Ilia Smirin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilia Smirin, Athen 2007

Ilia Smirin (russisch Илья Смирин, * 21. Januar 1968 in Weißrussland) ist ein weißrussisch-israelischer Großmeister im Schach.

Leben[Bearbeiten]

Smirin emigrierte im Jahr 1992 nach Auflösung der Sowjetunion nach Israel und gewann dreimal die Einzelmeisterschaft Israels. Zu seinen internationalen Turniererfolgen zählen 2001 der Sieg in Dos Hermanas zusammen mit Alexei Drejew, im folgenden Jahr gewann er das Großmeisterturnier von Biel und teilte bei den World Open in Philadelphia 2002 und 2003 jeweils den ersten Platz. Im Jahr 2002 gehörte Smirin zur siegreichen Weltauswahl im Wettkampf Russland gegen den Rest der Welt. Smirin gewann den über den Jahreswechsel 1988/1989 ausgetragenen Rilton Cup in Stockholm. Zweimal qualifizierte sich Smirin für den Schach-Weltpokal. 2005 erreichte er durch Siege gegen Walter Arencibia und Wang Yue die dritte Runde, in der er an Gata Kamsky scheiterte, 2009 besiegte er in der ersten Runde Jaan Ehlvest und unterlag in der zweiten Runde Wladimir Malachow

Smirins Elo-Zahl beträgt 2644, damit liegt er auf dem dritten Platz der israelischen Rangliste (Stand: Dezember 2014). Im Januar 2002 rangierte Smirin mit seinem bislang höchsten Rating von 2702 unter den 15 besten Spielern weltweit.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der israelischen Nationalmannschaft nahm Smirin an den Schacholympiaden 1992, 1994, 1996, 1998, 2000, 2002, 2004, 2006, 2010 und 2014 teil. Das beste Ergebnis hierbei war der dritte Platz mit der Mannschaft 2010.[1] Außerdem vertrat er Israel bei den Mannschaftsweltmeisterschaften 2005, 2010 und 2011[2] und den Mannschaftseuropameisterschaften 1992, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007 und 2011[3]. Bei den Mannschafts-EMs 2003 und 2005 erreichte er mit Israel den zweiten Platz.

Vereine[Bearbeiten]

In Israel spielte Smirin für Elitzur Petach Tikwa und Aschdod, er nahm mit beiden Vereinen am European Club Cup teil.[4] Die russische Mannschaftsmeisterschaft gewann er 2003 mit Ladja Kasan-1000, mit dem er im selben Jahr auch am European Club Cup teilnahm.[4] Die britische Four Nations Chess League gewann er 2006 mit Wood Green, in Frankreich spielte er von 2008 bis 2010 für L'Echiquier Chalonnais und wurde 2010 französischer Mannschaftsmeister. In der tschechischen Extraliga spielte er von 2003 bis 2005 für den ŠK Mahrla Prag[5], außerdem war Smirin auch beim russischen Verein Vektor Nowosibirsk, beim bosnischen Verein ŠK Bosna Sarajevo und beim moldauischen Verein Perfect aktiv.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ilia Smirin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ilia Smirins Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Ilia Smirins Ergebnisse bei Mannschaftsweltmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Ilia Smirins Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  4. a b c Ilia Smirins Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  5. Ilia Smirins Ergebnisse in der tschechischen Extraliga auf olimpbase.org (englisch)