David Moyes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Moyes

David Moyes (2006)

Spielerinformationen
Voller Name David William Moyes
Geburtstag 25. April 1963
Geburtsort BearsdenSchottland
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
0000–1980 Drumchapel Amateurs
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1980–1983
1983–1985
1985–1987
1987–1990
1990–1993
1993
1993–1998
Celtic Glasgow
Cambridge United
Bristol City
Shrewsbury Town
Dunfermline Athletic
Hamilton Academical
Preston North End
24 (0)
79 (1)
83 (6)
96 (11)
105 (13)
5 (0)
143 (15)
Stationen als Trainer
1998–2002
2002–2013
2013–2014
Preston North End
FC Everton
Manchester United
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

David Moyes (* 25. April 1963 in Bearsden, Schottland) ist ein schottischer Fußballtrainer und ehemaliger -spieler. Er trainierte zuletzt den Premier-League-Verein Manchester United.

Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

Moyes war während seiner Spielerkarriere nach seiner Jugendzeit bei Celtic Glasgow stets unterhalb der jeweiligen obersten Liga aktiv und spielte dabei für die Vereine Cambridge United, Bristol City, Shrewsbury Town, Dunfermline Athletic, Hamilton Academical und zuletzt für Preston North End, wo er 1996 seine Karriere auch beendete.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Preston North End[Bearbeiten]

Moyes kehrte 1998 nach Preston zurück, um dort seinen Vorgänger Gary Peters in der drittklassigen Second Division als Trainer zu beerben. Zuvor hatte er bereits zum Abschluss seiner Spielerkarriere Erfahrungen als Trainerassistent sammeln können und wurde später auch für die Assistentenstelle von Alex Ferguson bei Manchester United gehandelt, die dann 1999 an Steve McClaren vergeben wurde.

Er führte Preston in der Saison 1999/2000 zum Gewinn der Drittligameisterschaft und zum Aufstieg in die zweitklassige First Division und konnte im darauf folgenden Jahr fast den direkten Durchmarsch in die höchste englische Spielklasse realisieren, als er mit der Mannschaft überraschend auf dem vierten Tabellenplatz landete und somit an den Play-off-Spielen teilnehmen konnte. Dort verlor Preston im Finale mit 0:3 gegen die Bolton Wanderers und verpasste damit die erste Teilnahme Prestons an der obersten Spielklasse seit 40 Jahren.

FC Everton[Bearbeiten]

Nach einer nahezu weiteren kompletten Saison bei Preston wurde er im März 2002 vom FC Everton als Nachfolger von Walter Smith verpflichtet, wobei er zuvor bereits für das Traineramt bei Manchester City, den FC Southampton und West Ham United im Gespräch gewesen war. Der FC Everton hatte in der Saison 2001/02 noch in der unteren Tabellenhälfte gekriselt und konnte die Saison schließlich nur auf dem 15. Tabellenplatz abschließen. Die darauffolgende Spielzeit bedeutete jedoch einen Wendepunkt und Moyes führte den Verein auf den siebten Platz.

Moyes erarbeitete sich dadurch einen guten Ruf bei den Anhängern im heimischen Goodison Park und bestätigte damit seine Vorhersage vor seinem Engagement, den FC Everton – den er aufgrund der Erfolge in der Vergangenheit zu den Spitzenvereinen Englands zählte – zu „The People’s Club“ (deutsch: ‚Verein des Volkes‘) zu machen. Diese Phrase wurde im weiteren Verlauf als eine Art offizielle Vereinsbezeichnung übernommen.

In der Saison 2004/2005 wurde der FC Everton von vielen Experten als Abstiegskandidat gehandelt. Umso überraschender war es dann, dass der Verein unter der Führung von Moyes einen Höhenflug startete und während der gesamten Spielzeit auf den vordersten Tabellenplätzen rangierte. Am Ende erreichte Everton den vierten Platz und die Qualifikation zur Champions League. Moyes erhielt persönlich aufgrund dieser Leistung die Auszeichnung zum besten Trainer der Saison („LMA Manager of the Year“).

Es folgte jedoch ein schwacher Start in die Saison 2005/06, als man aus dem europäischen Wettbewerb bereits im September 2005 ausschied und nach nur einem Sieg und einem Tor in sieben Meisterschaftsspielen am Tabellenende platziert war. Eine Entlassung von Moyes schien bereits unvermeidlich zu sein, bis dann Everton als erster englischer Verein die Siegesserie des FC Chelsea mit einem Remis stoppen konnte. Es folgte eine kontinuierliche Verbesserung und Moyes wurde im Januar 2006 nach einer Serie von ungeschlagenen Spielen zum besten Trainer des Monats gewählt. Die Möglichkeit, erneut an einem europäischen Wettbewerb teilnehmen zu können, wurde jedoch durch eine erneute schlechte Phase verspielt und Moyes schloss mit seinem Verein die Saison auf dem elften Tabellenplatz ab.

Am 14. Oktober 2008 unterzeichnete er einen neuen Fünfjahresvertrag.

Manchester United[Bearbeiten]

Im Mai 2013 unterzeichnete Moyes einen Sechsjahresvertrag ab 1. Juli 2013 als Trainer und Nachfolger von Alex Ferguson bei Manchester United.[1][2] Im April 2014 trennte sich der Club von Moyes, nachdem das Team erstmals seit 1995 die Qualifikation für die Champions League verpasst hatte.[3][4] Für den Rest der Saison übernahm Ryan Giggs als Spielertrainer den vakanten Posten.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Moyes To Depart, Pressemitteilung auf der Website des FC Everton, 9. Mai 2013
  2. David Moyes quits as Everton manager to take over at Manchester United, Artikel des Guardian vom 9. Mai 2013
  3. ManUnited trennt sich von Trainer Moyes. In: Spiegel Online vom 22. April 2014 (abgerufen am 22. April 2014).
  4. David Moyes leaves United. Mitteilung auf der Homepage von Manchester United vom 22. April 2014 (englisch, abgerufen am 22. April 2014).
  5. Giggs takes temporary role manutd.com, abgerufen am 23. April 2014 (englisch)