Vadim Milov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vadim Milov, 2008

Vadim Milov (russisch Вадим Милов; * 1. August 1972 in Ufa, UdSSR) ist ein Schweizer[1] Schach-Grossmeister.

Bis 1992 hat Milov für die Sowjetunion und Russland gespielt, ohne große Erfolge zu erzielen. Das änderte sich im darauf folgenden Jahr, als er Auswahlspieler für Israel und Internationaler Meister wurde. Im Jahr 1993 wurde er Großmeister und spielte für Israel bei der Schacholympiade in Moskau, später für die Schweiz in Istanbul (2000). Insgesamt erzielte er bei Schacholympiaden 12½ Punkte in 21 Partien.[2]

Dreimal hat er im K.-o.-System um die FIDE-Weltmeisterschaft gespielt:

In vielen internationalen Turnieren war Milov Sieger oder teilte sich den ersten Platz: Bratto (2001), Moskau (2002, Aeroflot Open), Benasque (2002), Ashdod (2003), Lausanne (2003), Genua (2003), Santo Domingo (2003), Merida, Mexiko (2003, 2005 und 2006), Genf (2004), Sevilla (2004), San Marino (2006), Philadelphia (2006, World Open) und Morelia (2007).

Milov war im Schnellschach beim Corsica Masters in Bastia 2005 sehr erfolgreich. Er siegte gegen Arkadij Naiditsch, Judit Polgár und Zoltán Almási. Im Finale besiegte er Viswanathan Anand.[6]

Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2644. Damit liegt er auf Platz eins der Schweizer Rangliste und auf Platz 98 der Weltrangliste (Stand: März 2010). Seine bisher höchste Elo-Zahl von 2705 erreichte Milov im Juli 2008.

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vadim Milov - ein bisschen Schweizer
  2. OlimpBase
  3. 1997 FIDE Knockout Matches
  4. 1999 FIDE Knockout Matches
  5. 2001-02 FIDE Knockout Matches
  6. Corsica Masters 2005