Kasachische Küche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beschbarmak mit Schafskopf für besondere Anlässe

Die kasachische Küche ist bekannt für ihre Hammel- und Pferdefleischgerichte.

Speisen[Bearbeiten]

Das Nationalgericht Kasachstans ist Beschbarmak. (бешбармак/Beşbarmak) Es wird mit fettem, gekochtem Hammel- oder Pferdefleisch (oder beidem) zubereitet und zusammen mit lasagneähnlichen, hauchdünn ausgerollten, gekochten Teigfladen mit der Hand gegessen (der Name bedeutet wörtlich "5 Finger"). Manchmal kommen noch Kartoffeln und Zwiebeln als Beilage dazu. Sucuk oder Kasy (казы, eine meist gekochte Wurst aus Pferdefleisch und -fett mit viel Knoblauch) wird auch oft mitgekocht oder dazu serviert. Beliebter ist Schafsfleisch.

Auch Mantı sind sehr begehrt, mit Fleisch gefüllte Teigtaschen, die je nach Region mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern zubereitet und in speziellen Töpfen gegart werden.

Plow (плов), ein für ganz Zentralasien typisches Reisgericht mit Hammelfleisch und meist gelben Mohrrüben sowie das auch im Ausland bekannte Schaschlik sind weitere populäre Gerichte. Es wird immer mit Brot gegessen, oft rundem, ungesäuertem Fladenbrot.

In Beibehaltung eines praktisch gewürzfreien Stils übernimmt die kasachische Küche weiterhin hauptsächlich Einflüsse aus den benachbarten zentralasiatischen und den slawischen Ländern, während u. a. armenische, uigurische, dunganische und koreanische Küchen in der ganzen Region parallel existieren.

Getränke[Bearbeiten]

Kasachstan ist bekannt für seine Sauermilcherzeugnisse wie das Nationalgetränk Kumys (кумыс, gegorene Stutenmilch) und Schuwat (шуват, gegorene Kamelmilch).

Zum Tee werden neben Rosinen und Nüssen oft Baursaki serviert, kleine, in Öl gebackene Brotbällchen.

Literatur[Bearbeiten]

  • W. W. Pochljobkin: Nationale Küchen. Die Kochkunst der sowjetischen Völker. Moskau, Leipzig 1988. ISBN 3730400533

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kasachische Küche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien