S-300PMU-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von S-300PMU-2)
Wechseln zu: Navigation, Suche
SA-20 Gargoyle

S-300PMU2 complex.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Boden-Luft-Lenkwaffensystem
Hersteller: Almas-Antei
Entwicklung: 1980er
Technische Daten
Länge: 7,50 m
Durchmesser: 519 mm
Gefechtsgewicht: 1.800 kg
Spannweite: 1.134 mm
Antrieb: Feststoffrakete
Geschwindigkeit: 2.100 m/s
Reichweite: 200 km
Ausstattung
Zielortung: halbaktive Radarzielsuche (SARH) mit TVM
Gefechtskopf: 180-kg-Splittergefechtskopf
Zünder: Näherungs- und Aufschlagzünder
Listen zum Thema

Das russische S-300PMU-1, NATO-Codename SA-20 Gargoyle, ist ein mobiles, allwetterfähiges Langstrecken-Boden-Luft-Lenkwaffensystem zur Bekämpfung von Kampfflugzeugen und Marschflugkörpern in allen Flughöhen. Ebenso können ballistische Kurz- und Mittelstreckenraketen abgefangen werden. Es ist Nachfolger des S-300PMU (SA-10F Grumble) und soll vom S-400 Triumf abgelöst werden.

System[Bearbeiten]

Während der 1980er-Jahre entstanden verschiedene Ausführungen des S-300P-Flugabwehrsystems. Die ersten Systeme bekamen von der NATO die Bezeichnung SA-10 Grumble. Die beiden letzten Systeme der S-300PMU-Serie, die S-300PMU-1 und S-300PMU-2, unterscheiden sich wesentlich von ihren Vorgängermodellen und bekamen im Jahr 2003 von der NATO die Bezeichnung SA-20 Gargoyle. Beide Systeme basieren auf den Vorgängermodellen S-300PMS und S-300PMU. Die Fahrzeuge stammen von MAZ und basieren im Wesentlichen auf den MAZ-543.

Das System besteht aus den folgenden Komponenten:

  • dem TOMBSTONE (36N85), Feuerleitradar
  • dem BIG BIRD (64N6E2), Zielerfassungs- und Überwachungsradar
  • dem CLAM SHELL (76N6), Tieffliegererfassungs-Radar
  • der 83M6E2 (C³), Kommandostation
  • den 5P58SU2 und 5P85DU2, Start-und Transportfahrzeugen für die Lenkwaffen
  • folgende Lenkwaffen kommen zum Einsatz:
    • SA-20A: 48N6 (Reichweite 150 km)
    • SA-20B: 48N6M (Reichweite 200 km)

Varianten[Bearbeiten]

  • SA-20A Gargoyle: (S-300PMU-1) 1. Serienversion, eingeführt 1989.
  • SA-20B Gargoyle: (S-300PMU-2) 2. Serienversion, eingeführt 1993.
  • SA-N-20 Gargoyle: (S-300FM) Marineversion, auf dem letzten Kreuzer der Kirow-Klasse installiert.

Leistung / Kapazität[Bearbeiten]

Hochfliegende Flugziele können auf eine Distanz von 200 km bekämpft werden. Ein Flugziel in einer Flughöhe von 100 m kann auf eine Maximaldistanz von 38 km bekämpft werden. Bei einem Flugziel in einer Flughöhe von 50 m liegt die maximale Bekämpfungsdistanz bei 28 km. Mit dem S-300PM-2-System können ballistische Mittelstreckenraketen mit einer Maximalreichweite von 1000 km abgefangen werden. Diese können bis zu einer maximalen Fluggeschwindigkeit von 2800 m/s auf eine Distanz von 40 km bekämpft werden.

Technische Daten Flugkörper[Bearbeiten]

S-300PMU-2 Favorite auf Trägerfahrzeug mit Raketenstartrampe Almas 5P85TE
Startfahrzeug S-300PMU2 Favorite auf Basis eines KrAZ-260
System S-300PMU-1 S-300PMU-2 Favorite
Lenkwaffe 48N6 / 48N6E 48N6M / 48N6E2
Einführungsjahr 1989 1993
Länge 7,50 m 7,50 m
Rumpfdurchmesser 515 mm 519 mm
Flügelspannweite 1.036 mm 1.134 mm
Gewicht 1.900 kg 1.800 kg
Antrieb 1 Stufe, Feststoff 1 Stufe, Feststoff
Sprengkopf 143 kg, FRAG-HE 180 kg, FRAG-HE
Zünder Aufschlag- und Radar-Näherungszünder Aufschlag- und Radar-Näherungszünder
Fluggeschwindigkeit 2.000 m/s 2.100 m/s
Einsatzreichweite 5–150 km 3–200 km
Einsatzhöhe 10–27.000 m 10–25.000 m
Lenksystem Trägheitsnavigation + TVM Trägheitsnavigation + TVM

Nutzerstaaten[Bearbeiten]

  • AlgerienAlgerien Algerien – zwei Batterien S-300PMU-2 mit je vier Startfahrzeugen und 300 48N6E2 Lenkwaffen
  • AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan – zwei Batterien S-300PMU-2 mit 8 bis 10 Startfahrzeugen und 200 48N6E2 Lenkwaffen im Jahr 2010 bestellt
  • China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China – 16 Batterien S-300PMU-1 und S-300PMU-2 im Einsatz
  • RusslandRussland Russland – 26 Batterien im Einsatz (davon 13 Batterien ältere S-300PM)
  • VietnamVietnam Vietnam – zwei Batterien S-300PMU-1 mit je sechs Startfahrzeugen
  • GriechenlandGriechenland Griechenland – zwei Batterien S-300PMU-1 mit je sechs Startfahrzeugen

Der geplante Export an SyrienSyrien Syrien wurde Ende August 2013 vor dem Hintergrund der Syrien-Krise vorerst gestoppt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: S-300PMU2 (SA-20 Gargoyle) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Russland stoppt brisante Waffenlieferungen an Syrien. Spiegel Online, 31. August 2013, abgerufen am 31. August 2013: „Die geplanten Lieferungen von zwölf MiG-29M/M2, sechs Raketenabwehrsystem S-300 PMU-2 und 36 Trainingsflugzeugen Jak-130 seien auf Eis gelegt worden.“