Menowin Fröhlich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Menowin Fröhlich (2014)

Hasso Menowin Fröhlich (* 4. September 1987 in München), Künstlername Menowin, ist ein deutscher Popsänger. Er nahm 2005 und 2009 an der Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS) teil, die vom deutschen Fernsehsender RTL ausgestrahlt wurde.

Werdegang[Bearbeiten]

Fröhlich entstammt einer Sinti-Familie.[1] Seinen zweiten Vornamen „Menowin“ erhielt Fröhlich in Anlehnung an den Namen des Geigenvirtuosen Yehudi Menuhin.[2] Er wurde im Dezember 2005 wegen schwerer Körperverletzung[3] und Betrugs[4] zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt,[5] worüber er in Interviews berichtete.[6] Die offene Bewährung einer Reststrafe von 313 Tagen wurde am 23. Juli 2010 vom Amtsgericht Darmstadt widerrufen.[7] Da Fröhlich die Strafe nicht wie gefordert bis zum 15. Februar 2011 freiwillig antrat, wurde ein Vollstreckungshaftbefehl erlassen und Fröhlich am darauffolgenden Tag in Dortmund-Wellinghofen festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt verbracht.[8] Am 17. Mai 2011 wurde er wegen Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.[9] Ein Antrag auf vorzeitige Entlassung aus der Haft wurde am 30. August 2011 abgewiesen.[10] Am 20. Dezember 2011 wurde er aus der Haft entlassen.[11]

Fröhlich hat vier Kinder. Das jüngste wurde im September 2014 geboren. Der Rapper Sido ist sein Cousin zweiten Grades.[12]

Karriere[Bearbeiten]

Ende der 1990er Jahre gründete Menowin zusammen mit Freunden seine erste Band V9. Nach einigen regionalen Achtungserfolgen folgte der Gewinn eines Talentwettbewerbs, bei dem die Band die erste professionelle Plattenaufnahme gewann.

Im Jahre 2005 nahm er an der Castingshow Deutschland sucht den Superstar teil. Er setzte sich in den Vorrunden durch und zog in das Finale der letzten 20 Kandidaten ein. Aufgrund seiner Verhaftung musste er die Teilnahme abbrechen.

Im Sommer 2009 trat Fröhlich ein weiteres Mal bei Deutschland sucht den Superstar an, erreichte das Finale und unterlag am 17. April 2010 Mehrzad Marashi, nachdem er in den Wochen zuvor bei den übrigen Wettbewerben der letzten zehn Kandidaten („Mottoshows“) stets die meisten Anruferstimmen erhalten hatte. Unmittelbar vor dem Finale rief die Bild-Zeitung ihre Leser dazu auf, für Marashi zu stimmen, und bezeichnete dies als „Kampagne gegen Menowin Fröhlich“.[13]

Im Anschluss an „DSDS“ kündigte Juror Volker Neumüller an, das Management für beide Finalisten zu übernehmen.[14][15] Fröhlich war zeitweise zusätzlich vertraglich an Richard Lugner gebunden.[16][17] Der Vertrag mit dem Wiener Bauunternehmer beinhaltete Auftritte in Deutschland, Österreich und auf Mallorca.[18][19] Die Auftrittsreihe auf Mallorca wurde nach zwei Konzerten vorzeitig beendet, nachdem Fröhlich vom Publikum ausgebuht worden war.[20] Später endete wegen Streitigkeiten die Zusammenarbeit mit Lugner komplett.[21][22]

Am 8. April 2011 wurde die Single If You Stayed veröffentlicht, die in der ersten Woche Platz 21 der deutschen Charts erreichte. Der Verlag E. Driediger aus Bad Essen veröffentlichte im Mai 2011 eine Biografie Fröhlichs, die den Titel Ich musste verlieren, um zu gewinnen trägt.[23]

Im November 2011 veröffentlichte Menowin seine zweite Single Waiting for Christmas, die Platz 27 der deutschen Charts erreichte. Sein erstes Welcome-Back-Konzert fand am 14. April 2012 in der Diskothek Live Music Hall in Köln statt und war mit 1.200 Tickets ausverkauft.[24]

Am 15. Juni 2012 erschien die Single Round 'n' Round. Am 29. Juni 2012 folgte sein erstes Album White Chocolate, das in Deutschland direkt auf Position elf der Charts einstieg, aber in der zweiten Woche auf Platz 76 fiel. Die zweite Singleauskopplung Bad, die nur als Download veröffentlicht wurde, erreichte die Charts nicht.

