Rainer Knaak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knaak rainer 20070624 forst.jpg
Rainer Knaak 2007 in Forst (Lausitz)
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geboren 16. März 1953
Pasewalk
Titel Internationaler Meister (1973)
Großmeister (1975)
Aktuelle Elo-Zahl 2482 (Dezember 2014)
Beste Elo-Zahl 2565 (1979)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Rainer Fritz Albert Knaak (* 16. März 1953 in Pasewalk) ist ein deutscher Schachspieler.

Rainer Knaak erlernte das Schachspiel im Alter von fünf Jahren und machte schnell Fortschritte. 1966, 1969 und 1970 wurde er DDR-Meister in seiner Altersklasse. 1971 nahm er ein Mathematikstudium auf, das er 1979 mit Diplom abschloss. In der Zwischenzeit wurde er 1975 Großmeister und galt neben Wolfgang Uhlmann als bester Spieler in der DDR. Er gewann den Titel des DDR-Meisters fünfmal (1974, 1978, 1982, 1983 und 1984) und spielte für die DDR bei den Schacholympiaden 1972, 1988 und 1990.

Nach der Wiedervereinigung spielte Knaak in der Schachbundesliga von 1990 bis 1993 bei der SG Porz, in der Saison 1993/94 beim SC Stadthagen und von 1994 bis 2011 beim SV Werder Bremen, mit dem er 2005 deutscher Mannschaftsmeister wurde. 1992 gewann er das Schachfestival Bad Wörishofen.

Seit 1994 ist er hauptberuflich Mitarbeiter bei der Firma ChessBase.

Familie[Bearbeiten]

Rainer Knaak ist der Sohn von Hans Knaak, von dem er das Schachspielen erlernte. Er ist seit 1977 verheiratet und hat zwei Kinder. Sein Bruder Joachim Knaak (* 1951) ist auch ein Schachspieler.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]