Steffen Henssler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steffen Henssler (2012)

Steffen Henssler (* 27. September 1972 in Neuenbürg im Schwarzwald) ist ein deutscher Koch, Kochbuchautor und Fernsehkoch.

Leben[Bearbeiten]

Henssler wuchs in Pinneberg und Hamburg auf, wo sein Vater, mit dem er heute das Restaurant Henssler & Henssler führt, als Gastronom tätig war. Henssler absolvierte eine Lehre als Koch im mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant Andresens Gasthof in Bargum, danach folgte eine Station in Hamburg. Nach einem Urlaub, bei dem Henssler seine Vorliebe für Sushi entdeckte, investierte er einen Lotto-Gewinn von 44.000 D-Mark in den Besuch der von japanischen Meistern geführten Sushi-Akademie in Los Angeles. Henssler machte in der Akademie als erster Deutscher den Abschluss als „Professional Sushi Chef“ mit Bestnote. Im Anschluss daran arbeitete Henssler in mehreren amerikanischen Restaurants.

Nach Hamburg zurückgekehrt, eröffnete er im Jahr 2001 zusammen mit seinem Vater das Restaurant „Henssler & Henssler“. Anfang 2009 eröffnete Henssler ein zweites Restaurant in Hamburg, das ONO by Steffen Henssler.

Im Januar 2009 wurde Henssler vom WWF zum „Meeresanwalt“ ernannt.[1]

Henssler war einmal verheiratet. Aus der danach folgenden Beziehung hat er eine Tochter (* 2007), aus einer weiteren Beziehung eine zweite Tochter (* 2008).[2] Steffen Henssler hat eine Schwester und drei Brüder.[3]

Fernsehen[Bearbeiten]

Hensslers Karriere als Fernsehkoch begann 2004 im NDR Fernsehen mit einigen Gastauftritten an der Seite von Rainer Sass. Ab 2006 produzierte der NDR dann zwei Staffeln von Hensslers Küche, in denen er seine von der japanischen und kalifornischen Küche inspirierten Rezepte präsentierte.

2007 sicherte VOX sich Hensslers Dienste. Ab dem 27. August 2007 präsentierte er auf dem Sendeplatz der erfolgreichen Kochsendung Tim Mälzers, Schmeckt nicht, gibt’s nicht, seine Kochsendung Ganz & Gar Henssler. Henssler, der von Mälzer empfohlen worden war, gastierte in den letzten Sendungen des Vorgängerformats. VOX sendete die Kochshow Hensslers bis 23. November 2007 mit Unterbrechungen werktäglich.

Von Januar 2008 bis August 2010 gehörte Henssler zur festen Besetzung der Kochshow Die Küchenschlacht im ZDF. Als Gastkoch war er auch wiederholt in der ZDF-Sendung Lanz kocht! zu sehen. Auch bei der Kocharena auf VOX trat er mehrfach auf. Vom 16. August 2010 bis 7. Januar 2014 war Steffen Henssler Moderator der Kochshow Topfgeldjäger im ZDF.

In der Serie Großstadtrevier (Folge 324: Fahrraddiebe) spielte er eine Nebenrolle als Moderator einer Kochshow.[4]

VOX strahlt seit dem 29. September 2013 die Kochshow Grill den Henssler - Die neue Kocharena mit Henssler als Herausforderer dreier von professionellen Köchen gecoachter Prominenter aus. Bei dem Fernsehformat handelt es sich um eine Überarbeitung des Konzeptes der Kocharena.[5]

2014 wechselte Henssler zu RTL. Dort übernahm er die Sendung Der Restauranttester von Christian Rach.[6] Ferner strahlt RTL seit Juli 2014 die Kochschow Henssler hinter Gittern aus. Diese führte im Vorfeld der Ausstrahlung zu Kontroversen, Berichterstattungen und Diskussionen. Das LKA Niedersachsen und die Opferschutzvereinigung der Weiße Ring kritisierten die Sendung, weil u.a. einer der verurteilten Straftäter des siebenfachen Mordes in Sittensen (2007) als Kandidat in der Show auftrat und somit den Tätern eine öffentliche Plattform gegeben worden ist.

