOR AMERICAN CLUB TOUR. kenphillipsgroup.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  7. Brothers In Arms. kenphillipsgroup.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  8. Year 3000 - Jonas Brothers. billboard.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  9. The Little Mermaid [Special Edition]. amazon.com. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  10. The Jonas Brothers Sign Record Deal With Disney's Hollywood Records. web.archive.org. Archiviert vom Original am 13. Februar 2007. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  11. 2007 White House Easter Egg Roll: Frequently Asked Questions. georgewbush-whitehouse.archives.gov. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  12. Grammy Awards 2009 - Nominees and Winners. musicloversgroup. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  13. Jonas Brothers Tour abgesagt wegen Streit
  14. Die Jonas Brothers haben sich offiziell getrennt
  15. High ratings for 'Camp Rock', the Disney Channel's Jonas Brothers Movie. latimesblogs.latimes.com. 21. Juni 2008. Abgerufen am 6. September 2011.
  16. Chartquellen: DE AT CH UK US
  17. a b c Nicole LaPorte: Exclusive: Disney's Troubling Internal Research on the Jonas Brothers. thedailybeast.com. 17. Juni 2010. Abgerufen am 27. November 2011.