Salomon Kalou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salomon Kalou

Salomon Kalou (2010)

Spielerinformationen
Voller Name Salomon Armand Magloire Kalou
Geburtstag 5. August 1985
Geburtsort OuméElfenbeinküste
Größe 184 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2006
2004
2006–2012
2012–2014
2014–
Feyenoord Rotterdam
Excelsior Rotterdam (Leihe)
FC Chelsea
OSC Lille
Hertha BSC
67 (35)
11 0(4)
156 (36)
67 (30)
5 0(3)
Nationalmannschaft2
2007– Elfenbeinküste 67 (23)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 3. Oktober 2014
2 Stand: 24. Juni 2014

Salomon Armand Magloire Kalou (* 5. August 1985 in Oumé, Elfenbeinküste) ist ein ivorischer Fußballspieler. Er steht bei Hertha BSC unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

ASEC Abidjan und Feyenoord Rotterdam[Bearbeiten]

Kalou begann seine Karriere beim ASEC Abidjan. Von dort wechselte er nach der Saison 2002/03 zu Feyenoord Rotterdam. Zwischenzeitlich war er in der Saison 2004/05 an den Partnerverein Excelsior Rotterdam ausgeliehen worden, bevor er wieder in den Profikader kam. Durch seine zwei Treffer gegen Schalke 04 (2:1) zog Feyenoord ins Achtelfinale des UEFA-Pokal 2004/05 ein und schied dort gegen Sporting Lissabon aus. Bis dahin hatte er schon zwei Tore im Wettbewerb und neun in der niederländischen Liga erzielt.

2005 wurde er zum Fußballer-Talent des Jahres der Niederlande gekürt.

FC Chelsea[Bearbeiten]

Am 30. Mai 2006 wechselte Kalou zum englischen Profiverein FC Chelsea. Er erhielt die Rückennummer 21. Im Verein spielte er mit dem ivorischen Landsmann Didier Drogba und erzielte sein erstes Tor in der Premier League im Dezember 2006 beim 3:2 gegen Wigan Athletic. Seine erste Saison mit Chelsea endete mit einem Sieg im League Cup-Finale. Unter Trainer Avram Grant wurde Kalou weiterhin eingesetzt und schoss im Elfmeterschießen im Champions League-Finale in Moskau den sechsten Elfmeter, Chelsea verlor jedoch am Ende mit 5:6. Im Mai 2009 gewann Kalou zum zweiten Mal mit Chelsea den FA Cup nach einem 2:1 gegen den FC Everton.

Kalou
im Trikot des FC Chelsea (2010)

In der Saison 2011/12 gewann er mit Chelsea den FA Cup gegen den FC Liverpool mit 2:1 und die Champions League mit 5:4 im Elfmeterschießen. In der Premier League kam er nur auf zwölf Einsätze (ein Tor), nur zweimal spielte er über 90 Minuten. Beim Champions-League-Sieg über den FC Bayern München stand Kalou in der Startelf, da Ramires gesperrt war und wurde in der 84. Minute ausgewechselt.

Nach 60 Toren in 251 Spielen für den FC Chelsea lief Kalous Vertrag im Juli 2012 aus.

OSC Lille[Bearbeiten]

Im Juli 2012 wechselte Kalou zum französischen Verein OSC Lille. Er erhielt einen Vertrag bis 2016, der jedoch vorzeitig aufgelöst wurde.[1][2] In der Saison 2012/13 erzielte er dort 14 Tore, im Spieljahr 2013/14 waren es 16 Treffer.[3]

Hertha BSC[Bearbeiten]

Zu Beginn der Bundesligasaison 2014/15 wechselte Kalou am 31. August 2014 zu Hertha BSC und erhielt dort einen bis 2017 gültigen Vertrag.[4][5] Sein erstes Pflichtspieltor für Hertha war der 1:0-Siegtreffer am 24. September 2014 (5. Spieltag) im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. Am 3. Oktober 2014 (7. Spieltag) erzielte er beim 3:2 im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart zwei Tore.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 6. Februar 2007 debütierte Kalou in der ivorischen A-Nationalmannschaft, die in Rouen mit 1:0 gegen die Auswahl Guineas gewann.

Erfolge[Bearbeiten]

Mit seinen Vereinen

Auszeichnungen

  • Fußballer-Talent des Jahres der Niederlande: 2005
  • CAF Young Player of the Year: 2006

Sonstiges[Bearbeiten]

Sein sieben Jahre älterer Bruder Bonaventure Kalou war ebenfalls ivorischer Nationalspieler.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Salomon Kalou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kalou wechselt nach Lille. sport1. 7. Juli 2012. Abgerufen am 8. Juli 2012.
  2. Max Schöngen: Salomon Kalou im Porträt: Längst kein Foot-Soldier mehr. spox.com. 2. September 2014. Abgerufen am 3. September 2014.
  3. Wechsel von Stürmer Salomon Kalou zu ist Hertha BSC perfekt. Berliner Morgenpost. 31. August 2014. Abgerufen am 5. September 2014.
  4. Salomon Kalou verstärkt Hertha BSC herthabsc.de, abgerufen am 9. September 2014
  5. Ein Champions League-Sieger für Hertha BSC. HerthaBSC.de. 31. August 2014. Abgerufen am 3. September 2014.