Panair do Brasil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panair do Brasil
Panair.svg
Constellation in den Farben der Panair im Museum der TAM in São Carlos (SP)
IATA-Code: PB
ICAO-Code: PB
Rufzeichen: Bandeirante
Gründung: 1929
Betrieb eingestellt: 1965
Sitz: Rio de Janeiro
Heimatflughafen: Rio de Janeiro-Santos Dumont
Flottenstärke: 14
Ziele: international
Panair do Brasil hat den Betrieb 1965 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Panair do Brasil (1929 gegründet als NYRBA do Brasil) war eine private brasilianische Fluggesellschaft, welche in Absprache mit Varig, der zweiten großen brasilianischen Fluglinie, Brasilien bis 1965 mit der Welt verband. Hierbei bediente Panair ab 1946 auch europäische Destinationen (u.a. Paris und Frankfurt am Main), während die Varig sich dem amerikanischen Kontinent widmete. Heimatflughafen der Panair war Rio de Janeiro-Santos Dumont. Im Gegensatz zur Varig nutzte Panair die Flugzeugmodelle von Douglas, in den 1960er Jahren die Douglas DC-8, während Varig sich für das Konkurrenzmodell Boeing 707 entschied.

Am 10. Februar 1965 wurden die Panair unerwartet davon in Kenntnis gesetzt, dass ihr ab sofort von der seit dem Vorjahr herrschenden Militärregierung die Lizenz wegen ausstehender Steuerschulden entzogen wurde. Das interkontinentale Streckennetz sowie die diese bedienenden DC-8 Flugzeuge wurden der Varig zugeteilt. Das südamerikanische Netz wurde auf die in den Kriegsjahren aus dem brasilianischen Lufthansa-Ableger Syndicato Condor hervorgegangene Cruzeiro do Sul übertragen. Die weiteren Einrichtungen der Panair wurden entsprechend aufgeteilt. Damit endete die Geschichte der Panair als Fluggesellschaft. Rund 5.000 Mitarbeiter verloren dabei den Arbeitsplatz.

Die Vorgehensweise der Regierung gilt auch in der Nachbetrachtung bestenfalls als umstritten. Oft wird sie als illegitime Willkürlichkeit angesehen. Gerne wird darauf hingewiesen, dass Panair bei weitem nicht die höchsten Steuerschulden unter den brasilianischen Fluggesellschaften hatte. Auch wird vermerkt, dass schon 1964 Piloten der Varig informiert wurden, dass alsbald Ziele, die bis dahin nur von der Panair bedient wurden, von ihnen zu anzufliegen wären – was dem ganzen auch den Ruf einer von langer Hand vorbereiteten Aktion einbrachte.

1984 endete die Zeit der Militärregierung und im selben Jahr wurde die brasilianische Regierung von einem Gericht zu diversen Entschädigungszahlungen verurteilt.

Bereits 1975 veröffentlichten Milton Nascimento und Fernando Brant das wehmütige Lied Saudade Dos Aviões Da Panair ("Sehnsucht der Flugzeuge von Panair"), das insbesondere in der Fassung von Elis Regina zu einem Erfolg wurde. 2007 zeichnete der brasilianischen Regisseur Marco Altenberg in dem vielbeachteten Dokumentarfilm Panair do Brasil die Geschichte der Fluggesellschaft nach.[1]

Seit der Schließung der Panair treffen sich vormalige Mitarbeiter, deren Angehörige und Freunde, die Família Panair, alljährlich um den 22. Oktober, dem Gründungstag der Gesellschaft, zum geselligen Austausch. Noch 2010 fanden sich rund 200 Leute zum gemeinsamen Essen im Clube da Aeronáutica von Rio de Janeiro ein.[2]

Flotte[Bearbeiten]

Panair do Brasil betrieb u.a. folgende Flugzeugtypen:[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Panair do Brasil in der Internet Movie Database (englisch)
  2. Glauber Gonçalves: Panair resiste na memória e na Justiça, O Estado de S.Paulo, 25. November 2010
  3. Davies, R.E.G., Airlines of Latin America since 1919, London 1984