Allinghausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allinghausen
Gemeinde Reichshof
Koordinaten: 50° 59′ 10″ N, 7° 38′ 22″ O
Höhe: 280 m ü. NN
Einwohner: 184 (31. Dez. 2008)
Postleitzahl: 51580
Vorwahl: 02261
Karte
Lage von Allinghausen in Reichshof

Allinghausen ist ein Ort von 106 Ortschaften der Gemeinde Reichshof im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächstgelegenen Zentren sind Gummersbach (10 km nordwestlich), Köln (54 km westlich) und Siegen (46 km südöstlich).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1402 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt und zwar als „Tzergijs van Alnkusen“ mit anderen Helfern des Clas v. Ziyssen in einer Fehde mit der Stadt Köln genannt (Lokalisierung unsicher).

Schreibweise der Erstnennung: Alnkusen[1]

Sichere Nennung: 1509 als Alnerkuisen und zwar: „Clais von Alnerkuisen ist Zeuge in einem Grenzumgang.“

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landesstraße L 341 verläuft durch Allinghausen. Der Ort liegt direkt an der östlich verlaufenden Bundesstraße 256 und 1 km nördlich der von Köln zur A 45 verlaufenden A 4.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte. Sonderbd. 1). Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach 1998, ISBN 3-88265-206-3.