FC Schaffhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC Schaffhausen
Logo
Basisdaten
Name Fussballclub Schaffhausen
Sitz Schaffhausen
Gründung 1896
Website fcschaffhausen.ch
Erste Mannschaft
Cheftrainer Murat Yakin
Spielstätte LIPO Park Schaffhausen
Plätze 8'000
Liga Challenge League
2018/19 8. Rang
Heim
Auswärts

Der FC Schaffhausen wurde 1896 als „Football-Club Victoria“ gegründet und gehört zu den ältesten Schweizer Fussballclubs: Es gibt nur acht heute noch bestehende Vereine, die früher gegründet wurden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schaffhauser gehörten bisher 54 Saisons der zweithöchsten Spielklasse an und spielten von 1955 bis 1957, 1961/62 und 1963/64 in der Nationalliga A. Nach dem erneuten Aufstieg im Jahre 2004 musste der FC Schaffhausen im Sommer 2007 absteigen und spielt nun in der Challenge League, der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz.

Am 21. März 2007 trennte sich der FC Schaffhausen von seinem langjährigen Trainer Jürgen Seeberger. Er war bereits in der 7. Saison beim FC Schaffhausen als Cheftrainer tätig und führte die Mannschaft von der 1. Liga bis in die Axpo Super League. Anschliessend übernahm Marco Schällibaum den Trainerposten und kämpfte mit der Mannschaft gegen den Abstieg in die Challenge League. Dieser konnte allerdings nicht verhindert werden, da man im letzten Spiel mit 0:2 gegen den FC Thun verlor. In der Saison 2010/11 folgte ein weiterer Tiefpunkt in der Vereinsgeschichte des FC Schaffhausen, der FCS verlor in der vorletzten Runde im Spiel gegen Stade Nyonnais mit 2:3 und musste deswegen in die 1. Liga absteigen.

Am 29. April 2013 wurde bekanntgegeben, dass der FC Schaffhausen alle benötigten 6 Kriterien (Recht, Infrastruktur, Sport, Administration, Finanzen und Sicherheit) erfüllt, um sich die Spiellizenz für die Challenge League zu sichern. In der letzten Partie der Saison 12/13 gelang dem FCS der Wiederaufstieg in die Challenge League.

Von 1991 bis zu seinem Tod im Januar 2019 war Aniello Fontana Präsident und Förderer des FC Schaffhausen. Er war treibende Kraft hinter dem Bau des neuen Stadions Lipo-Park, das Anfang Januar 2017 eröffnet wurde und das bisherige Stadion Breite ersetzte.[1][2]

Im Mai 2019 machte der FC Schaffhausen Schlagzeilen, nachdem Fans aus der so genannten Bierkurve während einem Spiel gegen den FC Winterthur ein Banner mit der Aufschrift «Winti Fraue figge und verhaue» («Winterthurer Frauen ficken und verprügeln») hochhielten. Dies führte landesweit zu Empörung, und die Zürcher Kantonspolizei verhaftete vier Männer – darunter den Sicherheitschef des Vereins – im Rahmen einer Strafuntersuchung wegen öffentlichen Aufrufs zu Verbrechen oder Gewalttätigkeit.[3]

Saisonbilanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Rang Liga Anmerkungen
1950/51 01. 1. Liga Aufstieg NLB
1951/52 n.b. n.b.
1952/53 n.b. n.b.
1953/54 n.b. n.b.
1954/55 02. NLB Aufstieg NLA
1955/56 10. NLA
1956/57 14. NLA Abstieg NLB
1957/58 n.b. n.b.
1958/59 n.b. n.b.
1960/61 02. NLB Aufstieg NLA
1961/62 13. NLA Abstieg NLB
1962/63 01. NLB Aufstieg NLA
1963/64 13. NLA Abstieg NLB
19xx/xx n.b. n.b.
1983/84 01. 1. Liga Aufstieg NLB
19xx/xx n.b. n.b.
1999/2000 n.b. n.b.
2000/01 n.b. n.b.
2001/02 01. 1. Liga Aufstieg Challenge League (Ex NLB)
2002/03 07. Challenge League
2003/04 01. Challenge League Aufstieg Axpo Super League
2004/05 09. Axpo Super League Barragespiel FC Vaduz 1:1 / 1:0, Ligaerhalt
2005/06 08. Axpo Super League
2006/07 10. Axpo Super League Abstieg Challenge League
2007/08 06. Challenge League
2008/09 11. Challenge League
2009/10 11. Challenge League
2010/11 15. Challenge League Abstieg 1. Liga
2011/12 02. 1. Liga Gruppe 3 Aufstieg 1. Liga Promotion
2012/13 01. 1. Liga Promotion Aufstieg Challenge League
2013/14 04. Challenge League
2014/15 04. Challenge League
2015/16 05. Challenge League
2016/17 04. Challenge League
2017/18 02. Challenge League
2018/19 07. Challenge League

