Szymon Ziółkowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Szymon Ziółkowski
Szymon Ziółkowski
Hammerwerfer
PolenPolen Polen
Olympische Spiele
Gold 2000 Sydney 80,02 m
Weltmeisterschaften
Gold 2001 Edmonton 83,38 m
Bronze 2005 Helsinki 79,35 m
Silber 2009 Berlin 79,30 m
Europameisterschaften
Bronze 2012 Helsinki 76,67 m

Szymon Ziółkowski (* 1. Juli 1976 in Posen) ist ein polnischer Hammerwerfer und Olympiasieger.

Bei den Spielen 1996 in Atlanta war Ziółkowski nur Zehnter, doch bei den Spielen 2000 in Sydney sorgte er in seiner Disziplin für eine Sensation und wurde Olympiasieger. Diesen Erfolg konnte er 2001 bei den Weltmeisterschaften in Edmonton bestätigen, bei der er ebenfalls Gold errang. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris fehlte er verletzungsbedingt und wollte bei den Spielen 2004 in Athen seinen Erfolg von Sydney wiederholen, scheiterte jedoch bei seiner dritten Olympiateilnahme bereits in der Qualifikation. 2005 bei den Weltmeisterschaften in Helsinki gewann er die Bronzemedaille, und bei den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka beendete er den Wettkampf auf dem siebten Platz. Bei den Weltmeisterschaften 2009 errang er die Silbermedaille hinter Primož Kozmus. Nachdem er 1998, 2006 und 2010 jeweils Fünfter bei den Europameisterschaften geworden war, erreichte er 2012 in Helsinki den dritten Platz und gewann erstmals eine Medaille.

Mit 83,38 m hält er den polnischen Landesrekord. Bislang wurde er achtmal nationaler Meister.

Szymon Ziółkowski hat bei einer Größe von 1,92 m ein Wettkampfgewicht von 117 kg.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Szymon Ziółkowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien