The Buggles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

The Buggles (ursprünglich nur Buggles) waren ein britisches Pop-/New Wave-Duo, das von 1979 bis 1981 existierte und mit Video Killed the Radio Star einen weltweiten Singlehit hatte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Der Keyboarder Geoff Downes, der zuvor in einigen lokalen Bands gespielt und Jingles für das Fernsehen komponiert hatte, lernte 1976 beim Vorspielen für die Band von Popsängerin Tina Charles deren damaligen Freund und Bassisten Trevor Horn sowie ihren Gitarristen Bruce Woolley kennen. Die Musiker verstanden sich sofort und Downes und Horn begannen, gemeinsam Songs zu schreiben. Gleichzeitig spielten sie in Tina Charles' Band. Sie sind auf einigen ihrer Songs zu hören, darunter Dance Little Lady. Nach etwa einem Jahr beschlossen die drei Musiker, ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen.

Kurz darauf gründeten Downes, Horn und Woolley zusammen mit Thomas Dolby und Komponist Hans Zimmer die Band Camera Club. Allerdings bestand dieses Projekt nur kurze Zeit; die Musiker verließen die Band nach und nach.

Buggles (1979 bis 1981)[Bearbeiten]

Nach dem Ende von Camera Club riefen Downes, Horn und Woolley die Popgruppe The Bugs ins Leben. Aufgrund eines Witzes, die Bugs könnten niemals so erfolgreich werden wie die Beatles, benannte sich die neue Band bald in Buggles um. Kurz nach ihrer Gründung schrumpfte die Band zu einem Duo, bestehend aus Downes und Horn als Sänger.

In dieser Besetzung veröffentlichten die Buggles im September 1979 ihre Debütsingle Video Killed the Radio Star ( Hörbeispiel?/i), die international ein großer Erfolg wurde. Der Song erreichte Platz zwei in den deutschen, Platz eins in den österreichischen, schweizerischen und britischen sowie Platz 40 in den amerikanischen Hitlisten. Er blieb jedoch der einzige Nummer-eins-Hit der Gruppe. Der Clip zu dem Lied (Regie: Russell Mulcahy) wurde zwei Jahre nach seiner Veröffentlichung am 1. August 1981 das erste Musikvideo, das der US-amerikanische Fernsehsender MTV ausstrahlte.

Im Januar 1980 erschien das Debütalbum The Age of Plastic, ein Jahr später folgte Adventures in Modern Recording. Buggles produzierten nur diese beiden Alben, wobei letzteres erst veröffentlicht wurde, nachdem Horn und Downes bereits zu der Progressive Rock-Band Yes gewechselt waren.

Fusion mit Yes (1980)[Bearbeiten]

Buggles waren wie Yes bei Manager Brian Lane unter Vertrag und arbeiteten im Jahre 1980 zufällig im gleichen Studio wie die Yes-Musiker Steve Howe, Chris Squire und Alan White. Letztere mussten zu dieser Zeit den Weggang ihres Sängers Jon Anderson und Keyboarders Rick Wakeman bewältigen. Trevor Horn versuchte den Musikern, die er seit Jahren bewundert hatte, einen Song namens We Can Fly from Here zu verkaufen. Squire war interessiert, und da Howe und White kurzfristig nicht zur Verfügung standen, wurde innerhalb kurzer Zeit eine Session mit Squire, Horn, Downes und dem ehemaligen Yes-Schlagzeuger Bill Bruford auf die Beine gestellt, während deren man We Can Fly from Here probte. Squire hatte dieses Zusammenspiel nicht ohne Hintergedanken organisiert, sollte doch bereits in einigen Wochen eine Yes-Tournee starten, für die man dringend Musiker suchte. Als die Zeit bis zur Tour knapp wurde, wurden Downes und Horn gefragt, ob sie nicht Yes-Mitglieder werden wollten. Beide sagten zu und die fünf Musiker konnten das Album Drama durch die Kombination des Yes-Materials mit einigen Songs der Buggles in Rekordzeit fertigstellen. Yes gingen daraufhin mit Downes und Horn am 29. August 1980 auf Tournee.

