Schnellfahrstrecke Bologna–Florenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schnellfahrstrecke Bologna–Firenze
Kursbuchstrecke (Trenitalia): 46
Streckennummer (RFI): 82 bis
Streckenlänge: 78,5 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 25 kV / 50 Hz ~
Maximale Neigung: 15 
Minimaler Radius: 5440 m
Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h
Strecke – geradeaus
von Mailand
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Verona
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Pistoia
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Venedig
Bahnhof, Station
Bologna Centrale
BSicon STRrg.svgBSicon ABZrf.svgBSicon .svg
BSicon STR.svgBSicon ABZlf.svgBSicon .svg
nach Ancona
BSicon STRlf.svgBSicon KRZo.svgBSicon .svg
nach Portomaggiore
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Einmündung der Umgehungsbahn
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Direttissima nach Florenz (Beginn der SFS)
Brücke (mittel)
0,0 Savena (61 m)
Tunnel – Anfang
0,1 Pianoro (10841 m)
   
Abzw. San Ruffillo zur Direttissima
Tunnel – Ende
11,0
Brücke über Wasserlauf (groß)
11,0 Laurinziano/Crocione (121 m)
Tunnel
11,2 Sadurano (3.855 m)
Brücke über Wasserlauf (groß)
15,0 Rio dei Cani
Tunnel
15,1 Monte Bibele (9.243 m)
Brücke (mittel)
24,4 (121 m)
Tunnel
24,5 Raticosa (10.450 m)
Brücke (mittel)
35,0 Diaterna (88 m)
Tunnel
35,5 Scheggianico (3.558 m)
Brücke über Wasserlauf (groß)
39,1 Valle del Santerno (68 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
San Pellegrino
Tunnel
40,5 Firenzuola (15.285 m)
Brücke (klein)
55,8 Bagnoncino
Tunnel
56,0 Borgo Rinzelli (717 m)
Brücke (mittel)
56,7
Tunnel
56,8 Morticine (654 m)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Piana della Sieve (641 m)
Tunnel
60,0 Vaglia (18.713 m)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
78,5 Direttissima von Bologna (Ende der SFS)
Bahnhof, Station
Firenze Castello
   
von/nach Pisa
Bahnhof, Station
Firenze Rifredi
   
Direttissima nach Roma Termini
Kopfbahnhof – Streckenende
Firenze SMN

Die Schnellfahrstrecke Bologna–Firenze verbindet Florenz, die Hauptstadt der italienischen Region Toskana, mit Bologna, der Hauptstadt der Region Emilia-Romagna. Seit der Inbetriebnahme am 13. Dezember 2009 beträgt die Fahrtzeit zwischen den beiden Städten 37 Minuten.[1]

Die Strecke ist ein wichtiger Bestandteil der TEN-Achse Nr. 1 und somit von großer Bedeutung für den internationalen Verkehr zwischen Rom und München. Dem Bahnhof von Bologna kommt dabei eine wichtige Knotenfunktion zu, da hier der Streckenast nach Mailand der TEN-Achse abzweigt.

Insgesamt verlaufen rund 71,8 km der 78 km langen Strecke in zehn Tunneln von 274 bis 18.713 m Länge. Die Tunnel sind jeweils einröhrig-zweigleisig mit einem Nutzquerschnitt von 82 m² ausgeführt. Der größte Abstand zwischen zwei Notausstiegen beträgt 4,7 km.[2]

Die Baukosten betrugen rund vier Milliarden Euro.[2]

Anbindung[Bearbeiten]

Tiefbahnhof Bologna Centrale

Bologna[Bearbeiten]

Die Fernverkehrszüge halten seit 8. Juni 2013 im Tiefbahnhof von Bologna Centrale. 23 Meter unter der Oberfläche wurden vier Bahnsteigkanten für den Fernverkehr der Achse Milano - Bologna - Firenze (und weiter) errichtet.

Florenz[Bearbeiten]

Auch in Florenz werden 2012 noch bestehende Gleise verwendet. Vorarbeiten für den neuen unterirdischen Bahnhof Firenze Belfiore haben bereits begonnen, er soll in einem 7 km[2] langen Tunnel liegen, der Florenz von Nord (Firenze Castello) nach Ost (Campo di Marte) unterquert.

Die Station wird nach Plänen von Sir Norman Foster gestaltet. Eine Straßenbahnlinie sowie S-Bahn-Züge sollen den neuen Bahnhof des Hochgeschwindigkeitsverkehrs mit dem bestehenden Hauptbahnhof und dem Stadtzentrum verbinden. 2006 war die Fertigstellung des Bahnhofs für 2010 geplant.[2]

Italienischer Geschwindigkeitsrekord[Bearbeiten]

Bei einer Testfahrt am 3. Februar 2009 stellte eine ETR-500-Einheit einen italienischen Geschwindigkeitsrekord auf Schienen auf. Der Zug erreichte im Tunnel unter dem Monte Bibele eine Geschwindigkeit von 362 km/h.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Torino-Milano-Napoli-Salerno: Avanzamento a dicembre 2009
  2. a b c d In Italien entsteht ein Hochgeschwindigkeitsnetz. In: Eisenbahn-Revue International. Heft 8–9/2006, ISSN 1421-2811, S. 390–393.
  3. In galleria il nuovo record di velocità italiano Meldung vom 4. Februar 2009
  4. Raggiunto in galleria il record mondiale di velocità di 362 km/h Meldung vom 5. Februar 2009.