Need for Speed: Carbon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Need for Speed: Carbon
Logo Need for Speed Carbon simple.svg
Studio KanadaKanada EA Black Box
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erstveröffent-
lichung
PS2, Windows, Xbox 360[1]
NordamerikaNordamerika 31. Oktober 2006
EuropaEuropa 3. November 2006
AustralienAustralien 16. November 2006
PSP, DS, GBA, GC[1]
NordamerikaNordamerika 31. Oktober 2006
EuropaEuropa 3. November 2006
AustralienAustralien 9. November 2006
Xbox[1]
NordamerikaNordamerika 31. Oktober 2006
AustralienAustralien 9. November 2006
EuropaEuropa 10. November 2006
PS3[1]
NordamerikaNordamerika 16. November 2006
AustralienAustralien 22. März 2007
EuropaEuropa 23. März 2007
Wii[1]
NordamerikaNordamerika 19. November 2006
EuropaEuropa 8. Dezember 2006
AustralienAustralien 14. Dezember 2006
Mac[1]
NordamerikaNordamerika 17. August 2007
Plattform Windows, PS2, PS3, PSP, Xbox, Xbox 360, GameCube, GBA, Nintendo DS, Wii, Mac OS X, Handy
Genre Rennspiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler (Internet, Splitscreen)
Steuerung Gamepad, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Windows

Mac OS X 10.4.9

Medium DVD, Blu-ray Disc, UMD
Sprache Englisch, Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 12 Jahren empfohlen
PEGI ab 7 Jahren empfohlen
Information Vista wird erst ab Version 1.4 unterstützt.

Need for Speed: Carbon (kurz NFSC) ist der zehnte Teil der von Electronic Arts veröffentlichten Need for Speed-Reihe und erschien am 9. November 2006 für Windows, die stationären Konsolen PlayStation 2, GameCube, Xbox und Xbox 360, sowie für die tragbaren Konsolen PlayStation Portable, Game Boy Advance und Nintendo DS. Am 6. Dezember 2006 wurde die Version für die Wii veröffentlicht, die Version für die PlayStation 3 wurde schließlich am 22. März 2007 veröffentlicht. Es gibt vier verschiedene Versionen des Spiels: Die Collector's Edition für PS2, PSP, GBA, Windows und Nintendo DS, die Own the City Edition sowie die normale Version. In der Collector’s Edition sind vier zusätzliche Fahrzeuge, zwei neue Vinyls, sechs neue Events und sechs neue Strecken enthalten, sie ist jedoch nur mit deutscher und englischer Sprachausgabe erhältlich.

Handlung[Bearbeiten]

Die Story des Spiels schließt an der Handlung von Need for Speed: Most Wanted an. Nachdem man an dessen Ende erfolgreich vor der Polizei geflüchtet war, kehrt man nach einiger Zeit in einer anderen Stadt in die Szene zurück und trifft dort erneut Sergeant Cross, der nun als Kopfgeldjäger Raser an die Polizei übergibt. Gleich zu Beginn wird der im Vorgängerteil hart erkämpfte BMW zerstört.

Im Spiel muss man sich daher zuerst für ein neues Auto der drei Richtungen Muscle, Exot oder Tuner entscheiden, wobei jeweils Handling, Geschwindigkeit oder Beschleunigung den anderen überlegen sind. Dann spielt man zuerst drei Stadtteile frei, in denen man Wagen der Stufen 1 und 2 fährt, die sich aber nicht sehr voneinander unterscheiden. In dieser Zeit wird man immer wieder von einem unbekannten Fahrer in einem Audi Le Mans Quattro angesprochen, welcher einen immer wieder ermutigt, weiterzufahren.

Nachdem man die drei Unterbosse Angie, Kenji und Wolf in frei wählbarer Reihenfolge besiegt hat, stellt sich der unbekannte Fahrer als Darius, Boss eines bis dahin auf der Karte nicht anwählbaren, abgesperrten vierten Stadtteils dar, den es zu besiegen gilt und der die drei Unterbosse als neue Crew anheuert, nachdem eines seiner Team-Mitglieder sich freiwillig dem Spieler anschließt.

Ab diesem Zeitpunkt hat man auch Zugriff auf Autos der Stufe 3, welche von Geschwindigkeit und Steuerung her die Vorgänger aus den anderen Stufen deutlich übertreffen. Es gibt auch in diesem Teil der Reihe wieder die Möglichkeit, seinen Wagen technisch und optisch zu verbessern, im optischen Bereich wurde die Möglichkeit eingeführt, in einem gewissen Rahmen sogar eigene Veränderungen am Fahrzeug vorzunehmen, während man beim Leistungstuning die Eigenschaften der Ersatzteile seinen technischen Vorzügen anpassen kann. So kann man beispielsweise für die Driftrennen den Wagen so einstellen, dass er stark übersteuert und Reifen mit wenig Grip wählen, während sich für die Canyon-Rennen ein eng steuernder Wagen mit viel Grip empfiehlt. Diese Einstellungen sind beim Kauf der Ersatzteile verfügbar und können auch nach dem Einbau nachträglich geändert werden.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Das Spielprinzip des Spiels stellt eine Weiterentwicklung des Spielprinzips von Need for Speed: Most Wanted dar. Das Spielziel von Need for Speed: Carbon ist es, die Vorherrschaft in der fiktiven Stadt Palmont City zu erhalten. Dies erreicht der Spieler in erster Linie durch Rennsiege. Die größte Neuerung des Spiels gegenüber vorherigen Teilen sind die Canyonrennen, bei denen ein Fahrer einen anderen einen Berg hinab verfolgt. Dabei darf man jedoch nicht zu stark mit den Leitplanken kollidieren, da diese sonst durchbrochen werden. Eine weitere Neuerung gegenüber Most Wanted sind Drift-Rennen. Zudem wird man in einigen Rennen von einem frei wählbaren Mitglied der eigenen Raser-Crew unterstützt, das über eine von drei Spezialfähigkeiten verfügt. Eine weitere Neuerung ist das sogenannte Autosculpt, mit dem sich die Formen von zum Beispiel Lufteinlässen frei verändern lassen.

