Marina Kiehl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marina Kiehl Ski Alpin
Marina Kiehl (Sept. 2013)
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 12. Januar 1965
Geburtsort München
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 1988
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold Calgary 1988 Abfahrt
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Gold Sestriere 1983 Abfahrt
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Weltcupsiege 7
 Gesamtweltcup 4. (1984/85)
 Abfahrtsweltcup 6. (1986/87)
 Super-G-Weltcup 1. (1985/86)
 Riesenslalomweltcup 1. (1984/85)
 Kombinationsweltcup 7. (1984/85)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 2 0
 Super-G 6 1 2
 Riesenslalom 1 1 2
 Kombination 0 1 2
 

Marina Kiehl (* 12. Januar 1965 in München) ist eine ehemalige deutsche Skirennläuferin.

Biografie[Bearbeiten]

Zwischen 1984 und 1987 entschied sie fünf Deutsche Meisterschaften für sich, zwei im Super-G, zwei im Riesenslalom und eine in der Abfahrt, viermal wurde sie Zweite.

Ihren ersten von insgesamt sieben Weltcupsiegen feierte Kiehl in der Saison 1983/84 im Super-G von Mont Sainte-Anne. Die ehemalige Juniorenweltmeisterin in der Abfahrt erzielte dann auch Podestplätze in der Abfahrt und im Riesenslalom.

Kiehl gewann 1985 den Disziplinenweltcup im Riesenslalom und 1986 den im Super-G. Ihren größten Erfolg feierte sie dann bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary, als sie vor Brigitte Oertli und Karen Percy die Olympiaabfahrt gewann. Damit holte sie die dritte olympische Goldmedaille in der Geschichte des TSV 1860 München.

Im Anschluss an die Olympiasaison trat Kiehl 23-jährig vom alpinen Skirennsport zurück. Der Deutsche Skiverband verlieh ihr den „Goldenen Ski“, die höchste Auszeichnung, die er zu vergeben hat.

Anschließend arbeitete sie als Grafikerin.[1]

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
4. März 1984 Mont Sainte-Anne Kanada Super-G
15. Dezember 1984 Madonna di Campiglio Italien Riesenslalom
26. Januar 1985 Arosa Schweiz Super-G
10. März 1985 Banff Kanada Super-G
7. Dezember 1985 Sestriere Italien Super-G
16. März 1986 Vail USA Super-G
15. März 1987 Vail USA Super-G

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Sport-Bild & Audi präsentieren die Ski-WM '93 - Alles über die spannenden Rennen vom 3. bis 14. Februar in Morioka (Japan)", Sport-Bild vom 3. Februar 1993, S.31ff, 35