Liste der ausländischen archäologischen Institute in Griechenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der ausländischen archäologischen Institute in Griechenland erfasst die 17 ausländischen archäologischen Institute in Griechenland, welche vom griechischen Ministerium für Kultur und Tourismus anerkannt sind und allesamt ihren Sitz in Athen haben. Zu den Bedingungen für die Anerkennung als „Archäologische Schule“ durch den griechischen Staat gehören die Einrichtung eines eigenen Sitzes in Athen, einer Bibliothek und eines Fotoarchivs. Zudem ist ein Archäologe des jeweiligen Landes als permanent in Griechenland lebender Direktor zu berufen.

Die vier unten genannten archäologischen Institute Schwedens, Finnlands, Norwegens und Dänemarks haben 1996 als joint venture die Nordic Library at Athens, eine Spezialbibliothek zur Archäologie Griechenlands, eingerichtet.

Neben den ausländischen Instituten ist auch die griechische Archäologische Gesellschaft in Athen im Bereich der archäologischen Erforschung Griechenlands tätig.

Bezeichnung Gründung Leitung Geschichte / Publikationen Grabungs- / Forschungsschwerpunkte Bild
American School of Classical Studies at Athens 1881 James C. Wright

Assistant Director:

Nicholas Blackwell

1932: Aufnahme der Veröffentlichung der Zeitschrift Hesperia

1992: Eröffnung des Wiener Archaeological Laboratory

Korinth (seit 1896)

Agora von Athen (seit 1931)

Das Gebäude der ASCSA.
Australian Archaeological Institute at Athens 1980 Alexander Cambitoglou

Deputy Director:

Stavros A. Paspalas

In den 1960er Jahren Grabungen in Zagora (Andros) unter der Ägide der Archäologischen Gesellschaft zu Athen

1980 Institutsgründung

Torone, Chalkidike

Paliochora auf Kythera

Zagora, Andros

Nea Paphos, Zypern

Belgische School te Athene / École belge d'Athènes 1985 Jan Driessen

1962: Centre national des fouilles à l'extérieur

1965: Comité des fouilles belges en Grèce a.s.b.l. (CFBG)

Frühe 1970er Jahre: Bau des Grabungshauses in Kephalou Melathron, Thorikos (Basis bis 2003)

1985: Anerkennung durch die griechische Regierung, permanenter Sitz in Athen

2002: Gründung des Centre belge de recherches archéologiques en Grèce (BCAOG / CBRAG)

2003: Gründung der École belge d'Athènes (BSA / EBA) nach griechischem Recht

Thorikos (seit 1963)

Sission auf Kreta

Titane bei Korinth

British School at Athens 1886

Director:

Catherine Morgan

Assistant Director:

Chryssanthi Papadopoulou

1894: Aufnahme der Veröffentlichung der Zeitschrift The Annual of the British School at Athens

1974: Eröffnung des Fitch Laboratory für Archäometrie

Palaikastro

Knossos

Lefkandi

Perachora

Mykene

Sparta

Surveys in Lakonien, Böotien, auf Ithaka, zahlreichen Inseln und auf Kreta

Die Bibliothek der BSA.
Canadian Institute in Greece / Institut Canadien en Grèce 1974

Director:

David W. Rupp

Assistant Director:

Jonathan E. Tomlinson

1974: Gründung als Canadian Archaeological Institute at Athens

1976: Anerkennung durch die griechische Regierung

1991: Aufnahme der Veröffentlichung der Publications of the Canadian Archaeological Institute at Athens

2005: Umbenennung zu Canadian Institute in Greece

Argilos, Makedonien

Kastro Kallithea, Thessalien

Tanagra

Mytilene

Kamares

Stymphalos

Zaraka

Sfakia

Unterwasseruntersuchungen in Kalamianos, Saronischer Golf

Survey zu Schiffswracks der Perserkriege

{{{2}}}, Danske Institut i AthenDanske Institut i Athen 1992

Director:

Rune Frederiksen

Assistant Director:

Søren Handberg

1995: Aufnahme der Veröffentlichung der Proceedings of the Danish Institute at Athens

1997: Aufnahme der Veröffentlichung der Reihe Monographs of the Danish Institute at Athens

Kato Vasiliki (das antike Chalkis in Aitolien)

Kalydon

Kattavia auf Rhodos
Kephalonia

Seehafenprojekt im Piräus

{{{2}}}, Deutsches Archäologisches Institut AthenDeutsches Archäologisches Institut Athen 1874

Erste Direktorin:

Katja Sporn (seit März 2014)

Zweiter Direktor:

Reinhard Senff

1872: Reichtstagsbeschluss

1876: Aufnahme der Veröffentlichung der Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung

Kalapodi

Kerameikos in Athen

Olympia (seit 1874)

Heraion von Samos

Tiryns

Topographie Triphyliens auf der Peloponnes

Kabirion bei Theben

Orchomenos

Osrhoene

Milet

Gebäude des DAI in Athen, Fidiou 1 (entworfen von Ernst Ziller)
{{{2}}}, École française d’AthènesÉcole française d’Athènes 1846

Directeur de l’École:

Alexandre Farnoux

Directeur des Études:

Julien Fournier

1850: Unterordnung unter die Académie des Inscriptions et Belles-Lettres, Athen

1859: Erweiterung um die Section des Beaux-Arts

1875: Angliederung des Institut de Correspondance Hellénique

1877: Aufnahme der Veröffentlichung des jährlich erscheinenden Bulletin de Correspondance Hellénique

