Taromenane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Taromenane sind eine isoliert lebende Gruppe der Huaorani, die im Yasuní-Nationalpark im zu Ecuador gehörenden Teil des Amazonasbeckens lebt. Zusammen mit den Tagaeri und einigen anderen Huaorani-Gemeinschaften sind sie die letzten bekannten Indigenen Ecuadors, die freiwillig isoliert leben.

Schätzungen gehen von 150-300 Taromenane aus, die ein nomadisches Leben im Regenwald führen. Sie sind durch Abholzung und die Ölindustrie bedroht. [1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Das geheimnisvolle Amazonas-Volk - Die Taromenane scheuen den Kontakt zur Zivilisation (70 Völker in Familien von 20 bis 50 Mitgliedern). RNZ (Rhein-Neckar-Zeitung) (Tageszeitung) 03. Juli 2014, S. 17

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.ens-newswire.com/ens/jan2007/2007-01-12-04.asp