1621

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender | Tagesartikel

| 16. Jahrhundert | 17. Jahrhundert | 18. Jahrhundert |
| 1590er | 1600er | 1610er | 1620er | 1630er | 1640er | 1650er |
◄◄ | | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1621
Papst Gregor XV.
Alessandro Ludovisi
wird unter dem Namen
Gregor XV. Papst.
Die schwedische Flotte vor Riga
Gustav II. Adolf von Schweden
erobert die
polnisch-litauische Stadt Riga.
Die Hinrichtung der böhmischen Rebellen auf dem Altstädter Ring (Zeitgenössisches Flugblatt)
27 Verantwortliche für den Ständeaufstand in Böhmen
werden in Prag hingerichtet.
1621 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1069/70 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1613/14 (Jahreswechsel 10./11. September)
Bengalischer Solarkalender 1026/27 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2164/65 (südlicher Buddhismus); 2163/64 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 71. (72.) Zyklus

Jahr des Metall-Hahns 辛酉 (am Beginn des Jahres Metall-Affe 庚申)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 983/984 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3954/55 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 999/1000
Islamischer Kalender 1030/31 (Jahreswechsel 15./16. November)
Jüdischer Kalender 5381/82 (15./16. September)
Koptischer Kalender 1337/38 (10./11. September)
Malayalam-Kalender 796/797
Seleukidische Ära Babylon: 1931/32 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1932/33 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1677/78 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreißigjähriger Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feldzüge von Ludwig XIII. im Midi (1621–1622)
Matthäus Merian: Kupferstich der Belagerung von Montauban
  • 22. August bis 9. November: Die Belagerung von Montauban, einer Hochburg der Hugenotten in Frankreich, durch Truppen unter dem Oberbefehl von König Ludwig XIII., endet mit dem erfolglosen Abzug der Belagerer.
  • Auf dem Marsch nach Bordeaux wird die Armee von François de Bassompierre kommandiert. Am 11. November nimmt sie das stark befestigte hugenottische Dorf Monheurt ein, das auf Befehl des Königs niedergebrannt und die Befestigungen geschleift werden.

Spanien / Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostseeraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osmanisch-Polnischer Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerikanische Kolonien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 16. August: In Nürnberg nimmt eine zuvor errichtete Girobank ihre Geschäftstätigkeit auf.

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stillleben 1621

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 9. Februar: Alessandro Ludovisi wird zum Papst gewählt und gibt sich den Namen Gregor XV. Er ist das letzte im Konklave durch Akklamation gewählte Kirchenoberhaupt. Diese Wahlmethode schafft er während seines Pontifikats ab.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2. März: Ludwig Günther II., Graf von Schwarzburg-Sondershausen zu Ebeleben († 1681)
  • 16. März: Georg Neumark, deutscher Komponist von Kirchenliedern († 1681)
Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen
  • 1. April: Tegh Bahadur, neunter Guru des Sikhismus († 1675)
  • 10. April: Daniel Lüdemann, deutscher lutherischer Theologe († 1677)
  • 23. April: Georg Arnold, österreichischer Komponist und Organist († 1676)
  • 23. April: William Penn, englischer Admiral († 1670)
  • 25. April: Roger Boyle, Baron of Broghill, Baron Castlemartyr, Lord President of Munster; englischer Staatsmann († 1679)

Zweites Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 8. Juli: Jean de La Fontaine, französischer Schriftsteller und Dichter vieler bekannter Fabeln († 1695)
  • 8. Juli: Leonora Christina Ulfeldt, Tochter des dänischen Königs Christian IV., Gräfin von Schleswig-Holstein, politische Gefangene und Schriftstellerin († 1698)

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis Mai[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3. März: Rudolf Goclenius, deutscher Arzt, Physiker, Mathematiker, Astronom und Astrologe (* 1572)
  • 7. März: Ottilia von Fürstenberg, Priorin des Klosters Oelinghausen und Äbtissin des Stifts Heerse (* 1549)
  • 27. März: Benedetto Giustiniani, italienischer Kardinal der Römischen Kirche (* 1554)
  • 31. März: Philipp III., König von Spanien und (als Philipp II.) von Portugal, beider Sizilien und Sardinien (* 1578)

Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 07. Juni: Martin Fruwein, böhmischer Jurist und Teilnehmer des böhmischen Ständeaufstands
Anne de Xainctonge

Juli bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3. August: Anna Caterina Gonzaga, Prinzessin von Mantua und Montferrat, Fürstin von Tirol (* 1566)
  • 15. August: John Barclay, schottischer Dichter und Satiriker (* 1582)
  • 20. August: Rudolf, Fürst von Anhalt-Zerbst (* 1576)
Mary Sidney, ca. 1590

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 1621 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien