Wind Perfection

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wind Perfection
Als Julia von Stella Lines

Als Julia von Stella Lines

p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich (Handelsflagge) Vereinigtes Königreich
andere Schiffsnamen
  • Olau Britannia (1982-1992)
  • Bayard (1990)
  • Christian IV (1990-2008)
  • Julia (2008-2009)
Schiffstyp Fähre
Rufzeichen 2FYA5
Heimathafen London
Eigner C-Bed III BV, Hoofdorp
Bauwerft AG Weser Seebeckwerft, Bremerhaven
Kiellegung 3. Juni 1981
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
153,40 m (Lüa)
136,00 m (Lpp)
Breite 24,24 m
Seitenhöhe 13,60 m
Tiefgang max. 5,80 m
Vermessung 22161 BRZ / 8921 NRZ
Maschine
Maschine 4 × Blohm & Voss SEMT-Pielstick-Achtzylinder-Viertakt-Dieselmotor (Typ: 8PC2-5L 400)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
15.300 kW (20.802 PS)
Geschwindigkeit max. 20 kn (37 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 2.880 tdw
laufende Lademeter 630[1] m
Zugelassene Passagierzahl 1500[1]
Fahrzeugkapazität 325[1] PKW
Sonstiges
Klassifizierungen

Registro Italiano Navale

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 8020642

Die Wind Perfection ist ein ehemaliges Fährschiff, das vom niederländischen Unternehmen C-Bed in Hoofdorp als Wohn- und Offshore-Hilfsschiff betrieben wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1981/82 als Olau Britannia, wie auch das Schwesterschiff, die Olau Hollandia, auf der Werft AG Weser Seebeckwerft in Bremerhaven für die Olau Line, einer Tochter der TT-Line, gebaut.

1982–1990: Olau Britannia (Olau Line)[Bearbeiten]

Das Schiff war von 1982 bis 1990 für Olau Line auf der Strecke Vlissingen - Sheerness im Einsatz. Nach dem Erfolg der Linie bestellt Olau Line 1988 und 1989 zwei größere Schiffe für die Strecke und gab im Gegenzug die beiden alten Schwesterschiffe bei der Schichau Seebeckswerft in Zahlung.

1989 wurde die Olau Britannia an die Reederei Fred. Olsen Lines verkauft, verblieb aber zur Auslieferung der neuen Olau Britannia im Mai 1990 auf der Strecke zwischen Vlissingen und Sheerness. Das Schwesterschiff Olau Hollandia heißt mittlerweile Nordlandia und wird von Eckerö Line zwischen Helsinki und Tallinn eingesetzt.

1990: Bayard (Fred. Olsen Lines)[Bearbeiten]

Im Jahr 1990 wurde das Schiff in Bayard umgetauft und bei Blohm & Voss umgebaut. Am 21. Juni 1990 nahm die Bayard den Liniendienst zwischen Hirtshals und Kristiansand auf.

1990–2008: Christian IV (Color Line)[Bearbeiten]

Christian IV beim Anlegemanöver in Kristiansand

Im Dezember 1990 übernahm die Color Line den Fährbetrieb von Fred. Olsen und nannte das Schiff in Christian IV um. In den Jahren 1999 und 2005 erfolgten leichte Umbauten, so zum Beispiel 2005 der Anbau des „Ducktails“, um die Stabilität des Schiffs zu verbessern.

Nach Indienststellung der neuen Fähren SuperSpeed 1 im März 2008 wurde die Christian IV zwischen April und Juni 2008 als Ersatz für die Peter Wessel auf der Linie Hirtshals – Larvik eingesetzt.

Am 20. Mai 2008 teilte Color Line mit, dass die Christian IV für umgerechnet 13 Mio. Euro an die Reederei Stella Naves Russia OY Ltd. verkauft wurde. Mit dem Verkauf des Schiffes sei die Umstrukturierung der Flotte abgeschlossen, so die Color Line.

2008: Julia (Stella Lines)[Bearbeiten]

Im Juli 2008 wurde das Schiff an den neuen Eigner übergeben und in Julia umbenannt. Ab August 2008 wurde es auf der Route St. Petersburg - Helsinki eingesetzt. Ab Anfang Oktober 2008 lag es nach Einstellung der Strecke in Kotka auf und wartete auf eine neue Beschäftigung bzw. einen neuen Eigentümer. In zwei Zwangsversteigerungen wurde der Mindestpreis jeweils nicht erreicht. Am 4. April 2009 wurde bekannt, dass die finnische Bank als momentane Eigentümerin der Julia dem Verkauf an eine irische Initiative, die den Fährverkehr zwischen Swansea und Cork wieder aufleben lassen wollte,[2] zugestimmt hatte.

2009–2011: Julia (Fastnet Line)[Bearbeiten]

Nach endgültiger Zustimmung der Gläubigerversammlung wurde die Julia am 16. September 2009 nach Irland überführt und nach Probeanläufen in Swansea zunächst seit dem 25. September 2009 in Cork aufgelegt. Seit dem 1. März 2010 wurde das Schiff für die Reederei Fastnet Line zwischen Swansea und Cork eingesetzt.

Im November 2011 wurde der Dienst aus Kostengründen eingestellt und das Schiff Anfang 2012 verkauft.[3]

Ab 2012: Wind Perfection (C-Bed)[Bearbeiten]

Das niederländische Unternehmen C-Bed, kaufte das Schiff am 2. April 2012 und ließ es in ein Wohnschiff umbauen. Es wird u. a. als Unterkunft für Arbeiter in zu errichtenden Offshore-Windparks eingesetzt.[3]

Webklinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 8020642 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Schiff bei C-Bed

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c About the Julia, Fastnet Line. Abgerufen am 18. April 2012.
  2. Campaign to bring back the ferry service between Cork and Swansea
  3. a b Sean O’Riordan: Cork ferry embarks on new life as floating hotel, Irish Examiner, 30. März 2012. Abgerufen am 18. April 2012.