Erfolge im Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cuphalbfinal 2002/03: FC Basel – FC Schaffhausen am 15. April 2003 – 3:0 (1:0)
  • Cupfinal 1993/94: Grasshopper Club Zürich – FC Schaffhausen am 15. Mai 1994 – 4:0 (2:0)
  • Cupfinal 1987/88: Grasshopper Club Zürich – FC Schaffhausen am 23. Mai 1988 – 2:0 (1:0)
  • Cuphalbfinal 1960/61: FC Schaffhausen – La Chaux-de-Fonds am 3. April 1961 – 0:2 (0:2)

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LIPO Park Schaffhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangs Januar 2017 wurde das neue Fussballstadion LIPO Park Schaffhausen eröffnet. Es bietet rund 8'000 überdachte Sitzplätze und ist mit einem beheizbaren Kunstrasen ausgestattet.

Stadion Breite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Ende 2016 spielte der FC Schaffhausen im Stadion Breite. Es hat 6'010 ungedeckte Stehplätze, 1'028 gedeckte Sitzplätze und 262 ungedeckte Sitzplätze. Total fasst das Stadion 7'300 Leute. Die Spielfeldgrösse beträgt ca. 104 × 69 Meter. Es hat 4 Eingänge und 11 Kassen sowie eine Kasse für Vorbestellungen. Es gibt diverse Essens- und Getränkestände sowie ein Klubhaus mit Sitzplätzen für 120 Personen.

Die 1. Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 21. Juli 2019. Profispieler des FC Schaffhausen, die an einen anderen Club ausgeliehen sind, werden nicht aufgeführt.

Nr. Nat. Spieler Im Verein seit Letzter Verein
Torhüter
01 SerbienSerbien AlbanienAlbanien Amir Saipi 2019 eigene Jugend
26 SchweizSchweiz Calvin Heim 2019 FC Zürich U21
30 SerbienSerbien Luka Djordjevic 2019 FC St. Gallen U21
Verteidigung
03 SchweizSchweiz Silvan Gönitzer 2019 FC St. Gallen
04 SchweizSchweiz Serge Müller 2019 GC Zürich U21
05 SlowakeiSlowakei Nejc Mevlja 2016 ND Gorica
13 SchweizSchweiz ItalienItalien Samuel Delli Carri 2018 FC Chiasso
22 SchweizSchweiz AlbanienAlbanien Arijan Qollaku 2018 GC Zürich
24 SchweizSchweiz Jan Kronig 2019 BSC Young Boys
Mittelfeld
07 SchweizSchweiz ItalienItalien Luca Tranquilli 2012 GC Zürich
08 SchweizSchweiz KosovoKosovo Imran Bunjaku 2019 GC Zürich
14 BrasilienBrasilien Paulinho Menezes 2016 FC Winterthur
15 SchweizSchweiz Jovan Rether 2018 FC Winterthur U18
21 ItalienItalien Danilo Del Toro 2016 FC Winterthur U21
Stürmer
09 DeutschlandDeutschland Karim Barry 2017 BSC Old Boys
11 FrankreichFrankreich Gaëtan Missi Mezu 2019 Arsenal Kiew
17 SchweizSchweiz KosovoKosovo Adrian Nikci 2018 1. FC Union Berlin
19 SchweizSchweiz SpanienSpanien Hélios Sessolo 2017 Le Mont LS
23 SchweizSchweiz Kongo RepublikRepublik Kongo Elie Dindamba 2018 SC Düdingen
27 ItalienItalien Alessandro Casciato 2019 GC Zürich U21

Bekannte Spieler und Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Spieler und Trainer sind in der Kategorie:Person (FC Schaffhausen) zu finden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schaffhausens Präsident Aniello Fontana verstorben. In: St. Galler Tagblatt vom 27. Januar 2019.
  2. FC Schaffhausen: Präsident Aniello Fontana ist gestorben. In: Toponline vom 27. Januar 2019.
  3. Die Polizei verhaftet den Sicherheitschef des FC Schaffhausen wegen eines frauenverachtenden Banners, NZZ, 31. Mai 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 41′ 39,6″ N, 8° 38′ 1,6″ O; CH1903: 689719 / 283319