Wagenliste[Bearbeiten]

Need for Speed: Carbon enthält die folgenden Wagen:

Soundtrack[Bearbeiten]

Der Soundtrack, der während der Rennen gespielt wird, wurde vom Kanadier Trevor Morris komponiert, der auch bei den späteren Titeln Command & Conquer 3: Tiberium Wars und Army of Two mitwirkte. Dieser Soundtrack umfasst Stücke verschiedener Genres, etwa Rock, Pop und Hip-Hop. Eine Besonderheit stellen die Musikstücke dar, die in Spielmenüs und in den Garagen gespielt werden. Sie stellen ausschließlich Elektronik-Stücke dar und wurden von Ekstrak komponiert.

Die folgende Tabelle listet alle Musikstücke mit Künstler und Titel auf.

Übersicht über die im Spiel enthaltenen Musikstücke
# Titel Künstler
1 Bounce Dynamite MC
2 After Party Dynamite MC
3 Don’t Speak (I Came to Make A Bang!) Eagles of Death Metal
4 Hard Drivers Ekstrak feat. Know-1
5 Signs Of Life Every Move A Picture
6 Are ‘Friends’ Electric? Gary Numan/Tubeway Army
7 Scorpio Grandmaster Flash And The Furious Five
8 Ride A White Horse (Serge Santiago Remix) Goldfrapp
9 Hurricane Kyuss
10 Love Me Or Hate Me Lady Sovereign
11 Sugar (Jagz Kooner Remix) Ladytron
12 Fighting In Built Up Areas Ladytron
13 Feel The Rush (Junkie XL Remix) melody
14 Thee Small Faces Metro Riots
15 One of Dem Days (Remix) Part 2 feat. Fallacy
16 Skateboard P Presents: Show You How To Hustle Pharrell feat. Lauren
17 I Am The Night, Colour Me Black Priestess
18 No Love Roots Manuva
19 What It Look Like Spank Rock
20 Hype Boys Sway
21 Around The Horn The Bronx
22 Steamworks The Presets
23 I’m No Good The Vacation
24 Good As Gold Tiga
25 Girl Fight (Mr. D Hyphy Mix) Tigarah
26 Washing Up (Tiga Remix) Tomas Andersson
27 Heatseeker Valient Thorr
28 My Friend Dario Vitalic
29 Joker And The Thief Wolfmother
30 People Always Talk About The Weather (Junkie XL Remix) Yonderboi

Rezeption[Bearbeiten]

Bewertungen
Publikation Wertung
PS2 Windows Xbox Xbox 360
4Players 76 %[2] 76 %[2] 75 %[2] 76 %[2]
Computer Bild Spiele k.A. 2,10[6] k.A. k.A.
GameSpot 7,4/10[3] 7,6/10[7] 7,6/10[12] 7,6/10[10]
IGN 7,8/10[4] 8,2/10[8] 7,8/10[13] 8,2/10[11]
Play3 81 %[5] k.A. k.A. 81 %[5]

Das Spiel wurde in der Fachpresse eher verhalten aufgenommen. So erreicht es auf der Seite metacritic.com von 75-78 von 100 Punkten für stationäre Konsolen und Windows. Gelobt wird hierbei die Einführung einer Raser-Crew, die einen bei den Rennen unterstützt. Kritisiert werden das fehlende Geschwindigkeitsgefühl, das aufgrund der Underground-Vorgänger langweilig werdende Nacht-Setting, sowie der träge Anfang des Spiels, da es erst ziemlich am Ende des Spiels wirklich schnelle Autos gibt.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Veröffentlichungsdaten von "Need for Speed:Carbon". mobygames.com, abgerufen am 20. März 2014.
  2. a b c d Michael Krosta: Need for Speed: Carbon Test "Need for Speed: Carbon". 4players.de, 8. November 2006, abgerufen am 20. März 2014.
  3. Ryan Davis: Test "Need for Speed: Carbon". GameSpot, 2. November 2006, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  4. Test: Need for Speed Carbon UK Review (uk.ign.com)
  5. a b c Test: Need for Speed: Shift im Test für PS3 und Xbox 360: So gut ist das neue NFS (videogameszone.de)
  6. Test: Need for Speed: Carbon PC (Computerbild.de)
  7. Ryan Davis: Test "Need for Speed: Carbon". GameSpot, 3. November 2006, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  8. Douglass Perry: Test "Need for Speed: Carbon". ign.com, 27. Oktober 2006, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  9. Test: Need for Speed Carbon - 360 - Review (gamezone.com)
  10. Ryan Davis: Test "Need for Speed: Carbon". GameSpot, 1. November 2006, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  11. Douglass Perry: Test "Need for Speed: Carbon". ign.com, 27. Oktober 2006, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  12. Ryan Davis: Test "Need for Speed: Carbon". GameSpot, 2. November 2006, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).
  13. Douglass Perry: Test "Need for Speed: Carbon". ign.com, 27. Oktober 2006, abgerufen am 20. März 2014 (englisch).