Nyíregyháza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nyíregyháza
Wappen von Nyíregyháza
Nyíregyháza (Ungarn)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Nördliche Große Tiefebene
Komitat: Szabolcs-Szatmár-Bereg
Kleingebiet bis 31.12.2012: Nyíregyháza
Koordinaten: 47° 57′ N, 21° 43′ O47.9521.716666666667Koordinaten: 47° 57′ 0″ N, 21° 43′ 0″ O
Fläche: 274,46 km²
Einwohner: 117.852 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 429 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 42
Postleitzahl: 4400
KSH kódja: 17206
Struktur und Verwaltung (Stand: 2013)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Ferenc Kovács (Fidesz-KDNP)
Postanschrift: Kossuth tér 1
4400 Nyíregyháza
Webpräsenz:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)
Im Stadtzentrum
Griechisch-katholische Kirche
Komitatshaus (erbaut 1891–1893 nach Plänen von Ignác Alpár)

Nyíregyháza (Zum Anhören bitte klicken! [ˈɲiːrɛɟhaːzɒ]a a) ist der Komitatssitz des ungarischen Komitats Szabolcs-Szatmár-Bereg im Nordosten Ungarns. Die Stadt hat ca. 120.000 Einwohner und ist damit die siebtgrößte Stadt des Landes. In Nyíregyháza gibt es eine römisch-katholische sowie eine evangelisch-reformierte Kirche, außerdem eine griechisch-katholische Hochschule (im Jahre 1909 errichtet). Die Stadt ist die größte ungarische Stadt ohne Universität.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Nyíregyháza liegt nicht weit von der slowakischen, der rumänischen und der ukrainischen Grenze entfernt. In der Nähe befindet sich die früher von vielen Deutschen bewohnte Region Sathmar.

Bauwerke[Bearbeiten]

In Nyíregyháza befindet sich der älteste Sendemast Ungarns. Er wurde 1925 errichtet und ist 119 Meter hoch.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirchenbauten (römisch-katholisch, griechisch-katholisch, Reformierte, Lutheraner, ehem. orthodoxe Synagoge)
  • Jósa András Museum, Ausstellungen zur Stadtgeschichte Nyíregyházas, ebenso Kunst, Literatur und Geschichte des Geldes
  • Freilandmuseum im Außenbezirk Sóstó, soll mit seinen Gebäuden und Veranstaltungen einen Eindruck des Lebens auf dem Land in der Vergangenheit vermitteln.
  • Zoo Sóstó, 1998 gegründet, mehr als 5000 Tiere in 500 Arten

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Die Autobahn M 3 aus Richtung Budapest führt direkt bis Nyíregyháza (M 36). InterCity- und Schnellzugverbindungen gibt es nach Budapest, Miskolc u. a.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]