Mauricio Pochettino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Mauricio Pochettino
Spielerinformationen
Voller Name Mauricio Roberto Pochettino Trossero
Geburtstag 2. März 1972
Geburtsort MurphyArgentinien
Größe 1,82 m
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1988–1994
1994–2000
2001–2003
2003
2004–2006
CA Newell’s Old Boys
Espanyol Barcelona
Paris SG
Girondins Bordeaux
Espanyol Barcelona
153 (01)
216 (11)
70 (04)
11 (01)
59 (02)
Nationalmannschaft
2000–2002 Argentinien 20 (02)
Stationen als Trainer
2009–2012
2013–2014
2014–
Espanyol Barcelona
FC Southampton
Tottenham Hotspur
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Mauricio Pochettino (* 2. März 1972 in Murphy, Santa Fe) ist ein ehemaliger argentinischer Fußballspieler und derzeitiger -trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Pochettino begann seine Karriere bei den Newell’s Old Boys. 1994 wechselte er nach Europa zu Espanyol Barcelona. Dort war er auf Anhieb Stammspieler und konnte 2000 den Gewinn der Copa del Rey feiern. Im selben Jahr verließ er jedoch den Verein in Richtung Frankreich, wo er bei Paris SG anheuerte. 2003 stand er im Finale des Coupe de France, das gegen AJ Auxerre mit 1:2 verloren wurde. In der Sommerpause wechselte er zum Ligakonkurrenten Girondins Bordeaux, wo sein Gastspiel jedoch nur eine Halbserie dauerte. Im Winter kehrte er zu Espanyol Barcelona zurück, wo er 2006 seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Pochettino spielte außerdem zwischen 2000 und 2002 20 Mal für die argentinische Nationalmannschaft. Er nahm mit ihr an der Weltmeisterschaft 2002 teil.

Trainer[Bearbeiten]

Zu Beginn des Jahres 2009 gab der Präsident von Espanyol, Daniel Sánchez Llibre, bekannt, dass Pochettino Nachfolger von José Manuel Esnal („Mané“) als Cheftrainer des Vereins wird.

Trotz seiner geringen Erfahrung als Trainer gelang es Pochettino Espanyol vor dem schier unvermeidlichen Abstieg zu bewahren und schaffte es das Team nach fünf Monaten auf den Abstiegsrängen am Ende gar auf den zehnten Tabellenplatz zu führen. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Mannschaft stetig und wurde im Verlauf der Rückrunde zu einer der erfolgreichsten der Liga. In den folgenden Spielzeiten konnte er den Verein wieder im Mittelfeld des Liga etablieren.

Am 26. November 2012 wurde sein Vertrag bei Espanyol in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Grund hierfür war der schlechte Saisonstart 2012/13. Espanyol belegte mit nur neun Punkten aus 13 Spielen den letzten Tabellenplatz.[1]

Am 18. Januar 2013 wurde Pochettino beim englischen Erstligisten FC Southampton als Nachfolger des entlassenen Trainers Nigel Adkins vorgestellt.[2] Nachdem er Southampton in der Saison 2013/14 völlig überraschend auf den achten Tabellenplatz geführt hatte, übernahm er im Mai 2014 das Traineramt bei den Tottenham Hotspur. Bei den Spurs unterschrieb er einen Vertrag über fünf Jahre.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rcdespanyol.com: "He posat totes les meves ganes al servei del Club", 26. November 2012, abgerufen am 27. November 2012
  2. saintsfc.co.uk: New First Team Manager Appointed, 18. Januar 2013, abgerufen am 18. Januar 2013
  3. theguardian.com Tottenham set to name Mauricio Pochettino as new manager this week, 27. Mai 2014, abgerufen am 27. Mai 2014