Anthony McGill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anthony McGill
Anthony McGill
Geburtstag 5. Februar 1991
Geburtsort Glasgow
Nationalität SchottlandSchottland Schottland
Spitzname(n) Licence to Thrill[1]
Profi seit 2010
Preisgeld 529.620 £[2]
Höchstes Break 144[2] (Haikou World Open 2014)
Century Breaks 126[3]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege 2
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 15 (März 2017)
Aktueller WRL-Platz 14 (Stand: 8. April 2018)

Anthony McGill (* 5. Februar 1991 in Glasgow) ist ein schottischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einigen nationalen und internationalen Meisterschaften im Jugendbereich wurde McGill 2010 Profi auf der Snooker Main Tour. Er hatte sich über die Pontin’s International Open Series, wo er nach acht Turnieren den vierten Platz in der Gesamtwertung belegte, qualifiziert.

Auf der Profitour konnte er schnell Achtungserfolge verzeichnen. So schaffte er es beim PTC-Turnier Nummer 2 in Sheffield bis ins Viertelfinale. Beim World Open 2010 erreichte er die Runde der letzten 32 und scheiterte dort an Landsmann Alan McManus. Auch bei anderen Turnieren gewann er regelmäßig Spiele, so dass er zwischenzeitlich bis auf Platz 55 der Weltrangliste aufstieg. Am Ende der Saison war er mit Platz 59 zweitbester Debütant und verteidigte damit seinen Platz auf der Tour.

Bei den Scottish Open 2012, einem Turnier der PTC-Serie 2012/13, erreichte McGill erstmals das Finale eines Profiturniers, unterlag dort jedoch Ding Junhui mit 2:4. Bei den PTC Grand Finals im März 2013 gelang ihm erstmals der Sprung ins Achtelfinale eines vollwertigen Ranglistenturniers.

Bei der WM 2015 zog er nach Siegen über Stephen Maguire und Titelverteidiger Mark Selby ins Viertelfinale ein und unterlag dort dem späteren Vizeweltmeister Shaun Murphy mit 8:13.

Sein erster Sieg auf der Main Tour gelang ihm in der Saison 2016/17 bei den Indian Open. Nach Siegen unter anderem über die Top-5-Spieler Stuart Bingham und Shaun Murphy bezwang er im Finale auch Kyren Wilson mit 5:2. In der gleichen Saison gewann er mit den Snooker Shoot-Out 2017 sein zweites Weltranglistenturnier. Im Finale gewann er gegen Xiao Guodong 67:19.

Bei der Weltmeisterschaft 2017 war er als 15. Spieler gesetzt, unterlag aber gegen den Qualifikanten und Landsmann Stephen Maguire am 15. April 2017 mit 2:10.

In der Saison 2017/18 konnte er den Titel bei den Indian Open nicht verteidigen, sondern unterlag im Finale gegen John Higgins mit 5:1. Bei den English Open erreichte er das Halbfinale, wo er gegen Ronnie O’Sullivan mit 6:4 verlor. Seine Teilnahme an den Champion of Champions 2017 sicherte er sich aber, weil die International Championship von Mark Selby gewonnen wurde, der sich schon vorher qualifiziert hatte. Dort verlor er aber in der ersten Runde mit 0:4 gegen John Higgins.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Anthony McGill – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anthony McGill. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, 11. Januar 2015, abgerufen am 12. Juli 2015 (englisch).
  2. a b Profil von Anthony McGill bei CueTracker (Stand: 31. März 2018)
  3. snookerinfo centuries abgerufen am 31. März 2018