Nicolás Otamendi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicolás Otamendi

Nicolás Otamendi

Spielerinformationen
Voller Name Nicolás Hernán Otamendi
Geburtstag 12. Februar 1988
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 183 cm
Position Abwehrspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2010
2010–2014
2014–
CA Vélez Sársfield
FC Porto
FC Valencia
40 0(1)
77 0(6)
Nationalmannschaft2
2009– Argentinien 16 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. Januar 2014
2 Stand: 19. November 2013

Nicolás Hernán Otamendi (* 12. Februar 1988 in Buenos Aires) ist ein argentinischer Fußballspieler, der vornehmlich in der Abwehr eingesetzt wird.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Sein Heimatverein seit seiner Jugend ist CA Vélez Sársfield. Am 10.Mai 2008 gab Otamendi sein Profidebüt in der Clausura, war aber im weiteren Saisonverlauf nur Ergänzungsspieler. 2009 wurde er Stammspieler, debütierte auch auf internationaler Klub-Ebene in der Copa Sudamericana und gewann mit Vélez den Clausura-Titel. In der Apertura 2009 erzielte Otamendi beim 3:1 gegen Arsenal de Sarandi sein erstes Profitor. Die uruguayische Zeitung "El País" wählte den Innenverteidiger daraufhin in die Südamerika-Auswahl. Ende August 2010 wurde Otamendi für eine Ablöse von 4 Millionen € vom portugiesischen Topklub FC Porto für fünf Spielzeiten verpflichtet, Vélez Sársfield behielt 50 % der Transferrechte. [1] In seiner ersten Saison gewann er mit dem FC Porto die portugiesische Meisterschaft, den Pokal und die UEFA Europa League.

Zur Saison 2014/15 wechselt Otamendi in die Primera División zum FC Valencia. Er unterschrieb Anfang Februar 2014 einen Vertrag bis zu 30. Juni 2019.[2]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

In der argentinischen Nationalmannschaft debütierte er im Freundschaftsspiel gegen Panama(3:1) am 20.Mai 2009, obwohl er erst 21 Jahre alt war und bis dahin nur elf Profispiele bestritten hatte. Auch für die Weltmeisterschaftsqualifikationsspiele gegen Kolumbien und Ecuador wurde Otamendi von Nationalcoach Diego Maradona berufen und stand gegen Ecuador in der Höhenlage von Quito, in der Argentinien mit 0:2 unterlag, sogar in der Startelf. Nach einer erneuten Niederlage gegen Brasilien, bei der Otamendi in der Innenverteidigung spielte, setzte ihn Trainer Diego Maradona im entscheidenden Qualifikationsspiel gegen Uruguay ein, in dem er auf der für ihn ungewohnten Position des rechten Verteidigers eingesetzt wurde, und einer der Schlüsselspieler beim 1:0-Sieg war. Am 19.Mai 2010 wurde Otamendi als einer der wenigen Spieler, die in Argentinien selbst ihr Geld verdienten, in den argentinischen Kader der WM 2010 berufen. Im letzten Gruppenspiel gegen Griechenland und im Achtel- und Viertelfinale gegen Mexiko bzw. Deutschland spielte er jeweils von Beginn.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Vélez Sársfield

FC Porto

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/startseite/541489/artikel_Otamendi-wechselt-nach-Porto.html
  2. Official VCF Announcement