1900: Erweiterung um die Section Étrangère

1928: Umbenennung zu École française d’Archéologie d’Athènes

1985: Erweiterung um einen Verwaltungs- und einen Wirtschaftsrat; Ausweitung der Aufgabenstellung auf alle Disziplinen und Zeitstufen

Akropolis

Delphi

Makedonien

Delos

Argos

Thasos

Philippi

Dikili Tash

Malia

Gortyn

Lato

Tenos

Amathonte, Zypern

Die Residenz der EFA.
{{{2}}}, Georgisches Institut in AthenGeorgisches Institut in Athen 1998 Avtandil Mikaberidge
{{{2}}}, Irish Institute of Hellenic Studies at AthensIrish Institute of Hellenic Studies at Athens 1995 Christina Souyoutzoglou-Haywood 1995: Anerkennung als Archäologische Schule durch die griechische Regierung

Survey in Kephalonia, speziell in Livathos

Priniatikos Pyrgos, Ostkreta

Platoniker in Athen

{{{2}}}, Nederlands Instituut in AtheneNederlands Instituut in Athene 1976 Winfred van de Put

1976: Archeologische Survey School van Nederland in Griekenland

1976: Gründung als Archeologische School van Nederland in Athene

1984: Anerkennung als Archäologische Schule durch die griechische Regierung

1991: Umbenennung zu Het Nederlands Instituut in Athene, Neuorganisation und Ausweitung der Aktivitäten

1999: Bezug des aktuellen Institutsgebäudes

Geraki in der Nähe Spartas

Neos Halos, Thessalien

Surveys in Zakynthos und Tanagra

{{{2}}}, Norske Institutt i AthenNorske Institutt i Athen 1989 Panos Dimas

1991: Aufnahme der Veröffentlichung der Papers from the Norwegian Institute at Athens

1997: Aufnahme der Veröffentlichung der Monographs from the Norwegian Institute at Athens

Tegea

Ithaki

Petropigi östlich von Kavala

Österreichisches Archäologisches Institut, Zweigstelle Athen 1898

Leiter:

Georg Ladstätter

1894: A. Wilhelm, ab 1896 W. Reichel als Abgesandte des k.k. Ministeriums für Cultus und Unterricht in Athen

1898: Gründung des ÖAI und Einrichtung des "Sekretariats Athen" des ÖAI

1908: Fertigstellung des Institutsgebäudes

seit 1921: O. Walter österreichischer Konsul und Sekretär, später Direktor der Zweigstelle Athen, nach dem Anschluss bis 1944 2. Sekretar des DAI Athen

1944: Schließung der Zweigstelle Athen

1964: Wiedereröffnung der Zweigstelle Athen

Lousoi

Aigeira

Gremoulias

Aigina-Kolonna

Pheneos

Elis

Gebäude des Österreichischen Archäologischen Instituts in Athen
Schweizerische Archäologische Schule in Griechenland / École Suisse d’Archéologie en Grèce 1975 Karl Reber 1965: Schweizerische Archäologische Mission in Griechenland Eretria, Euböa
Das Haus der ESAG in Eretria.
{{{2}}}, Scuola Archeologica Italiana di AteneScuola Archeologica Italiana di Atene 1909 Emanuele Greco

1899: Missione Archeologica Italiana di Creta

1914: Aufnahme der Veröffentlichung des jährlich erscheinenden Annuario della Scuola Archeologica Italiana di Atene e delle Missioni italiane in Oriente

2002: Aufnahme der Veröffentlichung des halbjährlich erscheinenden Notiziario

Gortyn

Rhizenia

Phaistos

Haghia Triada, Kreta

Ägäische Inseln

Iasos, Türkei

Magna Graecia

Sybrita

Lemnos

Thouria, Messenien

Egialea

Pale

{{{2}}}, Suomen Ateenan-instituuttiSuomen Ateenan-instituutti 1984

Director:

Jari Pakkanen

Assistant Director:

Saara Kauppinen

1985: Anerkennung als Archäologische Schule durch die griechische Regierung Arethousa, Thessalien

Stratos, Ätolien-Akarnanien

Kokytos, Thesprotia

Das Haus des SUI.
{{{2}}}, Svenska Institutet i AthenSvenska Institutet i Athen 1948

Director:

Arto Penttinen

Assistant Director:

Monica Nilsson

1946: Gründungsbeschluss

1951: Aufnahme der Veröffentlichung der Acta Instituti Atheniensis Regni Sueciae. Skrifter utgivna av Svenska Institutet i Athen

1953: Aufnahme der Veröffentlichung der Opuscula. Annual of the Swedish Institutes in Athens and Rome

1976: Bezug des derzeitigen Institutsgebäudes

Aphidnai

Asine

Agios Elias, Arkadien

Berbati, Argolis

Chania

Dendra

Kalaureia

Literatur[Bearbeiten]

  • Elena Korka (Hrsg.): Foreign Archaeological Schools in Greece: 160 Years / Ξένες Αρχαιολογικές Σχολές στην Ελλάδα: 160 χρόνια. Griechisches Kulturministerium, Athen 2005. Erweiterte 2. Auflage: Ξένες Αρχαιολογικές Σχολές στην Ελλάδα – από τον 19ο στον 21ο αιώνα. Foreign Archaeological Schools in Greece – from the 19th to the 21st Century. Griechisches Kulturministerium, Athen 2007.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]