Need for Speed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen Film der Serie siehe Need for Speed (Film).

Need for Speed (kurz NfS; engl. für „Verlangen nach Geschwindigkeit“) ist eine Autorennspiel-Serie von Electronic Arts. Neben den Versionen für den PC wurde die Serie auch für 3DO, Arcade-Automat, Apple iOS (iPhone, iPod, iPad), Mobiltelefon, Nintendo DS, Nintendo 3DS, Game Boy Color, Game Boy Advance, Nintendo 64, GameCube, Wii, Wii U, Dreamcast, Sega Saturn, Zeebo, Playstation (2/3/4/Portable/Vita), Palm Pre, Android, Xbox (360/One), verschiedene Windows Mobile Versionen und Windows Phone 7 veröffentlicht. Die Serie ist bekannt dafür, dass sie schon früh real existierende Serienwagen und Konzeptfahrzeuge mit Herstellerlizenz ins Spiel einband. In anderen Rennspielen waren bis dahin meist fiktive Fahrzeuge zu sehen.

Insgesamt wurden seit 1994 laut Angaben von Electronic Arts über 100 Millionen Spiele der Need-for-Speed-Reihe verkauft, mit einem Gesamtumsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar weltweit.[1]

Hersteller[Bearbeiten]

Die Spiele werden vom amerikanischen Software-Publisher Electronic Arts herausgegeben. Die Serie begann mit dem Spiel The Need for Speed aus dem Jahr 1994 und wird bis heute fortgesetzt. Seit dem sechsten Teil, „Need for Speed Hot Pursuit 2“, bis „Need for Speed Undercover“ wurden die Spiele vom Entwicklerstudio EA Black Box produziert. Die darauffolgenden Titel (Need for Speed Shift, Need for Speed Nitro, Need for Speed Hot Pursuit und Need for Speed Shift 2 Unleashed) wurden von verschiedenen Studios entwickelt. 2011 aber wurde Need for Speed The Run wieder von EA Black Box programmiert. Das 2010 erschienene Online Open-World-Game Need for Speed World wurde ebenfalls von Black Box programmiert. Die Neuauflage von Need for Speed Most Wanted, welche 2012 auf den Markt kam, wurde wieder von Criterion Games entwickelt, wobei auch bekannt wurde, dass Criterion die komplette Spielserie übernimmt. Allerdings ist unklar, ob Criterion Games ab sofort alle Need-for-Speed-Teile programmieren wird oder nur die Kontrolle über die Entwicklung übernimmt und mit Slightly Mad Studios weiter zusammenarbeiten wird. Zudem ist Need-for-Speed Most Wanted 2 das begehrteste Rennspiel der Need-for-Speed Reihe.

Teile der Serie[Bearbeiten]

Sämtliche Teile der Need for Speed-Serie nach System und Wertung
Titel Entwickler Jahr Game­Star PC Games PC Action Meta­critic[2] PC Xbox One PS3 Xbox 360 Wii PS2 Xbox NGC PSX iOS PSP NDS GBA Andere
The Need for Speed[A 1] EA Canada, Pioneer Productions 1994 85 % Ja Ja DOS, 3DO, SEGA Saturn
Need for Speed II[A 2] EA Canada, EA Seattle 1997 81 % 66 % 67 % Ja Ja
NFS Hot Pursuit EA Canada, EA Seattle 1998 83 % 89 % 85 % Ja Ja
NFS Brennender Asphalt[A 3] EA Canada 1999 85 % 84 % 86 % Ja Ja
NFS Porsche EA Canada, Eden Games 2000 84 % 90 % 88 % Ja Ja Ja
NFS Hot Pursuit 2 EA Black Box 2002 86 % 82 % 78 % 73/100 Ja Ja Ja Ja
NFS Underground EA Black Box 2003 82 % 86 % 86 % - Ja Ja Ja Ja Ja
NFS Underground 2 EA Black Box 2004 84 % 89 % 87 % 82/100 Ja Ja Ja Ja Ja Ja
NFS Underground Rivals EA Black Box 2005 74/100 Ja
NFS Most Wanted EA Canada 2005 87 % 90 % 90 % 82/100 Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
NFS Carbon EA Canada 2006 85 % 81 % 81 % 78/100 Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Mac OS X
NFS ProStreet EA Black Box 2007 79 % 80 % 82 % 70/100 Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
NFS Undercover EA Black Box 2008 72 % 80 % 80 % 65/100 Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Windows Phone 7
NFS Shift Slightly Mad Studios 2009 85 % 87 % 87 % 83/100 Ja Ja Ja Ja Ja Blackberry Tablet OS, Windows Phone 7
NFS Nitro[A 4] EA Montreal 2009 70/100 Ja Ja
NFS World[A 5] EA Montreal 2010 62/100 Ja
NFS Hot Pursuit Criterion Games, DICE 2010 86 % 82 % 82 % 78/100 Ja Ja Ja Ja Ja Android, Windows Phone 7
Shift 2: Unleashed Slightly Mad Studios 2011 84 % 88 % 88 % Ja Ja Ja Ja Android
NFS The Run[A 6] EA Black Box 2011 78 % 79 % 79 % 69/100 Ja Ja Ja Ja 3DS
NFS Most Wanted Criterion Games 2012 77 % 79 % 78/100 Ja Ja Ja Ja PS Vita, Wii U
NFS Rivals Ghost Games[3] 2013 85 % 79 % 79 % 76/100 Ja Ja Ja Ja Ja PS4, Xbox One

Anmerkungen:

  1. Der erste Teil
  2. Prototypen und Showcars
  3. US: High Stakes, EU: Road Challenge
  4. Casual Game
  5. Onlinespiel (MMO)
  6. Angelehnt an Most Wanted, Undercover und Co.

Film[Bearbeiten]

Hauptartikel: Need for Speed (Film)

Im Juni 2012 kündigte Electronic Arts an, dass die Autorennspiel-Serie verfilmt wird und die Filmrechte an das Filmstudio DreamWorks SKG vergeben wurden. Der Produktionsstart war für Anfang 2013 geplant.[4] Am 25. September 2013 wurde auch der erste offizielle Trailer veröffentlicht, in dem Aaron Paul die Hauptrolle verkörpert.[5] Der Film kam am 20. März 2014 in die Kinos.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GamesIndustry.biz: Need for Speed Franchise Surpasses 100 Million Sales. 21. Oktober 2009.
  2. Metacritic.com Suche nach „Need for Speed“, Werte der PC-Version falls vorhanden, 4. Februar 2014.
  3. Need for Speed: Rivals angekündigt – Release-Termin, neues Studio, neue Engine, neues Gameplay, pcgameshardware.de, 23. Mai 2013, abgerufen am 24. Mai 2013
  4. GamersXL.de: Need for Speed – Verfilmung kommt 2014 in die Kinos. 23. Juni 2012.
  5. Need for Speed Official Trailer (HD) Aaron Paul, abgerufen am 26. September 2013
  6. Neue Details zu „Need for Speed“-Film, abgerufen am 19. Januar 2014