Auftritte bei "Deutschland sucht den Superstar"
Top 15/Mottoshow (Datum) Lied Originalinterpret Platzierung[25]
Jetzt oder Nie! – Die Top 15-Show (13. Februar 2010) I’ll Be There The Jackson Five 22,8 % (2/15)
Erste Mottoshow: Megahits von heute (20. Februar 2010) Change Daniel Merriweather 37,4 % (1/10)
Zweite Mottoshow: Hymnen der Musik (27. Februar 2010) We Are the World USA for Africa 36,2 % (1/9)
Dritte Mottoshow: Happy Holiday Hits (6. März 2010) Maria Maria Santana 26,0 % (1/8)
Vierte Mottoshow: Die große 80er-Party (13. März 2010) Billie Jean Michael Jackson 42,6 % (1/7)
Fünfte Mottoshow: Deutsch vs. Englisch (20. März 2010) Über sieben Brücken mußt du gehn Karat 27,8 % (1/6)
If You Don’t Know Me by Now Harold Melvin and the Blue Notes
Sechste Mottoshow: Partykracher vs. Ballade (27. März 2010) What Is Love Haddaway 27,3 % (1/5)
How Deep Is Your Love Bee Gees
Siebte Mottoshow: Neu vs. Alt (3. April 2010) Ayo Technology Milow 35,9 % (1/4)
Celebration Kool & The Gang
Halbfinale (11. April 2010) No Matter What (Boygroup-Song) Boyzone 38,6 % (1/3)
You Are the Sunshine of My Life (Titelhelden der Kandidaten) Stevie Wonder
I Swear (Nr.-1-Hit) All-4-One
Finale (17. April 2010) That’s What Friends Are For (Herzenssong) Dionne Warwick & Friends 43,6 % (2/2)
Billie Jean (Staffelhighlight) Michael Jackson
Don’t Believe1 (Siegertitel) (eigens für DSDS zur Verfügung gestellt)2
1 Dieses Lied wurde ebenfalls von Mehrzad Marashi interpretiert.
2 Der Titel wurde ursprünglich für Daniel Schuhmacher komponiert.[26]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[27] Anmerkungen
DE AT CH
2012 White Chocolate 11
(2 Wo.)
29
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2012

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[27] Anmerkungen
DE AT CH
2011 If You Stayed 21
(6 Wo.)
24
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. April 2011[28]
Waiting for Christmas 27
(5 Wo.)
42
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2011[29]
2012 Round 'n' Round 60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Juni 2012[30]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Helmut Werner, Gerd Graf Bernadotte: Alles außer Fröhlich – 101 Horrortage voller Gewalt, Sex und Größenwahn.. 1 Auflage. Gryphon-Verlag, 2010, ISBN 978-3-937800-23-3.
  •  Menowin Fröhlich, Enno Faber: Ich musste verlieren, um zu gewinnen. 1 Auflage. Driediger, Bad Essen 2011, ISBN 978-3-932130-26-7.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Deutsche Sinti und Roma: Eine Brandenburger Minderheit und ihre Thematisierung im Unterricht (PDF; 2,6 MB) S. 14, Zentrum für Lehrerbildung an der Universität Potsdam 2010
  2. Wer ist Deutschlands wahrer Liebling? In: BILD vom 9. April 2010
  3. DSDS-Skandale pur: Fliegt Menowin raus? auf oe24.at vom 19. März 2010
  4. Zwei Jahre ohne Bewährung in: Rheinische Post online vom 8. Dezember 2005
  5. Tuma, Markus Brauck Thomas: Kampf der Kulturen Spiegel Online vom 1. März 2010
  6. tz.de: Menowin im tz-Interview: "Der Knast hat mir gut getan", abgerufen am 31. März 2014
  7. Muss Menowin wieder ins Gefängnis? in Donaukurier vom 16. September 2010
  8. DSDS-Star Menowin Fröhlich in Dortmund festgenommen. Ruhr Nachrichten, 16. Februar 2011
  9. Menowin Fröhlich: "DSDS"-Sänger wegen Körperverletzung verurteilt in Süddeutsche Zeitung vom 17. Mai 2011
  10. Menowin Fröhlich bleibt im Knast auf t-online.de vom 31. August 2011
  11. http://www.bild.de/unterhaltung/leute/menowin-froehlich/raus-aus-knast-foto-in-freiheit-21687478.bild.html
  12. Sido und DSDS-Vize Menowin sind verwandt in: Die WELT vom 5. Mai 2010
  13. So ein Typ darf nicht Superstar werden! in: BILD vom 17. April 2010
  14. Volker Neumüller managet auch Menowin T-online vom 21. April 2010
  15. Bohlen hat verschlafen! in: Salzburger Nachrichten vom 7. Mai 2010
  16. Opernball-König Lugner: “Menowin ist unser Schützling“ auf RTL.de vom 6. Mai 2010
  17. DSDS-"Superstar" zu Gast: Menowin Fröhlich in Lugner City gelandet in Der Standard vom 10. Mai 2010
  18. Baulöwe hat Menowin Fröhlich unter Vertrag genommen in: Stern vom 6. Mai 2010
  19. Lugner-Deal von Menowin für Bohlen kein Problem Quotenmeter vom 7. Mai 2010
  20. Menowin Fröhlich: Ich mach Schluss mit Ballermann in: Bild.de vom 16. Mai 2010
  21. Hat Menowin zugeschlagen? Menowins Manager erhebt Vorwürfe auf RTL.de vom 12. Juli 2010
  22. "Es geht nicht mehr": "Mörtel" feuert Menowin auf n-tv vom 12. Juli 2010
  23. Verlagsankündigung: Ich musste verlieren, um zu gewinnen auf der Website des Verlags.
  24. Halle ausverkauft: Menowins pfundige Bühnen-Premiere in t-online.de vom 18. April 2012
  25. RTL: Voting-Ergebnisse: So haben Sie entschieden! auf RTL.de
  26. Dieter Bohlen holt alten Song aus der Schublade in: BILD vom 15. April 2010
  27. a b DE AT
  28. amazon.de Erstveröffentlichung von If You Stayed (Abgerufen am 21. Mai 2012)
  29. amazon.de Erstveröffentlichung von Waiting for Christmas (Abgerufen am 21. Mai 2012)
  30. amazon.de Round N' Round

Weblinks[Bearbeiten]