Nach der Auflösung[Bearbeiten]

Der Erfolg von Buggles verhalf Trevor Horn zu einer außergewöhnlich erfolgreichen Karriere als Produzent, die er bis heute verfolgt. Er arbeitete in den darauffolgenden Jahren unter anderem an Alben von Frankie Goes to Hollywood, Pet Shop Boys, Simple Minds, Marc Almond, Seal, Lisa Stansfield, Sugababes, Céline Dion, Sinéad O’Connor, Grace Jones, Godley & Creme, Belle and Sebastian und t.A.T.u..

Geoff Downes hingegen wurde von dem ehemaligen Yes-Gitarristen Steve Howe, dem ehemaligen King Crimson- und UK-Bassisten und -Sänger John Wetton und dem ehemaligen Emerson, Lake and Palmer-Schlagzeuger Carl Palmer 1981 als viertes Mitglied in die neu gegründete AOR-Supergroup Asia geholt.

Liveauftritte[Bearbeiten]

Am 25. Dezember 1979 waren Buggles mit Video Killed the Radio Star als Playback in einer Episode der englischen Hitparadensendung Top of the Pops zu sehen. Die Drums bei diesem Auftritt spielte Warren Cann, der Drummer der Gruppe Ultravox.

Am 3. Dezember 1998 kam es zum ersten Liveauftritt von Buggles anlässlich eines Konzerts von Horns Plattenfirma ZTT Records im Londoner Club Mean Fiddler. Die Band, die lediglich Video Killed the Radio Star spielte, bestand aus Downes, Horn und der Sängerin Tessa Niles.

2004 kam es zu einer Reunion fast aller ehemaligen Mitglieder von Buggles beim britischen Festival The Prince’s Trust, wo sie ebenfalls eine Liveversion ihres größten Hits spielten.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
The Age of Plastic
  UK 27 16.02.1980 (6 Wo.) [2]
Singles
Video Killed the Radio Star
  DE 2 12.11.1979 (22 Wo.) [3]
  AT 1 15.12.1979 (16 Wo.)
  CH 1 11.11.1979 (12 Wo.)
  IT 23 xx.xx.1980 (… Wo.)
  UK 1 22.09.1979 (7 Wo.) [2]
  US 40 10.11.1979 (5 Wo.) [4]
The Plastic Age
  DE 29 10.03.1980 (9 Wo.) [3]
  UK 15 26.01.1980 (6 Wo.) [2]
Clean Clean
  DE 60 02.06.1980 (1 Wo.) [3]
  UK 28 05.04.1980 (1 Wo.) [2]
Elstree
  UK 55 08.11.1980 (4 Wo.) [2]
I Am a Camera
  IT 45 xx.xx.1981 (… Wo.)

Singles[Bearbeiten]

Aus dem Album The Age of Plastic:

  • 1979: Video Killed the Radio Star
  • 1980: The Plastic Age
  • 1980: Clean Clean
  • 1980: Elstree

Aus dem Album Adventures in Modern Recording:

  • 1981: I Am a Camera
  • 1981: On TV
  • 1982: Adventures in Modern Recording
  • 1982: Lenny
  • 1982: Beatnik

Alben[Bearbeiten]

  • 1980: The Age of Plastic (2004: Remastered mit Bonustracks)
  • 1981: Adventures in Modern Recording (2010: Remastered mit Bonustracks)

Wissenswertes[Bearbeiten]

Der Gesundheitssong von Stimmenimitator Elmar Brandt bedient sich der Melodie von Video Killed the Radio Star. Zudem ist Hans Zimmer im Musikvideo zu sehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Video Killed the Radio Star bei The Prince’s Trust. In: YouTube.com. 13. März 2006, abgerufen am 7. November 2010 (englisch).
  2. a b c d e http://chartarchive.org/a/the+buggles
  3. a b c HIT-BILANZ, deutsche Chart Singles 1956-2001 auf CD-ROM; Verlag: TAURUS PRESS Verlag populärer Musik-Literatur GmbH
  4. HIT-GUIDE, US Chart Singles 1950-1999 auf CD-ROM; Verlag: TAURUS PRESS Verlag populärer Musik-Literatur GmbH

Quellen[Bearbeiten]

  • Welch, Chris: Close to the Edge. The story of Yes. London/NY/Sydney 1999. ISBN 0-7119-6930-2.