Kevin Clark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kevin Clark Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Dezember 1987
Geburtsort Winnipeg, Manitoba, Kanada
Größe 175 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #32
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2003–2006 Winnipeg South Blues
2006–2010 University of Alaska Anchorage
2010–2011 Manitoba Moose
2011–2013 St. John's IceCaps
seit 2013 Krefeld Pinguine

Kevin Clark (* 29. Dezember 1987 in Winnipeg, Manitoba) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Februar 2013 bei den Krefeld Pinguinen in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Seine Karriere startete Kevin Clark bei den Winnipeg South Blues in der Manitoba Junior Hockey League, der höchsten Jugendliga seiner Heimatprovinz. Hier spielte er unter anderem mit dem späteren NHL-Profi Ryan Garbutt in einem Team. Trotz vieler erzielter Tore und Vorlagen war Clark vor allem für seine aggressive Spielweise bekannt, was 250 Strafminuten in seiner letzten Saison für die South Blues verdeutlichen. Nach drei Jahren verließ der Kanadier seine Heimatstadt und spielte fortan für die University of Alaska Anchorage in der WCHA, einer Division der NCAA. In seiner zweiten und dritten Saison für die Seawolves - die Eishockeymannschaft der Hochschule - war er jeweils zweitbester Scorer seines Teams. So ging Clark als einer der Leistungsträger in sein Senior-Year. Als Assistenzkapitän war der Rechtsschütze in diesem mit Abstand der beste Torschütze und Scorer seiner Mannschaft.

Durch diese Leistungen wurden die Manitoba Moose auf ihn aufmerksam. Nach Abschluss der Spielzeit der WCHA nahmen die Kanadier aus der American Hockey League den gebürtigen Manitobaner für die letzten neun Spiele der Saison und die darauffolgenden Play-offs unter Vertrag.[1] Bei diesen konnte er überzeugen und wurde dementsprechend auch für die Folgesaison mit einem Kontrakt ausgestattet, es war die erste Profispielzeit für den damals 22-Jährigen. Aufgrund des Standortwechsels der Atlanta Thrashers in der NHL nach Winnipeg, der Heimat der Moose, wurde die AHL-Mannschaft aufgelöst. Das Nachfolgeteam, die St. John's IceCaps waren allerdings von Clarks Leistungen überzeugt und nahmen ihn infolgedessen unter Vertrag.[2] In den Spielen für das Team aus Neufundland brillierte der Stürmer insbesondere als guter Überzahlspieler.

Während einer weiteren Saison bei den IceCaps entschied sich der Kanadier Nordamerika zu verlassen um einen Kontrakt bei den Krefeld Pinguinen aus der Deutschen Eishockey Liga zu unterzeichnen.[3] Sein erstes Spiel für die Pinguine absolvierte er am 15. Februar 2013 beim 4:3-Heimerfolg gegen die Adler Mannheim.[4] Das erste Tor konnte Clark am vorletzten Spieltag beim 3:2-Auswärtssieg nach Penaltyschießen bei den Hamburg Freezers erzielen. Er markierte den entscheidenden Treffer im Shootout.[5] Nach weiteren überzeugenden Auftritten in den Play-offs wurde sein Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert.[6] In der Saison 2013/14 bildet der Flügelspieler zusammen mit Adam Courchaine und Daniel Pietta eine der erfolgreichsten Angriffsformationen der Liga.[7]

Spielweise[Bearbeiten]

Clark wird als Spieler beschrieben, der auch ohne offensiv zu punkten den Unterschied ausmachen kann. Trotz seiner geringen Körpergröße ist er nicht physisch unterlegen und scheut keinen Zweikampf. Des Weiteren provoziert der Angreifer durch sein Verhalten immer wieder Strafzeiten seiner Gegenspieler. Außerdem hervorzuheben sind seine Schnelligkeit und seine Stocktechnik. Rick Adduono, der Trainer der Krefeld Pinguine äußerte sich wie folgt nach dessen Verpflichtung: „Ich habe mit vielen ehemaligen Weggefährten von Kevin gesprochen und alle waren voll des Lobes über seine Arbeitsmoral und seine Fähigkeiten. Es ist toll, dass wir die Möglichkeit bekommen, unser Team nochmals in dieser Art zu verstärken.“[8]
Der wuselige Außenstürmer wird oft mit dem früheren Akteur der Krefeld Pinguine, Greg Evtushevski, verglichen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Bei einem Spiel der St. John's IceCaps gegen Connecticut Whale bemerkte Clark, dass ein etwa zehnjähriger Junge Opfer eines Mobbingangriffes wurde. Das Kind besuchte das Spiel in Begleitung seines älteren Bruders. Als dieser seinen Platz verließ, verängstigten zwei Erwachsene den Jungen um dessen Platz zu erhalten. Obwohl die Ordner schnell eingriffen, hatte das Kind Angst vor einem erneuten Eintreten dieser Situation, sodass es sich von seinen Eltern abholen ließ. Zu diesem Zeitpunkt war erst ein Drittel absolviert. Nach Ende des Spiels kontaktierte Clark die Familie des Jungen und schenkte ihnen Freikarten für die nächste Partie, welches ein Treffen mit dem Rest der Mannschaft nach Spielende beinhaltete.[9]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009 WCHA All-Academic Team
  • 2010 WCHA All-Academic Team

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
2003–04 Winnipeg South Blues MJHL 58 21 32 53 63
2004–05 Winnipeg South Blues MJHL 60 30 34 64 153
2005–06 Winnipeg South Blues MJHL 50 40 36 76 250
2006–07 University of Alaska Anchorage Seawolves WCHA 35 8 9 17 102
2007–08 University of Alaska Anchorage Seawolves WCHA 36 7 16 23 53
2008–09 University of Alaska Anchorage Seawolves WCHA 34 13 18 31 81
2009–10 University of Alaska Anchorage Seawolves WCHA 36 23 14 37 89
2009–10 Manitoba Moose AHL 9 2 1 3 6 4 1 1 2 0
2010–11 Manitoba Moose AHL 43 6 8 14 22 11 3 3 6 10
2011–12 St. John's IceCaps AHL 72 12 19 31 54 4 0 0 0 8
2012–13 St. John's IceCaps AHL 36 6 2 8 35
2012–13 Krefeld Pinguine DEL 9 2 2 4 4 9 5 2 7 30
2013–14 Krefeld Pinguine DEL 51 30 38 68 118 3 3 2 5 0
WCHA gesamt 141 51 57 108 325
AHL gesamt 124 20 28 48 82 19 4 4 8 18
DEL gesamt 60 32 40 72 122 12 8 4 12 30

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. goseawolves.com Spielerprofil von Kevin Clark
  2. thetelegram.com Kevin Clark leaving IceCaps to play in Europe
  3. jets.nhl.com Jets agree to terms with seven on AHL contracts
  4. Offizieller Spielbericht
  5. Offizieller Spielbericht
  6. eishockeynews.de Krefeld Pinguine verlängern Vertrag mit Stürmer Kevin Clark
  7. wz-newsline.de Top-Stürmer aus Krefeld
  8. krefeld-pinguine.de Pinguine spielen letzte Karte aus - Kevin Clark kommt
  9. pauljgriffin.blogspot.com Never forget where you come from

Weblinks[Bearbeiten]