Filmografie[Bearbeiten]

Fernsehserien oder -shows[Bearbeiten]

Webshows[Bearbeiten]

  • seit 2012: What’s for Beats (YouTube)

Gastauftritte[Bearbeiten]

YouTube[Bearbeiten]

Seit November 2012 ist Steffen Henssler Gastgeber der Kochshow What’s for Beats, die auf dem Videoportal YouTube abgerufen werden kann. Henssler empfängt wöchentlich aktuelle und zukünftige Stars der Musikszene in seinem Hamburger Loft. Gemeinsam kochen sie das Leibgericht der Gäste und sprechen über kulinarische Vorlieben und private Details.

Live-Tour[Bearbeiten]

Im Mai 2011 stellte Henssler erstmals vor Publikum sein Liveprogramm „Meerjungfrauen kocht man nicht!“, eine Kochshow, vor. 2012 tourte er mit diesem Programm weiter durch Deutschland, 2013 auch durch Österreich und die Schweiz. Im April startet Henssler mit seinem neuen Programm „Hamburg, New York, Tokio - meine kulinarische Weltreise!“.

Trivia[Bearbeiten]

Henssler ist bekennender Anhänger der Fußballmannschaft des Hamburger SV[7].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Küche des Henssler & Henssler ist mit 14 Punkten im Gault Millau[8], 2 Kochlöffeln vom Schlemmer Atlas und 2,5F von der Gourmetzeitschrift Der Feinschmecker, 2,5 Löffel von Aral und 1 Diamant von Varta ausgezeichnet. Das Restaurant „Ono by Steffen Henssler“ wurde mit dem Michelin „Bib Gourmand“ ausgezeichnet. Henssler selbst wurde vom Feinschmecker 2006 zum Aufsteiger des Jahres gewählt. Für sein Buch „Hauptsache lecker“ wurde er im März 2012 in Paris von den Gourmand World Cookbook Award als „Best TV Chef“[9] ausgezeichnet.

Am 13. März 2013 schaffte es Henssler ins Guinness World Records, in dem er den zuvor von Jamie Oliver gehaltenen Rekord knackte. Henssler hält nun den Rekord für die meisten klein gehackten Chili-Schoten in 30 Sekunden. Er schaffte innerhalb dieser Zeit 11 Chilis.[10] Des Weiteren hält Henssler den Rekord im Ravioli-Falten.[11]

Werke[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

  • 2012: Fein wieder zuhause zu sein (Single) (Abschlach! feat. Steffen Henssler)[12]

DVDs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[13] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland OsterreichÖsterreich SchweizSchweiz
2013 Meerjungfrauen kocht man nicht 1[14]
(Comedy)
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2013[15]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steffen Henssler wird WWF Meeresanwalt
  2. Artikel im Hamburger Abendblattt vom 16. Juni 2011, abgerufen am 17. Juli 2013
  3. S. Henssler Interview vom 24. Oktober 2010 NDR Talk
  4. (Folge 324: Fahrraddiebe) auf WDR.de. Abgerufen am 17. Juni 2013.
  5. Neues Konzept: "Grill den Henssler": Vox erneuert "Kocharena", abgerufen am 18. August 2013.
  6. express.de: Steffen Henssler ist der neue RTL-„Restauranttester“
  7. Wir lieben den HSV, Hamburger Morgenpost, abgerufen am 18. November 2014
  8. Gault Millau 2011 - Ergebnisse aus Hamburg: Rüffel für Steffen Henssler und Tim Mälzer
  9. Steffen Henssler bekommt Kochbuch-Award. In: Hamburger Abendblatt. 8. März 2012, abgerufen am 26. März 2012.
  10. Guinness World Records für Henssler
  11. Henssler Rekordhalter im Ravioli-Falten
  12. Fein wieder zuhause zu sein bei YouTube
  13. Chartquellen: DE AT CH
  14. Meerjungfrauen kocht man nicht in den deutschen Comedy Charts
  15. VÖ Meerjungfrauen kocht man nicht

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Steffen Henssler – Sammlung von Bildern