Yvonne Craig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yvonne Joyce Craig (* 16. Mai 1937 in Taylorville, Illinois, USA) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, die in mehr als 80 Filmen und Fernsehserienfolgen mitgewirkt hat. Bevor sie 1957 Schauspielerin wurde, studierte sie Ballett und gehörte zwischen 1954 und 1957 zum renommierten Ballets Russes.

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Yvonne Craig verbrachte nur die ersten Lebensjahre in Illinois, denn bereits um 1940 zogen ihre Eltern nach Columbus, Ohio. Der nächste Umzug führte die Familie um 1950 nach Dallas, Texas, wo Yvonne Ballett an der renommierten Edith James School studierte. Bei einer Weihnachtsgala wurde die als Ehrengast anwesende russische Primaballerina Alexandra Danilowa auf Yvonnes Talent aufmerksam und vermittelte sie an das Ballets Russes, dem sie sich 1954 als deren jüngstes Mitglied anschloss. Nach einer Meinungsverschiedenheit mit ihrer einstigen Förderin verließ Craig das Ensemble 1957 und ging nach Los Angeles, um an der Eugene Loring School Tanz zu studieren. Der Filmproduzent Edmond Chevie, der Craig bereits während ihres Engagements beim Ballets Russes für eine Filmproduktion gewinnen wollte (damals allerdings noch gescheitert war, weil Yvonne viel lieber Ballett tanzen als Filme drehen wollte), sprach sie erneut an und hatte diesmal Erfolg. Denn Yvonne Craig dachte, es sei eine gute Gelegenheit, sich vorübergehend mit der Schauspielerei einzulassen, bis sie wieder ein Engagement beim Ballett finden würde.

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

1957 drehte sie mit dem erst 1959 in die Kinos gekommenen Western Land ohne Gesetz (The Young Land) ihren ersten Film an der Seite von Patrick Wayne, einem Sohn von John Wayne. Obwohl sie auch immer wieder in Spielfilmen mitwirkte – wie zum Beispiel in den zwei Elvis-Presley-Filmen Ob blond, ob braun (It happened at the world´s fair, 1963), wo sie eine Nebenrolle bekleidete, und Die wilden Weiber von Tennessee (Kissin´ Cousins, 1964), wo sie die weibliche Hauptrolle spielte -, sah man sie doch häufiger in Fernsehserien; wie zum Beispiel zwischen 1960 und 1964 viermal in der Serie 77 Sunset Strip, dreimal in Notruf California (1973 und 1974) und zweimal in Mannix (1969 und 1973). Darüber hinaus hatte sie mehrere einmalige Gastauftritte in Serien wie Mein Onkel vom Mars oder Big Valley (beide 1965), Ihr Auftritt, Al Mundy (1968), Raumschiff Enterprise (1969), Einsatz in Manhattan (1973) und Starsky & Hutch (1979). Ihren größten Erfolg aber landete sie mit dem Fernsehfilm Batgirl und ihrer gleichnamigen Rolle in der hieran anschließenden dritten Staffel der Fernsehserie Batman mit insgesamt 26 Folgen.

Ehe und Partnerschaft[Bearbeiten]

Um 1960 lernte Yvonne Craig den Schauspiel-Sänger Jimmy Boyd kennen und heiratete ihn bald, doch die Ehe hielt nur zwei Jahre. Ihr nächster Lebensgefährte war der Komiker Mort Sahl, mit dem sie mehr als drei Jahre zusammen war. Während sie die Batman-Serie drehte, war sie mit dem Schauspieler Bill Bixby liiert. 1988 heiratete sie den Immobilienkönig Kenneth Aldrich, mit dem sie 17 Jahre zusammen lebte.

Die späteren Jahre[Bearbeiten]

Nach dem Ende ihrer Schauspielerkarriere stieg sie ins Immobiliengeschäft ein und hatte später ein eigenes Maklerbüro in Südkalifornien. Außerdem war sie an einer Telefonkartengesellschaft beteiligt und gab zeitweise Schauspielunterricht. Ferner unternahm sie mit ihrem Ehemann ausgedehnte Reisen, vor allem nach Afrika. Im September 2000 veröffentlichte sie ihre Autobiografie mit dem Titel From Ballet to The Batcave and Beyond.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yvonne Craig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien