Aldin Turkes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aldin Turkes
Personalia
Geburtstag 22. April 1996
Geburtsort ZugSchweiz
Grösse 193 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
0000–2012 FC Luzern
2012–2013 Grasshopper Club Zürich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2014 Grasshopper Club Zürich U-21 12 0(5)
2015–2016 FC Zürich U-21 27 (14)
2016 FC Zürich 7 0(0)
2016–2018 FC Vaduz 40 0(2)
2018–2019 FC Rapperswil-Jona 49 (24)
2019– FC Lausanne-Sport 47 (28)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2014 Schweiz U-18 3 0(0)
2014–2015 Schweiz U-19 9 0(7)
2016 Schweiz U-20 2 0(0)
2018 Bosnien-Herzegowina U21 1 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2020/21

Aldin Turkes (* 22. April 1996 in Zug) ist ein schweizerisch-bosnischer Fussballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turkes spielte während seiner Jugendzeit für den FC Luzern, wechselte 2012 in den Nachwuchs des Grasshopper Club Zürich und zwei Jahre später zum Stadtrivalen FC Zürich.[1] Sein Debüt in der ersten Mannschaft des FC Zürich gab er am 22. Spieltag der Saison 2015/16 gegen den BSC Young Boys, wo er beim Stand von 0:1 in der 87. Spielminute für Gilles Yapi eingewechselt wurde. Am 29. Mai 2016 gewann er mit dem FC Zürich den Schweizer Cup, obwohl er zu keinem Einsatz kam. Im Finale gegen den FC Lugano (1:0), sass er während 90. Minuten auf der Ersatzbank.

FC Vaduz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. August 2016 vermeldete der FC Vaduz die Verpflichtung von Turkes. Er unterzeichnete einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019.[2] Bereits in seiner ersten Saison gewann er den Liechtensteiner Cup und wurde mit 10 Treffern in 3 Spielen zum Torschützenkönig ausgezeichnet. In der Meisterschaft lief es hingegen weniger gut. Am zweitletzten Spieltag gegen den FC Luzern (2:2) war der Abstieg in die Challenge League besiegelt.[3] Turkes kam in der Saison 2016/17 auf insgesamt 24 Einsätze und erzielte dabei ein Tor gegen den FC Luzern, am zweitletzten Spieltag.

FC Rapperswil-Jona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2018 wechselte Turkes auf Leihbasis bis Ende Saison zum Ligakonkurrenten FC Rapperswil-Jona. Zudem sicherten sich die Rapperswiler die Option einer definitiven Übernahme zur neuen Saison 2018/19.[4] In seinem dritten Spiel für die St. Galler gegen den Tabellendritten FC Schaffhausen erzielte er beim 3:1-Sieg seine ersten zwei Tore für seinen neuen Arbeitgeber. Am Ende der Saison standen acht Tore in 15 Spielen auf seinem Konto, was dazu führte, dass ihn der FC Rapperswil-Jona definitiv vom FC Vaduz übernahm und ihn mit einem Zweijahresvertrag ausstattete.[5]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Zürich
FC Vaduz
FC Rapperswil-Jona

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FCZ holt sich Toptalent von GC. Tagesanzeiger.ch, 28. November 2014, abgerufen am 7. Juli 2017.
  2. Turkes zum FC Vaduz. FC Vaduz, abgerufen am 7. Juli 2017.
  3. FC Vaduz steigt aus der Super League ab. Transfermarkt.ch, 28. Mai 2017, abgerufen am 7. Juli 2017.
  4. Turkes wechselt zu Rapperswil. Vaterland.li, 10. Januar 2018, abgerufen am 2. September 2018.
  5. Turkes fix beim FCRJ. Südostschweiz.ch, 25. Mai 2018, abgerufen am 2. September 2018.