Scooby Doo 2 – Die Monster sind los

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Scooby Doo 2 – Die Monster sind los
Originaltitel Scooby Doo 2: Monsters Unleashed
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK/JMK 6
Stab
Regie Raja Gosnell
Drehbuch James Gunn
Produktion Charles Roven
Richard Suckle
Musik David Newman
Kamera Oliver Wood
Schnitt Kent Beyda
Besetzung

Scooby Doo 2 – Die Monster sind los (Scooby Doo 2: Monsters Unleashed) ist eine US-amerikanische, computeranimierte Filmkomödie von Raja Gosnell aus dem Jahr 2004. Sie ist eine Fortsetzung der Komödie Scooby-Doo aus dem Jahr 2002. Die Charaktere basieren auf der Zeichentrickserie Scooby-Doo.

Handlung[Bearbeiten]

Die Mitarbeiter der Mystery AG gehören zu den Berühmtheiten des Heimatortes Coolsville. Sie werden zu einer Gala im Coolsonian Criminology Museum als Ehrengäste eingeladen. Die Reporterin Heather-Jasper Howe und andere Medienleute begleiten sie. Zahlreiche Monster werden auf die Welt losgeschickt. Nach einigen Abenteuern aktiviert Scooby-Doo eine Maschine, die die Monster vernichtet. In Coolsville geistert außerdem eine maskierter Person herum. Sie will, dass Coolsville zerstört wird. Er klaut die Kostüme aus dem Criminology Museum und kommt ungeschoren davon.

Die maskierte Person entpuppt sich als Heather-Jasper Howe. Ihr Gesicht erweist sich allerdings als eine weitere Maske, unter der das Gesicht von Dr. Jonathan Jacobo versteckt wurde. Er wird festgenommen.

Kritiken[Bearbeiten]

Kevin Thomas schrieb in der Los Angeles Times vom 26. März 2004, die „Flut“ der Spezialeffekte stelle die eindimensionalen Charaktere in Schatten. Die beste Darstellung liefere Seth Green ab. Matthew Lillard verleihe seiner Darstellung einen „antischen, komischen Charme“.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, die Komödie sei ein „turbulenter“ und „knallbunter“ „Unterhaltungsfilm“. Er sei „kindgerecht“.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde im Jahr 2004 für den Golden Trailer Award nominiert. Er erhielt 2005 als Schlechteste Fortsetzung die Goldene Himbeere. Außerdem wurde er 2005 für den Taurus Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Britisch-Kolumbien und in Manitoba gedreht.[3] Er spielte in den Kinos der USA ca. 84,2 Millionen US-Dollar ein. Im Vereinigten Königreich wurden ca. 16,4 Millionen Pfund Sterling eingespielt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kritik von Kevin Thomas
  2. Scooby Doo 2 – Die Monster sind los im Lexikon des Internationalen Films
  3. Drehorte für Scooby Doo 2: Monsters Unleashed
  4. Business Data for Scooby Doo 2: Monsters Unleashed