Flughafen Rio de Janeiro-Antônio Carlos Jobim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aeroporto Internacional do Rio de Janeiro/Galeão − Antônio Carlos Jobim
Aeroportoriodejaneiro.jpg
Kenndaten
ICAO-Code SBGL
IATA-Code GIG
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 20 km nördlich von Rio de Janeiro
Straße Linha Vermelha
Basisdaten
Eröffnung 1945
Betreiber Infraero
Fläche 1788 ha
Terminals 2
Passagiere 10,3 Mio. (2007)
Luftfracht 125.164 t (2007)
(43.861 t Luftpost)
Flug-
bewegungen
119.892 (2007)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
ca. 15 Millionen
Start- und Landebahnen
10/28 4000 m × 45 m Beton
15/33 3180 m × 47 m Asphalt

i1 i3 i5 i6 i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Rio de Janeiro-Antônio Carlos Jobim (auch: Galeão) (IATA-Code: GIG, ICAO-Code: SBGL) ist vor dem Aeroporto Santos Dumont der wichtigste internationale Verkehrsflughafen der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro. Der von Infraero betriebene Flughafen ist einer der wichtigsten und größten des Landes und dient als Drehkreuz für TAM und GOL.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Flughafens Galeão begann 1924 mit der Verlegung einer Flugschule auf die Ilha do Governador (Gouverneursinsel) in der Bucht von Guanabara. Im Umfeld begann auch die erste Fertigung brasilianischer Flugzeuge des Typs Muniz sowie die Lizenzproduktion von Flugzeugen der Marken Fokker und Focke-Wulf. 1945 wurde Galeão Stützpunkt der brasilianischen Luftwaffe und internationaler Verkehrsflughafen. Zu dieser Zeit wurden die Passagiere noch mit Barkassen am Wasserflugzeug abgeholt und zu Omnibussen gebracht. Ein Abfertigungsgebäude wurde erst 1950 errichtet.

In den 1970er Jahren wurde der Flughafen zu einem bedeutenden Drehkreuz für die internationale Luftfahrt des Landes und war Ende des Jahrzehnts auch Ziel der Concorde. Das ehemalige Abfertigungsgebäude wurde mit der Eröffnung des heutigen Terminals 1 am 20. Januar 1977 in ein Bürogebäude für den Luftfrachtverkehr umgewandelt. Das Terminal 1 wurde 1992 modernisiert und verfügt aktuell über eine Kapazität von sieben Mio. Passagieren pro Jahr. Anfang 1999 bekam der Flughafen als zusätzlichen Namen den des brasilianischen Musikers Antônio Carlos Jobim.[1] Im selben Jahr ging Terminal 2 mit einer Kapazität von acht Mio. Passagieren in Betrieb.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Flughafen Galeão verfügt über zwei halbkreisförmige Flugterminals, die jeweils zwölf Flugsteige besitzen. Es gibt zwei Start- und Landebahnen (10/28 mit 4000 m, Beton sowie 15/33 mit 3180 m, asphaltiert) auf einer Höhe von m. Der Komplex hat eine Fläche von 17.881.696,63 m². Der Betreiber gibt die Länge der Start-/Landebahn 10/28 teilweise auch mit 4240 m an.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Die beiden größten Fluggesellschaften vor Ort sind TAM und GOL, die beide eine Basis in Rio unterhalten und von hier aus, neben zahlreichen regionalen Zielen wie Brasília und Belo Horizonte, auch internationale Verbindungen, beispielsweise nach Miami und Paris anbieten. Mit Frankfurt am Main wird der Flughafen gegenwärtig durch tägliche Direktflüge von TAM Linhas Aéreas und Lufthansa verbunden. Seit dem Winterflugplan 2011/2012 bedient auch Condor diese Strecke, allerdings nicht täglich. Lufthansa bedient die Strecke, mit Ausnahme des Zeitraums von 2005 bis Ende Oktober 2011, schon seit 1956.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präsidiale Verordnung über den Namenszusatz
  2. Lufthansa wieder nach Rio de Janeiro. Auf: airliners.de

Weblinks[Bearbeiten]