Weltausstellung Turin 1911

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weltausstellung Turin 1911
Esposizione internazionale dell'Industria e del Lavoro
Plakat der Weltausstellung von 1911 in Turin von Adolfo De Carolis

Plakat der Weltausstellung von 1911 in Turin von Adolfo De Carolis

Allgemein
Ausstellungsfläche 120 ha
Besucherzahl 7.409.145
BIE-Anerkennung ja
Teilnahme
Länder 30 Länder
Ausstellungsort
Ort Turin
Gelände Valentino-Park Welt-Icon45.0521677.684667 45.0521677.684667Koordinaten: 45° 3′ 8″ N, 7° 41′ 5″ O
Kalender
Eröffnung 29. April 1911
Schließung 19. November 1911
Zeitliche Einordnung
Vorgänger Brüssel 1910
Nachfolger Gent 1913

Die Weltausstellung 1911 in Turin (it: Esposizione internazionale dell'Industria e del Lavoro) war die 18. vom Bureau International des Expositions (BIE) anerkannte Weltausstellung. Sie wurde am 29. April 1911 von König Viktor Emanuel III. eröffnet und dauerte bis zum 19. November 1911. Als 120 Hektar großes Ausstellungsgelände nutzte man den Valentino-Park. Die Weltausstellung fand anlässlich des 50. Jahrestages der Vereinigung zum Königreich Italien statt. Die Ausstellung verzeichnete über 7 Millionen Besucher.

Geschichte[Bearbeiten]

Das 120 Hektar große Ausstellungsgelände war, wie bei den internationalen Ausstellungen von 1884, 1898, 1902 und 1924, im 500.000m² großen Valentino-Parks angesiedelt. Zur Feier des 50. Jahrestages, der „Unità d'Italia“, wurde eine Reihe von Ausstellungen in Turin, Rom und Florenz veranstaltet: In Rom fand eine internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunst statt und in Florenz wurde eine Ausstellung italienischer Porträtkunst vom späten 16. Jahrhundert bis 1861 gezeigt, sowie eine internationale Blumenausstellung durchgeführt. Die Weltausstellung in Turin war dem Thema Wirtschaft und Arbeit gewidmet.

Teilnehmende Länder[Bearbeiten]

An der Weltausstellung 1911 in Turin nahmen neben Italien die Länder Argentinien, Österreich-Ungarn, Belgien, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Chinesisches Kaiserreich, Kolumbien, Dänemark, Ecuador, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Japan, Mexiko, die Niederlande, Nicaragua, Peru, Russland, das Königreich Serbien, Siam, Spanien, die Schweiz, die Türkei, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland, sowie die Vereinigten Staaten von Amerika und Uruguay teil.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • (it:)  L'Esposizione Internazionale di Torino nel 1911. In: Almanacco Italiano. XVI, R. Bemporad & Figlio, Florenz 1911, S. 494-516 (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Esposizione internazionale dell'Industria e del Lavoro (Turin 1911) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien