Andreas Maria Schwaiger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Andreas Maria Schwaiger (* 10. Juni 1972 in Göppingen)[1] ist ein deutscher Schauspieler und Volkswirt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde Andreas Schwaiger durch seine Rolle als Kommissar Hölzermann in der ZDF-Reihe Der letzte Zeuge und der Titelrolle in der Sat.1-Serie Hallo, Onkel Doc! als Dr. Christian Ritter. Es folgten zahlreiche Hauptrollen in Fernsehspielen, darunter Die letzte Chance, Anwalt Abel und Tatort und Polizeiruf 110. Darüber hinaus wirkte Andreas Maria Schwaiger in zahlreichen Fernsehserien, wie Alarm für Cobra 11, diversen "Soko-Folgen", Der Bulle von Tölz, Samt und Seide, u.v.m. mit.

International spielte Andreas Maria Schwaiger in Quand la guerre sera loin unter der Regie von Olivier Schatzky und in Looking in obituaries mit Oscar-Gewinner Murray Abraham unter der Regie von Giancarlo Giannini.

Schwaiger studierte nach dem Abitur Volkswirtschaftslehre und Politik, in Kombination mit Medienmanagement, an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. 1995 schloss er sein Studium beim heutigen Chef des IFO-Institutes, Hans-Werner Sinn, als Diplom-Volkswirt ab.

Parallel dazu nahm er privaten Schauspielunterricht und besuchte zahlreiche internationale Workshops. Schwaiger ist darüber hinaus als Drehbuchautor tätig.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie. Website des Schauspielers. Abgerufen am 20. Dezember 2012.