Wappen Rumäniens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Rumäniens
Coat of arms of Romania.svg
Details
Eingeführt 10. September 1992
Wappenschild Adler
Vorgänger-
versionen

Das aktuelle Wappen Rumäniens existiert seit dem Jahr 1992 und wurde am 10. September 1992 als repräsentatives Wappen für die Republik Rumänien im rumänischen Parlament beschlossen.

Symbolik[Bearbeiten]

Als zentrales Element zeigt das Wappen Rumäniens einen goldenen Adler. Dieser Adler erscheint ebenso auf den Wappen des Kreises Argeș und der Städte Pitești und Curtea de Argeș. Er symbolisiert die Dynastie der Bessarabier, die es überhaupt ermöglicht haben, dass sich die Țara Românească (= rumänisches Land) gebildet hat. Der Adler, Symbol der lateinischen Wurzeln und des Adels, steht für Mut, Entschlossenheit, das Bestreben nach etwas Höherem, Kraft und Größe. Der azurfarbene Schild symbolisiert den Himmel. Der Adler hält in seinen Krallen die Zeichen der Macht: ein Streitkolben und ein Schwert. Das Letztere soll an den moldauischen Herrscher Ștefan cel Mare (Stefan der Große, 1457-1504) erinnern, der auch unter dem Namen "Der Athlet Christi" bekannt wurde. Der Streitkolben soll Mihai Viteazul (Michael den Tapferen, 1593-1601) rühmen, den ersten Vereiniger der rumänischen Länder.

Auf der Brust des Adlers befindet sich ein in fünf Felder geteilter Schild mit den Wappen der historischen rumänischen Provinzen: Im ersten Feld steht der Goldene Adler für Țara Românească für die (Große) Walachei, im zweiten Feld steht der Kopf eines Auerochsen für Moldau, im dritten Feld kombiniert Symbole für das Banat (die Brücke) und für die Kleine Walachei (der Löwe), im vierten Feld stehen die beiden Delphine für die Dobrudscha, und das fünfte Feld zeigt das Wappen Siebenbürgens, wobei traditionell der schwarze Turul für die Ungarn, Sonne und Halbmond für die Szekler und die Sieben Türme für die Siebenbürger Sachsen stehen. Bei dem Adler der Wallachei wird auch die Ableitung vom ungarischen Turulvogel diskutiert. Die rumänischen Fürstentümer gingen organisatorisch aus Vasallenstaaten hervor, die vom König Béla IV. (Ungarn) zum Schutz der ungarischen Ostgrenze nach dem Mongolensturm eingerichtet wurden.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits 1990, nach dem Fall des Ceaușescu-Regimes, gab es eine Diskussion um ein neues Wappen. Das Wappen, das die rumänische Flagge bis 1989 zierte, war repräsentativ für das sozialistische Rumänien und zeigte kommunistische Motive wie Weizenähren und einen roten Stern. Während der Revolution von 1989 hatte man vielerorts das sozialistische Wappen aus der Flagge herausgerissen; die rumänische Flagge mit einem Loch in der Mitte wurde so zu einem der wichtigsten Revolutionssymbole.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Coats of arms of Romania – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien