Provinz Westflandern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Westflandern)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westflandern
West-Vlaanderen (niederländisch)
Flandre-Occidentale (französisch)
Flagge der Provinz Westflandern
Wappen der Provinz Westflandern
Region: Flandern
Hauptstadt: Brügge
Fläche: 3.125 km²
Einwohner: 1.150.487 (1. Januar 2008)
Bevölkerungsdichte: 366 Einwohner je km²
Bezirke: Brügge
Diksmuide
Kortrijk
Ostende
Roeselare
Tielt
Veurne
Ypern
Gemeinden: 64
Website: www.west-vlaanderen.be
Politik
Gouverneur: Carl Decaluwe (CD&V)
Provinzrat: Jean de Bethune (CD&V)
Lage der Provinz in Belgien
Luxemburg Niederlande Frankreich Nordsee Deutschland Brüssel Provinz Westflandern Provinz Ostflandern Provinz Antwerpen Provinz Limburg (Belgien) Provinz Flämisch-Brabant Provinz Hennegau Provinz Namur Provinz Wallonisch-Brabant Provinz Lüttich Provinz LuxemburgLage der Provinz Westflandern innerhalb Belgiens hervorgehoben
Über dieses Bild
64 Gemeinden der Provinz
Gemeinden in der Provinz Westflandern

Westflandern (niederländisch  West-Vlaanderen?/i, westflämisch West-Vloandern) ist eine Provinz Belgiens. Sie liegt im Westen der Region Flandern, zu der auch die Provinz Ostflandern gehört.

Der westliche und nördliche Teil der Provinz besteht hauptsächlich aus flachen Poldergebieten. Im Süden befindet sich eine Hügelzone mit dem Kemmelberg (159 m) als höchster Erhebung. Westflandern und Antwerpen sind die einzigen belgischen Provinzen, die einen direkten Zugang zum Meer haben. Die Einwohner sprechen oft einen der westflämischen Dialekte des Niederländischen.

Die Gemeinde Comines-Warneton bildet eine von Westflandern und Frankreich umschlossene wallonische Exklave, die zur Provinz Hennegau gehört.

Gouverneure[Bearbeiten]

Bezirke[Bearbeiten]

Die Provinz Westflandern ist in acht Bezirke untergliedert. Diese werden auf Französisch als arrondissements und auf Niederländisch als arrondissementen bezeichnet. Manchmal wird die Bezeichnung Arrondissement auch auf Deutsch verwendet, obwohl Bezirk der amtliche Begriff ist. (Einwohner am 1. Januar 2013[1])

  1. Brügge (279.490)
  2. Diksmuide (50.571)
  3. Kortrijk (283.739)
  4. Ostende (153.203)
  5. Roeselare (147.557)
  6. Tielt (91.336)
  7. Veurne (60.898)
  8. Ypern (106.225)

Gemeinden[Bearbeiten]

Siehe Infobox für die Lage der Gemeinde in der Provinz.

  1. Alveringem
  2. Anzegem
  3. Ardooie
  4. Avelgem
  5. Beernem
  6. Blankenberge
  7. Bredene
  8. Brügge
  9. Damme
  10. De Haan
  11. De Panne
  12. Deerlijk
  13. Dentergem
  14. Diksmuide
  15. Gistel
  16. Harelbeke
  17. Heuvelland
  18. Hooglede
  19. Houthulst
  20. Ichtegem
  21. Ypern
  22. Ingelmunster
  23. Izegem
  24. Jabbeke
  25. Knokke-Heist
  26. Koekelare
  27. Koksijde
  28. Kortemark
  29. Kortrijk
  30. Kuurne
  31. Langemark-Poelkapelle
  32. Ledegem
  1. Lichtervelde
  2. Lendelede
  3. Lo-Reninge
  4. Menen
  5. Mesen
  6. Meulebeke
  7. Middelkerke
  8. Moorslede
  9. Nieuwpoort
  10. Ostende
  11. Oostkamp
  12. Oostrozebeke
  13. Oudenburg
  14. Pittem
  15. Poperinge
  16. Roeselare
  17. Ruiselede
  18. Spiere-Helkijn
  19. Staden
  20. Tielt
  21. Torhout
  22. Veurne
  23. Vleteren
  24. Waregem
  25. Wervik
  26. Wevelgem
  27. Wielsbeke
  28. Wingene
  29. Zedelgem
  30. Zonnebeke
  31. Zuienkerke
  32. Zwevegem

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Westflandern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung nach Gemeinden am 1. Januar 2013 (XLS; 214 KB)